Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.603
Registrierte
Nutzer

Covidabstriche in der Firma - Aufbewahrung???

28.3.2021 Thema abonnieren
 Von 
Janine04
Status:
Beginner
(62 Beiträge, 8x hilfreich)
Covidabstriche in der Firma - Aufbewahrung???

Hallöchen,

bin mir nicht sicher, ob das die richtige Sparte ist - ich versuch´s einfach.

Mein AG hat die Belegschaft verdonnert, regelmäßig 1-3 x pro Woche einen C-Schnelltest zu machen (Rachen oder Nase-Rachen-Abstrich, beides möglich). Nach dem Abstrich muss ich meiner Vorgesetzten zeigen, dass ich "teilgenommen habe" (da bekomme ich quasi eine "Teilnahmebescheinigung"). Das Ergebnis erfährt sie nicht - also nicht wirklich, denn wäre es positiv, müsste ich postwendend nach Hause bzw. zum Arzt/Gesundheitsamt oder wie auch immer...
Nun habe ich mitbekommen, dass der 2. Zettel, der bei der Teststelle ausgefüllt werden muss (da steht dann das Ergebnis drauf: pos/neg) nach dem Abstrich gesammelt wird. Die ganzen Abstriche der Woche werden am darauf folgenden Montag an eine zentrale Stelle in der Firma weitergeleitet, die das sammelt.
Meine Frage wäre nun: sofern das Ergebnis negativ ist: warum muss das dann aufgehoben werden und darf die Firma das überhaupt einfach aufheben bzw. an diese zentrale Stelle weitergeben? Da sind doch MEINE persönlichen Daten drauf. Testen ist ja ok, aber wenn es negativ ist noch extra aufheben???

Mir geht es nur darum, OB die das aufgeben dürfen/müssen/können und wenn ja: wie lange.



Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Schalkefan
Status:
Praktikant
(803 Beiträge, 124x hilfreich)

Welche persönlichen Daten stehen denn darauf, die die Firma nicht ohnehin schon hätte? Adresse, Alter etc...
Und wie du schon sagst, ob es positiv oder negativ ist, weiss die Firma ja auch dadurch dass du entweder in Quarantäne geschickt wirst oder eben nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
philosoph32
Status:
Lehrling
(1222 Beiträge, 142x hilfreich)

Das klingt mir so, als wenn sich der AG gegen Kontrollen der Berufsgenossenschaft absichern möchte.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14407 Beiträge, 5596x hilfreich)

Daten dürfen m.W. nur so lange aufbewahrt werden, wie es für den Zweck jeweils erforderlich ist. In dem Fall will mir scheinen: bis zum nächsten Test.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(34625 Beiträge, 13188x hilfreich)

Nicht unbedingt. Es kann hier sein, dass man auch nach längerer Zeit noch dokumentieren muss, dass man sorgfältig gearbeitet hat. Um sich auch gegen mögliche Ansprüche anderer Mitarbeiter abzusichern. Deshalb sind Daten ja auch zumindest so lange aufzubewahren, bis sie garantiert nicht mehr benötigt werden, z.B. zu Beweiszwecken in einem Gerichtsverfahren. Es geht auch um Spätschäden, die behauptet werden. Da kommen Anfragen von der BG und auch von Krankenkassen selbst noch Jahre nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Stichwort: Spätschäden.

Viel wichtiger ist doch, wie diese Daten aufbewahrt werden.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23324 Beiträge, 4588x hilfreich)

Zitat (von Janine04):
Meine Frage wäre nun: sofern das Ergebnis negativ ist: warum muss das dann aufgehoben werden und darf die Firma das überhaupt einfach aufheben bzw. an diese zentrale Stelle weitergeben?
Meinst du deine Frage aus arbeitsrechtlicher Sicht oder aus Datenschutzgründen?

Jedes Bundesland hat eine entspr. aktuelle C-Schutz-VO.
Danach wird sich dein AG richten müssen. Vielleicht ist es eine Auflage für den AG??
Zitat (von Janine04):
aber wenn es negativ ist noch extra aufheben???
Frag doch deinen AG oder dein zuständiges G-Amt.

Zitat (von Janine04):
Mein AG hat die Belegschaft verdonnert,
Das musst du dir allerdings nicht gefallen lassen.
Eine entspr. formulierte Anweisung sollte es schon sein... :)

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 228.961 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.428 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen