Chef erpresst meinen Mann

30. November 2006 Thema abonnieren
 Von 
jacqy
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 45x hilfreich)
Chef erpresst meinen Mann

Mein Mann hat gekündigt, weil er immer soviel Arbeit hatte und der Ex Chef ihn permanent runtergeputzt hat. Das mein Mann gekündigt hat, macht den Ex Chef ziemlich sauer. Mein Mann hat dem gesagt, das er sich selbstständigt machen will. Das war ein großer Fehler, denn jetzt erpresst der Ex Chef meinen Mann, das er ihn verklagen wird, weil der Ex Chef vermutet, das mein Mann nebenbei gearbeitet hat. Und so falsch liegt der Typ auch gar nicht, ab und zu hat mein Mann bei einer Firma eine Maschine repariert und war als Freiberufler nebenbei tätig.
Nun muss mein für die EX Firma einen Auftrag erledigen, wobei wir vermuten, das der EX CHef dann kein Geld zahlen wird.
Noch dazu kommt, das mein Mann 8 Tage Urlaub hat, die eigentlich ausbezahlt werden müssen. Darüber hat er aber aus Angst mit seinem Ex Chef nicht gesprochen.

Was würdet ihr uns raten?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2330x hilfreich)

quote:
Und so falsch liegt der Typ auch gar nicht, ab und zu hat mein Mann bei einer Firma eine Maschine repariert und war als Freiberufler nebenbei tätig.


Na und? Wo ist da was zum Erpressen?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
jacqy
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 45x hilfreich)

naja er hatte keine erlaubnis, nebenbei zu arbeiten

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2330x hilfreich)

quote:
naja er hatte keine erlaubnis, nebenbei zu arbeiten


Das ist doch jetzt im nachhinein völlig irrelevant.

- hat er in Konkurrenz zum AG (nebenher) gearbeitet mit nachweislichem Schaden für den AG?
- Schwarzarbeit nebenher?

... mir fiele sonst kein Grund ein, weswegen eine Klage drin wäre.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
SVielha
Status:
Praktikant
(653 Beiträge, 152x hilfreich)

Und selbst dann, muß dies erst bewiesen werden durch den Ex-Chef.

Von so einem Mist sollte man sich nicht einschüchtern lassen.

Den Urlaub einfordern und für den jetzigen Auftrag nach Erledigung in Rechnung stellen.

Nur weil er keine Erlaubnis hatte, ist es rechtlich nicht verboten nebenbei zu arbeiten.

Die Erlaubnis hätte der Ex-Chef nur unter ganz speziellen Gründen verweigern können. Da er dort aber nicht mehr arbeitet ist die diese Erlaubnis sowieso unwichtig geworden.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
jacqy
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 45x hilfreich)

nein er hat nicht schwarz geabreitet, er hats es ja dem finanzamt gemeldet. schaden ist dem chef nicht entstanden
und es stand auch nicht in konkurenz, war ein völlig anderes projekt kann ich das irgendwo nachlesen?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2330x hilfreich)

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Nebentaetigkeit.html

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.473 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.661 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen