Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.267
Registrierte
Nutzer

Betriebszugehörigkeit bei Ausbildung in Konzern

8. Februar 2012 Thema abonnieren
 Von 
guest-12303.09.2012 07:50:27
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 5x hilfreich)
Betriebszugehörigkeit bei Ausbildung in Konzern

Hallo zusammen,

Person x hat in einem Konzern eine Ausbildung absolviert und wurde danach in einer 100% Enkelgesellschaft des Konzerns in ein Angestelltenverhältnis übernommen. Bis dahin bestand keine vertragliche (Ausbildungsvertrag) oder tatsächliche (dort verbrachte Ausbildungszeit) Verbindung mit dieser Enkelgesellschaft.

Die Kündigungsfristen richten sich dort nun entsprechend einer Betriebsvereinbarung nach der Dauer der Betriebszugehörigkeit. Muss die Ausbildungszeit in solch einem Fall wie üblich hinzugerechnet werden? Auf Gehaltsabrechnungen wird dort bspw. als "Eintrittsdatum" der erste Tag der Ausbildung genannt. Oder kann im Hinblick auf eine arbeitnehmerseitige Kündigung nur die Dauer des Angestelltenverhältnisses als relevant betrachtet werden?

Vielen Dank.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5011 Beiträge, 2523x hilfreich)

Der AN will kündigen?

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12303.09.2012 07:50:27
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 5x hilfreich)

Ja genau, der Arbeitnehmer möchte kündigen.

2x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5011 Beiträge, 2523x hilfreich)

Wie lautet die wörtliche Klausel zur Kündigungsfrist? Seit wann ist der AN beschäftigt, von wann bis wann wann war die Ausbildungszeit? Wird ein TV angewendet?

Den Begriff Enkelgesellschaft kannte bis dato nicht.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12303.09.2012 07:50:27
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 5x hilfreich)

Mit Enkelgesellschaft ist in diesem Fall die 100% Tochter einer 100% Tochtergesellschaft gemeint. Weiß nicht, ob das ein offizieller Begriff dafür ist.

Es gilt in diesem Fall nur eine Betriebsvereinbarung, ein Tarifvertrag existiert nicht. Grundsätzlich gilt die gesetzliche Kündigungsfrist von 4 Wochen zum 15. oder Monatsende. Bei einer Betriebszugehörigkeit von mehr als 2 Jahren steigt diese dann auf eine Frist von 2 Monaten zum Monatsende (für beide Seiten).

Beginn des Anstellungsverhältnisses war Anfang 2011, d.h. ohne Einbeziehung der Ausbildungszeit wären es weniger als die genannten 2 Jahre. Die ca. 2,5-jährige Ausbildung ging dem unmittelbar voraus.

Wegen wörtlichen Formulierungen müsste ich morgen noch einmal gucken, habe ich gerade leider nicht zur Hand.

3x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.214 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen