Disco: Kündigung fristlos + Lohn einbehalten ?!

24. April 2011 Thema abonnieren
 Von 
somartin
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Disco: Kündigung fristlos + Lohn einbehalten ?!

Hallo liebe Forenuser,

folgender "anzunehmender" Fall, ich bitte um Einschätzung.

Person A arbeitet in einer größeren Discothek, in der am Ende des Arbeitsabends direkt bar das GEhalt ausgezahlt wird. Dort gibt es seit neustem einen zweiten Chef, Herrn X. Dieser flirtet sehr offensiv mit Gästen und Angestellten, bald kommt das Gerücht auf, dass Herr X mit einer Angestellten ein Verhältnis hat. Person A erzählt dieses Gerücht (u.a.) weiter Person B, welche dies Herrn X. erzählt.

Herr X kündigt am selben Abend an, die Person, welche das Gerücht "erzählt hat" herauszufinden, zu kündigen und das Gehalt einzubehalten.

Darf X einfach das Gehalt einbehalten? Ist hier nicht sogar Vorsatz in Richtung Betrug erfüllt, wenn X das wirklich macht?

Vielen Dank im Vorab! :)

Liebe Grüße
Martin

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17418 Beiträge, 6484x hilfreich)

A hat betriebsinterna ausgeplaudert. ob das zur kündigung ausreicht, ist eine sache, lohn einbehalten geht aber ganz sicher nicht. gleichwohl: 'betrug' ist eine ganz andere hausnummer; erstens strafrecht, zweitens heißt betrügen ja wohl, jemanden unter vorspiegelung falscher tatsachen um geld oder gut zu bringen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8070x hilfreich)

Ein Gerücht, der Chef habe mit einer Angestellten ein Verhältnis, ist kein geschütztes Betriebsgeheimnis. Vom rechtlichen Standpunkt aus hat der Chef da wenig Handlungsmöglichkeiten. Das Gehalt darf er auch keinesfalls einbehalten.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
somartin
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke liebe User, so ähnlich hatte ich mir das auch gedacht.

Klar, Betrug ist noch mal was anders... mir war nur "Vorsatz" im Kopf wiedergehallt. ;-)

Ob das ein Betriebsgeheimnis ist? Hm. Bin ich mir nicht sicher, denn das würde ja schon direkt mit der Arbeit zu tun haben, oder sehe ich das falsch? VIelleicht wäre das Herrn X.'s privates "Betriebsgeheimnis", höhö ;-)

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8070x hilfreich)

Das ist kein Betriebsgeheimnis. Nur weil etwas irgendwie mit der Arbeit zu tun hat, ist das noch kein Betriebsgeheimnis.

Dazu:https://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/betriebs-und-geschaeftsgeheimnis.html?referenceKeywordName=Betriebsgeheimnis
"Nicht offenkundiger betrieblicher Vorgang, an dem der Betriebsinhaber Geheimhaltungswillen hat, der auf einem schutzwürdigen wirtschaftlichen Interesse beruht."


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.564 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen