Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.774
Registrierte
Nutzer

Der Chef will die freien Tage in vollem Umfang für jeden MA festsetzen

16.7.2008 Thema abonnieren
 Von 
huhuber
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)
Der Chef will die freien Tage in vollem Umfang für jeden MA festsetzen

Hallo,

folgendes Email unseres Chefs hat uns heute erreicht:

Hallo zusammen,

leider ist die Planung aufgrund teilweise unverschämter Anfragen für geblockte Tage ab sofort nicht mehr tragbar.
Geblockte Tage sollten es euch ermöglichen, den Dienstplan selbst ein wenig zu entzerren, bzw. eine Möglichkeit bieten, wichtige Termine wahrzunehmen.

Mittlerweile erhalte ich Anfragen, in denen mir vorgegeben wird, wann ich die geblockten Tage zu setzen habe!?
Nur mal zur Erinnerung - geblockte Tage auf Wunsch sind ein freiwilliges Entgegenkommen und keinesfalls zwingend!

Wenn private Feiern, Geburtstage, Hochzeiten, Werkstatttermine oder Termine anderer Art bevorstehen, sollten diese frühzeitig, wenn möglich, in die Urlaubsplanung einfließen.
Sollte es sich um dienstliche Termine handeln, werden diese selbstverständlich in der Dienstplanung berücksichtigt, sind allerdings schriftlich bei XXX und mir anzukündigen.

Ich will zu dieser Thematik von KEINEM ein Feedback erhalten, bzw. seine Meinung dazu hören!

________________________

So nun muss ich sagen, dass wir im Sicherheitsgewerbe tätig sind. 12 Stunden Schichten sind die Regel. Nun hat der Chef oben stehendes Mail geschrieben.
Mit anderen Worten steht da nix anderes als: "Ihr habt euch ausschließlich nach den Belangen der Firma zu richten. Wann Ihr frei habt, bestimme ich als Chef mit der Dienstplanung. Habt Ihr einen Termin dann tragt Urlaub ein. Es ist mir egal was Eure Frauen/Freundinnen und Kinder tun oder lassen."

Mir fällt dazu nun nix mehr ein. Wenn ich also mal einen Freund am Frankfurter Flughafen abholen will, muss ich Urlaub einreichen. Feiert mein bester Freund an einem Wochenende seinen 30sten -> Urlaub, usw.

Ich bin der Meinung, dass das nicht sein kann.

Wie seht Ihr das? Was könnten wir eurer Meinung nach in einem solchen Fall tun?

Hubert

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
SVielha
Status:
Praktikant
(653 Beiträge, 150x hilfreich)

Die Planung wird doch wohl Monat für Monat erfolgen.

Dann schreib einfach die tage an denen Du nicht kannst auf und wenn der Chef sich nicht daran hält, dann weist Du Ihn daraufhin.

Es ist auch auf die Belange der MA rücksicht zu nehmen.

So wie es ausschaut, ist er einfach zu faul und unfähig eine ordentliche Planung zu machen.

Ansonsten würde ich die Firma wechseln.
Sicherheitsfirmen suchen immer.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2852x hilfreich)

Was sind denn geblockte Tage? Trägst du eine Option ein, dann und dann möchte ich vielleicht frei haben oder soll dies heißen, dann und dann kann ich auf keinen Fall arbeiten?
Am besten reicht man am Anfang des Jahres seine Urlaubsplanung ein und lässt sich diese abhaken.
Ich muss übrigens auch frei nehmen, wenn ich während der Arbeitszeit etwas anderes erledigen möchte.

Und das Bundesurlaubsgesetzt sagt, dass der Urlaub an einem möglichst großem Stück zu nehmen ist und der Erholung dient.

Das euer Chef eine vernünftige Dienstplanung machen möchte, sollte man nachvollziehen können, denn er ist auf Kunden angewiesen. Und vielleicht arten "einzelne Tage" mittlerweile so aus, dass ihm das nicht mehr möglich ist.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6982 Beiträge, 3880x hilfreich)

Ich gehe mal davon aus, dass es sich bei diesen geblockten Tagen gerade nicht um Urlaub handelt, weil es sonst keinen Sinn macht auf Urlaub zu verweisen, wenn man frei haben möchte. Da das Sicherheitsgewerbe ja eine Branche ist, wo in der Regel 7 Tage die Woche und 24 Stunden am Tag gearbeitet wird oder dies zumindest möglich ist, gehe ich davon aus, dass es um die freien Tage geht, die man in der Woche haben müsste. Sprich 2 freie Tage bei vereinbarter 5-Tage-Woche und 1 freier Tag bei vereinbarter 6-Tage-Woche.

Wahrscheinlich steht in den Arbeitsverträgen auch zur Arbeitszeit dann etwas, wie Mo-So inkl. Nachtarbeit. In diesen Fällen ist der AG kraft seines Direktionsrechtes berechtigt, die Dienstplanung zu gestalten und kann den AN im Rahmen der arbeitszeitgesetzlichen Vorschriften einsetzen. Er ist nicht verpflichtet auf die speziellen Wünsche der AN, wie z.B. irgendwelche Geburtstagsfeiern oder das Abholen eines Freundes vom Flughafen Rücksicht zu nehmen. Wenn der AG das bisher getan hat, indem er die Möglichkeit einrämte, Tage als frei zu blocken, dann war dies ein reines Entgegenkommen von ihm.

Der Inhalt der Email des AG deutet für mich als unbeteiligten Betrachter doch sehr darauf, dass es wohl einige AN übertrieben haben und dem Chef mächtig auf den Senkel gegangen sind, indem sie ihre freien Tage zu bestimmten Terminen gefordert haben. Denkbar z.B. alle wollen an einem Brückentag frei haben. Das kann natürlich nicht funktionieren. Und wenn dann die AN noch entsprechend aufgetreten sind, wenn ihnen mitgeteilt wird, dass sie an dem Tag nicht frei haben können, dann kann auch beim nettesten Chef die Hutschnur platzen.

Dass man nicht alle privaten Termine wahrnehmen kann, ist im Arbeitsleben eigentlich normal. Noch schwieriger ist es natürlich für diejenigen, die keine geregelten Arbeitszeiten von Mo-Fr haben. Das kommt aber auch gar nicht so selten vor. Es gibt genug Leute, die am Wochenende, in Schichtdiensten und auch nachts arbeiten müssen. z.B. der gesamte Pflegebereich oder diejenigen, die in produzierenden Unternehmen tätig sind, wo es ein Dreischichtsystem mit Wochenendarbeit gibt. Als mein Schwager noch in einem solchen Unternehmen tätig war, dann hat er am Anfang des Jahres seinen Einsatzplan für das gesamte Jahr bekommen und sämtliche Arbeits- und Freitage waren vorgegeben, sogar aufgrund von Betriebsferien ein Teil des Urlaubs.

Und um auf die Frage zurück zu kommen

quote:
Wie seht Ihr das? Was könnten wir eurer Meinung nach in einem solchen Fall tun?


Vielleicht mal an die eingene Nase packen und überlegen, was ihr selbst dazu beigetragen habt, dass der Chef auf der Palme ist.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12313.03.2009 19:03:35
Status:
Lehrling
(1677 Beiträge, 252x hilfreich)

Da wird mal wieder eine juristische Lösung für ein organisatorisches Problem gesucht.


Verschiedene Hersteller bieten Software zur Personaleinsatzplanung an.
Bei einigen von diesen können die Mitarbeiter auch Wunschtermine eingeben, die bei manchen Firmen zu 90% dann eingehalten werden können:
Wenig Arbeit für alle und vor allem fair. Dazu geringere Fluktuation.

Problem: Dies sind richtige Investitionen.

Unterhaltet Euch mal innerhalb der Kollegen wie die Organisation für alle verbessert werden kann.


0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
huhuber
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo.
Erst mal Danke für eure Antworten.

Geblockte Tage ist nix anderes wie ein Wunschfrei.
Ein geblockter Tag, also Wunschfrei wird gesetzt, wenn man zu Beispiel frei haben möchte, weil die Ehefrau (auch Wechselschicht)ebenfalls an diesen Tagen frei hat oder ich einen Termin bei einem Facharzt habe.
Wie bereits von einem von euch richtig gesagt wurde, wäre ein solches Wunschfrei nicht notwendig, wenn ein einen festen Rythmus oder ein Schichtsystem gäbe. Dieses existiert nicht und lt. Chef möchte er keine Systeme einführen. Der Dienstplan für den kommenden Monat gibt es in der Regel 10 Tage vorher.
Oft stehen Termine halt von länger fest.
Darum sagen wir ja, da und da bräuchte ich unbedingt Frei aus diesem Grund und dort und da wäre es schön frei zu bekommen.

Selbstverständlich hat der AG ein Direktionsrecht. Aber so ganz versklaven möchte ich mich auch nicht lassen.

Also entweder fester Schichtryhtmus oder Wunschfrei... Urlaub dafür herzugeben, damit ich mit meiner Frau zusammensein kann oder mit Freunden Feiern kann ist nicht Sinn und Zweck des Urlaubs. Urlaub ist ein "Erholungsurlaub" und kein "Ich-verbringe-Zeit-mit-meiner-Frau-Urlaub"! :zoff:


0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
CAM
Status:
Lehrling
(1242 Beiträge, 317x hilfreich)

Ich kann deinen Chef gut verstehen. Ein derartiges Anspruchsdenken waere mir auch zu bloed. da wuerde ich auch sagen: "Schiebt euc eure geblockten Tage doch sonstwo hin."

Denk mal daran, dass es unzaehlige Betriebe mit Wochendienstplaenen gibt, die oft erst am Mittwoch oder Donnerstag der Vorwoche bekanntgegeben werden. Du hast einen fuer den ganzen Monat, bekommst den auch schon 10 Tage vorher und sprichst dennoch von *Versklavung*.

Gruss
CAM

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
huhuber
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

CAM

Du machst Dir wohl keine Vorstellung, was es heisst im Sicherheitsgewerbe zu arbeiten? Kein fester Rythmus, ständig wechselnde Arbeitszeiten das sind die negativsten Seite der Branche.
Würde dich mal sehen wollen, wenn Dein Chef zu dir sagt: Cam: Ab sofort bestimme ich wann Du deiner Freizeit frönen darfst und ich bestimme auch wann Du Zeit mit Deiner Freundin verbringst. Dann sehen wir mal weiter....

Offensichtlich gibt es keine Urteile über Dienstpläne. Bisher habe ich keine gefunden. Und wenn wir mal ehrlich sind: Der Chef wird für die Dienstplanung auch bezahlt. Das ist sein Job!!
In seinem Mail wird ja die Möglichkeit von freien Tagen auf Wunsch von vornherein ausgeschlossen. ich bin immer noch der Meinung, dass dies nicht sein kann. Der AG muss sich meiner Meinung nach auch etwas an seinen AN orientieren.

Aber erst mal Dank an alle...

Hubert

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
CAM
Status:
Lehrling
(1242 Beiträge, 317x hilfreich)

quote:
Würde dich mal sehen wollen, wenn Dein Chef zu dir sagt: Cam: Ab sofort bestimme ich wann Du deiner Freizeit frönen darfst und ich bestimme auch wann Du Zeit mit Deiner Freundin verbringst. Dann sehen wir mal weiter....


Natuerlich kann dir der Chef nicht vorgeben, zu welchen Zeiten du welche privaten Dinge zu erledigen hast. Er kann dir aber sehr wohl vorgeben, zu welchen Zeiten du deine arbeitsvertraglichen Pflichten zu erbringen hast (natuerlich nur im arbeitsvertraglichen sowie im gesetzlich moeglichen Rahmen).

quote:
In seinem Mail wird ja die Möglichkeit von freien Tagen auf Wunsch von vornherein ausgeschlossen. ich bin immer noch der Meinung, dass dies nicht sein kann.


Offensichtlich habt ihr es uebrtrieben und der Chef hat nun die Faxen dicke.

Der AN selbst hat im Grunde kein Mitspracherecht bei der Dienstplangestaltung, ein betriebsrat hingegen sehr wohl. Dies nur mal so als kleiner Wink mit dem Zaunpfahl.

Allerdings wird sich ein halbwegs vernuenftiger Betriebsrat auch nicht von den Marotten einzelner Arbeitnehmer verrueckt machen lassen.

Gruss
CAM

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
huhuber
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Holla,

das Thema ist nun bereits ausgestanden. Es gab da wohl bereits ein Gespräch mit dem Betriebsrat - Problem ist behoben. Es bleibt die "alte" Regelung!

Vielen Dank an alle!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.086 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.427 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen