Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.389
Registrierte
Nutzer

Dienstplan mit Minusstunden

6. Mai 2022 Thema abonnieren
 Von 
guest-12306.05.2022 17:56:29
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Dienstplan mit Minusstunden

Hallo eine Frage bei uns in der Arbeit gibt es einen Dienstplan für das ganze Monat in einer Woche hätte ich zwei Tage zu arbeiten in der anderen Woche hätte ich wiederum zwei Tage zu arbeiten und dann sieben Tage in einem Stück. Jetzt bin ich aber krank geworden und habe von der ersten Woche nur einen Tag gearbeitet die Krankmeldung gilt aber für die ganze Woche und für die zweite Woche. Nun würde ich in der ersten Woche zwölf Minusstunden machen und in der zweiten Woche auch zwölf minus Stunden da sie mich nur für 4 Stunden eingeplant haben pro Woche ist das rechtens
Bin auf 19,5 Stunden angestellt
Vielen Dank

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14966 Beiträge, 5772x hilfreich)

Bei bestehendem Dienstplan kannst du grundsätzlich nicht mehr Minusstunden machen als du zur Arbeit eingeteilt bist. Aber auch das kommt hier nicht infrage:
Da du krank geworden bist und wohl/hoffentlich auch die AU entsprechend eingereicht hast, kann es gar keine Minusstunden geben, weil die AU dich von der Arbeitspflicht befreit. Du bist also so zu stellen, als habest du gearbeitet.

Ich habe den Eindruck, dass hinter deiner Anfrage eine andere Problematik steht: Was gilt, wenn der AG mich per Dienstplan für weniger Stunden einsetzt, als vertraglich vereinbart ist? Ganz einfach: es ist Sache des AG, die Stunden von dir einzufordern und entsprechend zu planen, wie es vereinbart ist. Verlangt er dir weniger ab, kann er das machen, aber er kann die Stunden nicht nachfordern. Ausnahme: es sei denn, es bestünde ein Arbeitszeitkonto, über das Zeiten der Mehr- und Minderbeanspruchung ausgeglichen würden.

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12306.05.2022 17:56:29
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja das ist in der Pflege echt ein Problem mit den Stunden!!
Sie schaffen es nicht uns die 19,5 Stunden zu geben!
Sie meinte geplante Kranktage gehen in Ordnung so ein Witz als würde man sich aussuchen können wann man krank wird.
Wenn ich jetzt in der Woche wo ich sieben Tage arbeiten muss krank werden würde würden sie mir die Tage geben
Mir fehlen da echt die Worte

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14966 Beiträge, 5772x hilfreich)

... ich verstehe nicht recht, deinen Beitrag #2 einzuordnen - was genau trägt er zur Fragestellung bei?
Nebenher: vielleicht solltest du in Betracht ziehen, Gewerkschaftsmitglied zu werden.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.696 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.559 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.