Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.063
Registrierte
Nutzer

Darf mein Chef meine Krankheit dem Rest des Betriebs verraten?

9. Februar 2022 Thema abonnieren
 Von 
Glave
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Darf mein Chef meine Krankheit dem Rest des Betriebs verraten?

Ich habe ihm das im Vertrauen erzählt, damit er weiß warum ich wochenlang ausfalle. Ich habe explizit darum gebeten, es niemanden sonst zu verraten, aber jetzt weiß es trotzdem jeder. Er war der einzige der es wusste in der Firma.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104030 Beiträge, 37585x hilfreich)

Zitat (von Glave):
Darf mein Chef meine Krankheit dem Rest des Betriebs verraten?

Nö.



Zitat (von Glave):
Er war der einzige der es wusste in der Firma.

Aber nicht der einzige der es wusste ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Daskalos
Status:
Praktikant
(668 Beiträge, 135x hilfreich)

ich würde ihm mal lieb und vertraulich mitteilen, dass es jetzt die ganze Firma weiß und du dir nicht vorstellen kannst, woher sie das wissen? Und dann mal ganzlieb fragen: Sie haben doch hoffentlich nichts gesagt?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14818 Beiträge, 5718x hilfreich)

Zitat (von Glave):
Ich habe ihm das im Vertrauen erzählt, ...

.... und jetzt weißt du, warum das vom Gesetz her nicht vorgesehen ist, dass der AG die Diagnose bekommt.
Aber was willst du tun? Es müsste schon verdammt gute Gründe geben, dass du darum ein Fass aufmachst ...
Mein Rat eher: 'Unrat vorbeischwimmen lassen' - auch das wird vorbeigehen.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
eh1960
Status:
Master
(4977 Beiträge, 1254x hilfreich)

Wenn es sich um eine ansteckende Krankheit handelt, könnte das durch die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers für seine Arbeitnehmer sogar geboten sein.

Im Regelfall aber: nein. Auch dann nicht, wenn man es ihm erzählt, obwohl ihn das ja erstmal nichts angeht. Er erfährt es ja aufgrund des Arbeitsverhältnisse, und nicht, weil er im selben Verein ist und man es ihm erzählt, damit er weiß, daß man bei den nächsten Vereinsmeisterschaften nicht dabei sein wird.

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
frannzwick
Status:
Beginner
(136 Beiträge, 25x hilfreich)

Hm, das stellt sicherlich einen Vertrauensbruch dar. Aber, ob das juristisch angreifbar ist? Was soll hier greifen?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.768 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen