Einkommen Werkstudent - Teilzeit. Statuswechsel und ab wann es

24. Juli 2015 Thema abonnieren
 Von 
fb419780-71
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)
Einkommen Werkstudent - Teilzeit. Statuswechsel und ab wann es

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin voraussichtlich bis Februar 2015 Studentin und erstelle nun die Abschlussarbeit. Neben dieser möchte ich arbeiten. Heute habe ich ein Jobangebot bekommen, bei dem ich auswählen kann zwischen einer Tätigkeit von 20h/Woche und einer Tätigkeit von 30h/Woche. Die arbeitsbedingungen sind noch nicht ganz geklärt. Ob das nun ein Wekstudentvertrag wird oder Teilzeit als Junior Position ist noch unklar.Soweit ich weiss bin ich ab 25h/Woche keine ordentliche Studentin mehr, bleibe aber weiterhin immatrikulliert. Nun sind das aber zwei verschiedene Statuse - das eine des ordentlichen Studenten und das andere des regulären Arbeitnehmers. Ich würde 10€/h verdienen. Nun möchte ich ausrechnen ab wann es sich für mich lohnt des Status des ordentlichen Studenten aufzuheben. Ich habe den Online Brutto-Netto-Rechner verwendet, diesr berücksichtigt aber nicht die verschiedenen Statuse.
Wie sind denn da die verscheidenen Berechnungsgrundlagen?
Ist die Befreiung von der Rentenversicherung in allen Fällen möglich oder gibt es da Ausnahmen?

Meine Eckdaten: ledig, 25 Jahre, keine Kinder, studentische AOK-Versicherung, Baden Württemberg

Besten Dank für Ihre Antwort im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen.


-- Editier von fb419780-71 am 24.07.2015 22:17

-- Editier von fb419780-71 am 24.07.2015 22:18

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32680 Beiträge, 17209x hilfreich)

Wie sind denn da die verscheidenen Berechnungsgrundlagen? Bis 20 h/Woche - Werkstudent, also nur RV-Beitrag. Mehr als 20 h/Woche - Arbeitnehmer, also alle SV-Beiträge.
Ist die Befreiung von der Rentenversicherung in allen Fällen möglich oder gibt es da Ausnahmen? Die ist, außer im Minijob, niemals möglich.
Nun möchte ich ausrechnen ab wann es sich für mich lohnt des Status des ordentlichen Studenten aufzuheben. Eigentlich immer - bei 10 Euro/h bleiben Ihnen bei 30 Stunden immerhin 7,50 Euro als Nettolohn.

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16271 Beiträge, 9219x hilfreich)

Tätigkeit von 30h/Woche
also 130 Stunden pro Monat, macht 1300€ brutto
50,08€ Lohnsteuer, 4,01€ Kirchensteuer, 121,55€ Rentenversicherung, 19,50€ Arbeitslosenversicherung, 18,53€ Pflegeversicherung
bleiben 979,74€

20h/Woche + Werksstuden
also 86,67 Stunden pro Monat, macht 866,70€ brutto
keine Steuern, da unter dem Freibetrag, 80,97€ Rentenversicherung, keine Arbeitslosenversicherung
bleiben 785,03€
die studentische Krankenversicherung + Pflegeversicherung muss aber weiter selbst bezahlt werden, 81,31€
bleiben 703,72€

Wie lange ist denn die angedachte Tätigkeit geplant?
Falls Sie nach der Abschlussarbeit nicht sofort einen Job finden, könnte es relevant werden ob während der Abschlussarbeit Beiträge für die Arbeitslosenversicherung gezahlt wurden. Das ist nur bei der 30h-Variante der Fall.


Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

2x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
fb419780-71
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort!

Ist die Befreiung von der Rentenversicherung in allen Fällen möglich oder gibt es da Ausnahmen? Die ist, außer im Minijob, niemals möglich.

Ich habe mich schonmal vor 3 jahren in einer TZ-Tätigkeit befreien lassen :)

Muss ich denn auch einen Antrag stellen um die Arbeitslosenversicherung nicht zu zahlen?

die Tätigkeit ist vstl. bis Februar 2016

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
fb419780-71
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Vielen Dank!

Die Tätigkeit ist vstl. bis Feb. 2016 geplant

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32680 Beiträge, 17209x hilfreich)

Ich habe mich schonmal vor 3 jahren in einer TZ-Tätigkeit befreien lassen Nein, haben Sie nicht - dafür existiert überhaupt keine Rechtsgrundlage.
Muss ich denn auch einen Antrag stellen um die Arbeitslosenversicherung nicht zu zahlen? Nö, weil das wiederum mangels Rechtsgrundlage nicht möglich ist.

2x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
fb419780-71
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Vielen Dank

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16271 Beiträge, 9219x hilfreich)

Zitat:
Ich habe mich schonmal vor 3 jahren in einer TZ-Tätigkeit befreien lassen

Wenn Sie sich von der Rentenversicherungspflicht haben befreien lassen, dann war es entweder ein Minijob (<450€) oder Schwarzarbeit.

Zitat:
Muss ich denn auch einen Antrag stellen um die Arbeitslosenversicherung nicht zu zahlen?

Das deutsche Sozialversicherungssystem ist kein Wunschkonzert.

Arbeitslosenversicherung, Rentenversicherung, Krankenversicherung und Pflegeversicherung sind Pflichtversicherungen, an denen man als Arbeitnehmer nicht vorbeikommt.
Zu den wenigen Ausnahmen gehören Minijobs und Werksstudentenjobs.
Wobei sich Werksstudentenjobs heutzutage kaum noch lohnen. Denn der Werksstudent hat zwar weniger Abzüge vom Lohn, muss aber die studentische Krankenversicherung aus eigener Tasche zahlen. Dadurch werden die Vorteile des Werksstudentenjob aus Studentensicht zum großen Teil (wenn nicht sogar vollständig) wieder aufgefressen.

Zitat:
Die Tätigkeit ist vstl. bis Feb. 2016 geplant

Wenn die Tätigkeit 12 Monate besteht und es sich nicht(!) um eine Werksstudententätigkeit handelt, dann würde nach Ende der Tätigkeit ein Anspruch auf Arbeitslosengeld bestehen.
Wenn man sich also nicht sicher ist, sofort einen Anschluss-Job zu bekommen, dann ist das ein Faktor, den man einkalkulieren sollte.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
fb419780-71
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Danke

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.518 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen