Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.154
Registrierte
Nutzer

Chef schikaniert Mitarbeiter

6. März 2021 Thema abonnieren
 Von 
Phil46
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 0x hilfreich)
Chef schikaniert Mitarbeiter

Guten Abend

Ich möchte mich heute mal hier erkundigen was noch an möglichkeiten bestehen bzw von Erfahrungen her rat holen.

Es geht hierbei um Person A (Chef bzw unterer Chef) B (Mitarbeiter der schon länger dort ist) C ( Frisch Ausgelernter) D ( Seit 1 Jahr Mitarbeiter) und E (Lehrling)

Folgende Situation stellen wir uns vor:

Person A ist schon länger in Betrieb Y und hat dem Betrieb schon ziemlich stark Einnahmen gebracht, durch Kunden die Person A vom Alten Betrieb zu jetzigen gefolgt sind, Person A bringt Geld ein, zerstört aber das Arbeitsklima vollständig durch Schikane, Druck machen und Leeren Versprechungen, Person B hat sich damals schon mit Person D darüber unterhalten das Person A mit den Mitarbeiter umgeht als wären sie nur ein stück dreck, besonders die Person E leidet extrem darunter da die Person immer nur drecksarbeit macht wie Putzen, gewisse dinge vorbereiten oder sogar sachen die nichts mit dem eigentlichen Beruf zu tun haben, Person E lernt dadurch nichts und hat später probleme mit den Prüfungen, Person D hat Person E zu sich geholt um der Person etwas beizubringen, das funktionierte gut, Person E fühlte sich extrem wohl bei D und Arbeite mit sehr viel Motivation und Leidenschaft, wenn es um größere Arbeiten ging wo man auch richtig etwas gesehen hat, kam Person A jedes mal an und hat Person E wieder für drecksarbeit geholt, erst vor kurzem war das wieder so.
Person D setzte sich für E ein und sprach mit dem Chef das es so nicht weitergehen kann, Person A wurde Stinksauer und Schnauzte Person D an und behauptete es sei Rufmord was D sagt, doch wenn man alle anderen Personen fragt, waren sie auf D's Seite und gaben der Person recht, später wurde Person D schikaniert, nurnoch drecksarbeit die keiner machen wollte bekam Person D bis es der Person reichte und Beschwerde beim Firmenchef einreichte, kurz danach wurde es wieder besser, nach 2 Monaten ging es wieder von vorne los, Person E war so fertig mit den Nerven das die Person unter der Schikane, Heulend und Stinksauer nach Hause ging und für 2 Wochen Krank war wegen Blackout, Person B, C und C waren so Sauer darüber, doch nur Person D traute sich etwas zu sagen, wieder bekam Person D nur Feuer unter den Arsch und wurde wieder schikaniert und vorgewurfen es wären nur Lügen und es hätte alles seinen Grund, Person A hat Talent dafür sich rauszureden.
Person E holte schließlich die Handwerkskammer zu rat, doch leider erreichte Person E nichts damit, Person A redete sich wie immer aus uns versprach der Handwerkskammer dies und das was bis heute aber nicht passierte.
In der Zwischenzeit sind Person B und C zur Zielscheibe von Person A geworden, diese beiden werden ständig schikaniert.
Person D kam jetzt auf die Idee sich mit Person B,C und E zusammenzutun und zusammen dagegen vorzugehen, ein Betriebsrat gibt es nicht und wollen die Personen auch nicht gründen.
Die 4 Personen haben sich Privat getroffen und eine Liste erstellt wo sämtliche kritische Punkte über Person A stehen, inklusive Krankenschein vom Blackout durch psychisch Stress bzw Mobbing und den Aussagen von Person A zwecks Rufmord.

Leider weiß Person D und die anderen nicht wie man nun weiter macht, zum Chef hilft nichts da Person A Geld einbringt und nur das im hauptfokus ist, man wird also Person A nicht ermahnen oder sonst irgendwas, zudem wird Person A sich auch wieder rausreden wie es biser immer war.

Was können die 4 nun tun damit endlich was passiert ? Was können Sie tun ohne das es negative auswirkungen haben wird ?

Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit !!!

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(15006 Beiträge, 5782x hilfreich)

Das erste und wichtigste ist in dieser Situation, alle Schikanen genau zu notieren. Also ein Mobbing Tagebuch zu führen und zwar jeden Tag, ob etwas passiert oder nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105927 Beiträge, 37839x hilfreich)

Ist Person E volljährig?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Phil46
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Ist Person E volljährig?


Jap, Person E ist Volljährig

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(15006 Beiträge, 5782x hilfreich)

... übrigens: jeder und jede AN kann seine bzw. ihre Rechte nur für sich durchfechten.
Insofern ist es nicht wirklich hilfreich, Gesamtsituationen mit x Beteiligten auszumalen.
Du für dich, E für sich usw. - alle sollten ihre Tagebücher führen und für ihre Rechte eintreten.

/// D kam jetzt auf die Idee sich mit Person B,C und E zusammenzutun und zusammen dagegen vorzugehen .... Liste erstellt wo sämtliche kritische Punkte über Person A stehen

Den Ansatz halte ich für irrig und sogar für gefährlich - gefährlich für D, weil das leicht als Rädelsführerschaft verstanden werden kann - Störung des Betriebsfriedens usf. Es kann und darf auch nicht um kritische Punkte über A gehen, sondern ausschließlich darum, wo jemand in seinen Rechten geschmälert oder beeinträchtigt ist.
Das ist ein ganz anderer Ansatz.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105927 Beiträge, 37839x hilfreich)

Dann sollte E jetzt massiv gegenüber der Kammer und dem Arbeitgeber werden und mitteilen das A die Zusagen nicht eingehalten hat, das das Ausbildungsziel damit gefährdet ist.
Und den AG mitteilen das bei weiterer Untätigkeit durchaus Schadenersatzforderungen ins Haus stehen wenn die Ausbildung deswegen nicht erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Das ganze dann gerichtsfest, also mit Frist nach Datum und Zustellnachweis.



Zitat (von Phil46):
Was können Sie tun ohne das es negative auswirkungen haben wird ?

Unter den gegebenen Prämissen: nichts.
"Wasch mich aber mach mich nicht nass" funktioniert nicht.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.139 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen