Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
611.921
Registrierte
Nutzer

Darf das Urlaubsgeld willkürlich gezahlt werden?

30. Juni 2012 Thema abonnieren
 Von 
Chris4sc
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Darf das Urlaubsgeld willkürlich gezahlt werden?

Hallo,
mir und meinen Kollegen wurde von unserem Vorgesetzten das Urlaubsgeld verweigert. Begründung ist, dass die Geschäfte nicht gut laufen würden. In unserem Vertrag steht zwar, dass das Geld abhängig der Geschäftsentwicklung gezahlt wird, wir jedoch Aufträge wie Sand am Meer haben! Also, meine Frage ist, ob das Urlaubsgeld willkürlich gezahlt werden darf, ist es also relativ? Im letzten Jahr wurde auch gezahlt und damals liefen die Geschäfte wirklich schlechter!
Vielen Dank, über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Christoph K.


-----------------
""

-- Editiert Chris4sc am 30.06.2012 13:57

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14566 Beiträge, 5642x hilfreich)

Willkür ist natürlich nicht erlaubt.
Die Frage wird also sein, woran sich die Geschäftsentwicklung messen und beurteilen lässt. Du sagst, es seinen genug Aufträge da - dein Chef sieht die Lage wohl anders.
Natürlich kannst du vor Gericht gehen und die Sache dort klären lassen .... ob es klug ist, steht auf einem anderen Blatt und ist nicht Gegenstand eines Arbeotsrechtsforums.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Chris4sc
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Blaubär,

vielen Dank für deine schnelle Antwort!
Sicher, du hast schon Recht, dass mein Chef das ganz anders sieht als ich. Für mich ist es nunmal eine Enttäuschung und irgendwie auch unverschämt, wenn man das einen Tag vorher gesagt bekommt. (ist halt auch viel Geld, mit dem geplant hatte). Und mich hat es einfach mal interessiert, ob es da nicht eine Richtlinie gibt, weil ich glaube mal gehört habe, dass wenn immer gezahlt wurde, der AG nicht einfach sagen kann "nö, dieses Jahr mal nicht". Aber du hast auch Recht damit, dass dies vielmehr eine persönliche Meinung von mir ist und nicht in dieses Forum gehört.
Danke,
viele Grüße
Christoph

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
working slave
Status:
Schüler
(225 Beiträge, 59x hilfreich)


wie lautet denn der genaue Wortlaut dieser Klausel ?
ein Tarifvertrag kommt nicht zur Anwendung, der Aussagen zum Thema "Urlaubsgeld" machen könnte ?



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 230.951 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.103 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen