Bewertung Arbeitszeugnis - Entschlüsselung und Interpretation

22. Oktober 2023 Thema abonnieren
 Von 
ip644507-94
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Bewertung Arbeitszeugnis - Entschlüsselung und Interpretation

Guten Tag liebe Forummitglieder,

ich habe kürzlich ein Zwischenzeugnis erhalten und würde gerne eure Meinung dazu hören. Könnt ihr mir sagen, wie ihr die einzelnen Noten einschätzt? Meiner Meinung nach spiegelt die Gesamtnote eine "2" wider. Seht ihr in dem Zeugnis konsistente Bewertungen? Gibt es Formulierungen, die euch besonders auffallen oder die möglicherweise "zwischen den Zeilen" zu lesen sind?

Vielen Dank im Voraus!



-- Editiert von User am 22. Oktober 2023 13:27

-- Editiert von User am 22. Oktober 2023 13:30

-- Editiert von Moderator topic am 23. Oktober 2023 11:05

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17245 Beiträge, 6431x hilfreich)

Zitat (von ip644507-94):
stets zu unserer vollen Zufriedenheit

... nach den Lobeshymnen zuvor hätte ich erwartet 'stets zur vollsten Zufriedenheit'.
Aber ansonsten ein fast schon auffällig gutes Zeugnis. Es kann wahr sein - das solltest du am besten wissen - , es kann aber auch gut sein, dass der AG sich hier in unangreifbares Lob flüchtet.
Ansonsten: ich bin kein Freund der Zeugnis-Code-Fabeleien, die da der 'Entschlüsselung' harren.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
ip644507-94
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
nach den Lobeshymnen zuvor hätte ich erwartet 'stets zur vollsten Zufriedenheit'.


Vielen Dank für deine Einschätzung.
Ja, ich finde auch, dass viele positive Aussagen dabei sind. Aspekte wie die Auffassungsgabe und Belastbarkeit wurden letztlich nur als gut bewertet, oder? Vermutlich kommt daher die Gesamtnote 2.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31586 Beiträge, 5575x hilfreich)

Zitat (von ip644507-94):
Könnt ihr mir sagen, wie ihr die einzelnen Noten einschätzt?
Es gibt in diesem Zeugnis überhaupt keine Noten.
Zitat (von ip644507-94):
Vermutlich kommt daher die Gesamtnote 2.
Niemand schreibt dir eine *Gesamtnote 2*. Das ist allein deine Interpretation.

Ich halte es für ein überwiegend sehr gutes und außerordentlich wohlwollendes Zeugnis.
Ich würde an der Verwendung der Floskeln zur vollen statt zur vollsten Zufriedenheit keine Notengebung festmachen.

Seit wann bist du in diesem Unternehmen beschäftigt?
Häufig werden zu auffällig ausgezeichnete Zwischenzeugnisse von anderen Lesern als eine Art *Weglobung* interpretiert.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
ip644507-94
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Seit wann bist du in diesem Unternehmen beschäftigt?


Vielen Dank für deine Einschätzung.
Ich arbeite seit knapp 4 Jahren dort. In der Funktion als Teamassistenz.
Ist meine Belastbarkeit nicht unterdurchschnittlich bewertet? Da steht schließlich nur dass ich den Überblick behalte, aber nicht dass ich zugleich gut unter Druck arbeite... oder täusche ich mich da?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31586 Beiträge, 5575x hilfreich)

Zitat (von ip644507-94):
Ist meine Belastbarkeit nicht unterdurchschnittlich bewertet?
Ich kann das nirgends *heraus- bzw. hineinlesen*. Welcher Durchschnitt? Es geht doch ausschließlich um DICH.

Vielleicht solltest du das Zeugnis nochmal als Gesamt-Schriftstück lesen--- nicht jedoch einzelne Satzteile oder Begriffe isoliert bewerten.
Im übrigen kann man jetzt nicht wissen, wer ein solches Zeugnis lesen wird und wie/ob diese Person Zeugnisse iaR *entschlüsselt*.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118615 Beiträge, 39606x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Im übrigen kann man jetzt nicht wissen, wer ein solches Zeugnis lesen wird und wie/ob diese Person Zeugnisse iaR *entschlüsselt*.

Richtig.

Dazu sei angemerkt, dass diese Zettelchen auf denen "Zeugnis" steht mehr oder weniger irrelevant werden. Denn die Deutsche Rechtsprechung hat diese Zeugnisse systematisch entwertet, in dem man den Arbeitgebern schlicht verwehrt wahrheitsgemäße Zeugnisse zu schreiben - sie müssen stets wohlwollend sein und dürfen das fortkommen des Arbeitnehmers nicht behindern.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38165 Beiträge, 13935x hilfreich)

Harry, volle Zustimmung. Ich habe in meinem Berufsleben die Wandelung von echten Zeugnissen zu Puzzlestücken mit fachübergreifenden identischen Einzelsteinchen mit erlebt. Worauf schaue ich heute beim Lesen von Zeugnissen noch: haben wir ein Lückenzeugnis trotz relativ langer Betriebszugehörigkeit, hilft mir die Beschreibung der bisherigen Tätigkeit für die angepeilte neue Aufgabe weiter. Und das wars. Zum Lückenzeugnis: wenn bei einer Kassiererin sinngemäß der Satz "sie war ehrlich, die Abrechnungen waren fehlerfrei" fehlt, dann frage ich mich schon, ob da mal in die Kasse gegriffen wurde.

Letztlich holt man sich doch die Infos, die man braucht, anders. Ich denke mit Wehmut an die uneleganten, aber aussagefähigen Zeugnisse zurück. In einem las ich mal "die ........... ist gesund. Sie macht auch Mehrarbeit ohne murren." Wäre heute ein Skandal, es so zu formulieren. Warum eigentlich?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6921 Beiträge, 1460x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Letztlich holt man sich doch die Infos, die man braucht, anders.


Bewerbungsgespräche zb. Da hat man - trotz guter Zeugnisse - schon so einiges erlebt

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38165 Beiträge, 13935x hilfreich)

Volle Zustimmung. Oder auch, man nimmt Kontakt zum (vor)letzten Arbeitgeber auf. Auch wenn er wegen Datenschutz nicht konkret reagieren darf; wie er reagiert ist immer sehr aufschlussreich.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
vacantum
Status:
Praktikant
(851 Beiträge, 132x hilfreich)

Welches Arbeitszeugnis?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.975 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen