Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.383
Registrierte
Nutzer

ELternzeit und Mitarbeit

19. Juni 2007 Thema abonnieren
 Von 
wolct
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
ELternzeit und Mitarbeit

Guten Tag,
ich bin seit Februar in Elternzeit und bin Angestellter bei einem kleinen Verein (als Fachkraft). Gleichzeitig bin ich dort Mitglied im Vorstand und arbeite so eben auch ehrenamtlich (vom Computer aus) mit: Schreibe Beiträge, betreue die Homepage u.ä.. Jetzt die Frage: Inwieweit hat der AG (also die anderen Mitglieder des Vorstandes) so etwas wie ein "Verfügungsrecht" über mich? Im vorliegenden Fall geht es um eine Hilfe meinerseits, die ich einem Freund (Student)bei der Erstellung einer Diplomarbeit leiste: Mein AG mischt sich somit in mein Privatleben ein? Ist das in der Elternzeit überhaupt zulässig? Bin ich soz. weisungsgebunden, wenn ich überhaupt nicht gegen Bezahlung (nur im Ehrenamt) arbeite?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1988x hilfreich)

.. 'fachkraft' scheint anzudeuten, dass die bezahlte arbeit von der ehrenamtlichen doch sauber abzugrenzen ist. diesbezüglich hätte der vorstand als AG dir nichts anzuschaffen, solange du in elternzeit bist.
allerdings verstehe ich den zusammenhang mit der betreuung/hilfe (bei) der diplomarbeit nicht. ins privatleben einzumischen hat sich der AG eigentlich überhaupt nicht, es sei denn, du machst ihm mit deiner privaten hilfe konkurrenz.
wie immer das auch sei: es gäbe ja den ausweg, dass du auch in der elternzeit in dem zulässigen umfang gegen lohn arbeitest in oder bei deinem verein.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wolct
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank, hat mir schon sehr geholfen: Die Abgrenzung war genau das, was ich erfragen wollte. Schönen Tag

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 235.037 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.634 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen