Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.108
Registrierte
Nutzer

Drohung/Aussprechung von Kündigung bei Verdacht des Diebstahls

25. Juli 2022 Thema abonnieren
 Von 
bammele
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Drohung/Aussprechung von Kündigung bei Verdacht des Diebstahls

Guten Tag,

vor ein paar Tagen war ich in Irland zur Beerdigung meines Vaters. Auf einem Ausflug erhielt ich eine Nachricht von meinem Chef (Gastronomie), Geld sei gestohlen worden. Wenn ich den Diebstahl zu geben würde, hätte ich nichts zu befürchten. Ich verneinte die Anschuldigung auch und nach mehrmaliger Druckausübung des Chefs (Wenn du es nicht zugibst trennen wir uns von dir), bis er mich dann per WhatsApp nach 5 Minuten mit den Worten "Du bist raus" kündigte.
Daraufhin teilte ich die Geschehnisse und Screenshots davon mit mehreren Mitarbeitern, die nach und nach meinen Rücken freihielten.
Nachdem ich dann noch als Beweis meine Flugtickets senden sollte erhielt ich dann eine Audio Nachricht des Chefs mit der Rechtfertigung, er hätte jetzt mal Druck ausüben müssen, da es bei einem ähnlichen Fall auch geklappt hätte, kein explizites Aussagen darüber, ob ich meinen Job noch habe oder nicht. Ein anderer Mitarbeiter wurde kurz darauf wegen den gleichen Anschuldigungen entlassen.

Kann ich meinen Chef wegen Verleumdung verklagen und eine Abfindung/Schmerzensgeld erzielen? Die übrigen Mitarbeiter gehen nicht davon aus, das ich es war, trotzdem hat der Chef diese Anschuldigungen im Team verbreitet. Es ist nicht das erste mal, das vom Chef ausgehend solche Taten oder komische Stimmungen ausgehen.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14818 Beiträge, 5718x hilfreich)

Zitat (von bammele):
WhatsApp .... mit den Worten "Du bist raus"

Das ist keine Kündigung. Eine Kündigung muss schriftlich erfolgen, also Brief samt Unterschrift.
'Verleumdung' fällt ins Strafrecht, ist also nicht Arbeitsrecht. M.E. Engergieverschwendung, das gerichtlich verfolgen zu wollen - du brauchst einen Anwalt; der kostet dich Geld.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Gerd61
Status:
Schüler
(176 Beiträge, 16x hilfreich)

Zitat (von bammele):
Auf einem Ausflug erhielt ich eine Nachricht von meinem Chef (Gastronomie), Geld sei gestohlen worden.


So sind sie, die Chefs in der Gastronomie, selbstherrlich agieren sie an Recht und Gesetz vorbei, drohen mit willkürlichen Kündigungen und beklagen auf der anderen Seite den Fachkräftemangel.

Wenn dein Chef dich vor den Kollegen als Dieb bezeichnet hat kannst du natürliche eine Strafanzeige wegen Verleumdung stellen, falls du an der Fortführung des Arbeitsverhältnisses interessiert bist würde ich davon aber dringend abraten.
Auf der anderen Seite könntest du einen solchen Vorfall aber auch zum Anlass nehmen nun deinerseits eine fristlose Kündigung auszusprechen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14818 Beiträge, 5718x hilfreich)

Zitat (von Gerd61):
deinerseits eine fristlose Kündigung auszusprechen
^
Durchaus möglich, evtl. auch angebracht - aber auch hier: nur in Schriftform, 'aussprechen' reicht nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Daskalos
Status:
Praktikant
(668 Beiträge, 135x hilfreich)

Zitat (von bammele):
Geld sei gestohlen worden. Wenn ich den Diebstahl zu geben würde, hätte ich nichts zu befürchten.


Gerade dann hast was zu befürchten, denn dann hast du den Diebstahl gestanden.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Tehlak
Status:
Praktikant
(611 Beiträge, 187x hilfreich)

Zitat (von bammele):
Ich verneinte die Anschuldigung auch und nach mehrmaliger Druckausübung des Chefs (Wenn du es nicht zugibst trennen wir uns von dir),


DAS könnten die Strafverfolgungsbehörden auch als Nötigung ansehen... ist durchaus etwas gewichtiger als eine einfache Verleumdung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.778 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen