Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.108
Registrierte
Nutzer

Erneute Krankmeldung bei neuem Job

16. Januar 2022 Thema abonnieren
 Von 
Pita123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
Erneute Krankmeldung bei neuem Job

Hallo.
AN war war seit Mai krank, bekam krankengeld. Von der Firma wurde der AN gekündigt (Probezeit).
Nun hat AN einen neuen Job im Januar begonnen. AN erkrankt erneut, aber diesmal ist eine andere Krankheit mit dabei.
Wie läuft das mit dem Krankengeld?
Wenn AN wegen derselben Krankheit erkrankt wäre, würde Krankengeld ja weiterlaufen. Aber bei anderer Krankheit? Wie würde sich dann eigentlich das Krankengeld berechnen? In den ersten 4 Wochen muss der AG ja nicht zahlen.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14818 Beiträge, 5718x hilfreich)

Die arbeitsrechtliche Seite hast du selbst ja schon abgehakt - in den ersten 4 Wochen beim neuen AG gibt es keine Entgeltfortzahlung. Die andere Frage ist dann eine versicherungstechnische.

Zitat (von Pita123):
AN erkrankt erneut, aber diesmal ist eine andere Krankheit mit dabei.

Dieser Ausdruck 'mit dabei' irritiert - wenn eine Verbindung mit der ursprünglichen Erkrankung gegeben ist (und das Neue eben nur 'mit dabei), zählen beide Erkrankungszeiträume m.W. als einer.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Pita123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Naja, die "alte"Krankheit ist nicht weg, nur etwas gebessert (AN wollte halt schauen, wie sich das Arbeitsleben auf Ihre Erkrankung auswirkt und es dängt halt alles wiedervon vorn an)....nur im Vordergrund würde die neue Erkrankung stehen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104071 Beiträge, 37595x hilfreich)

Finden sich in der AU-Bescheinigung denn beide Krankheiten oder nur die neue?
Wären beide Krankheiten dort, hätte man durchaus ein Problem mit dem Krankengeld ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Pita123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Beide Krankheiten....

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Pita123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Eine Frage noch. Woher bekommt der AN Geld, wenn er eine völlig neue Diagnose hat und krank wird? Wer zahlt und vor allem, aus was wird ed berechnet?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104071 Beiträge, 37595x hilfreich)

Zitat (von Pita123):
Eine Frage noch. Woher bekommt der AN Geld, wenn er eine völlig neue Diagnose hat und krank wird? Wer zahlt

Derjenige der nach Sach- und Rechtslage dazu verpflichtet wäre.
Zur Auswahl stünden also Arbeitgeber, Versicherungen, Jobcenter oder Unterhaltspflichtige.



Zitat (von Pita123):
und vor allem, aus was wird ed berechnet?

Was soll diese ed sein?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14818 Beiträge, 5718x hilfreich)

Wenn/da der AG in den ersten 4 Wochen nicht zahlt, tritt die KK ein. Krankengeld muss aber rechtzeitig beantragt werden.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Pita123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Entschuldigung, es sollte "aus was wird es berechnet " heißen.
Wenn der AG zum Beispiel dann nicht mehr zahlen muss, weil man länger krank ist, zahlt ja die KK. Aus was berechnet die KK das Krankengeld? Weil vor dem Job bezog der AN ja auch Krankengeld, aber auf eine andere Krankheit.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14818 Beiträge, 5718x hilfreich)

.... ganz sicher bin ich mir nicht. M.E. liegt aber nahe, dass sich das KK aus deinem gültigen AV errechnet oder ergibt. Krankengeld bezieht sich doch nicht auf eine Krankheit.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104071 Beiträge, 37595x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
dass sich das KK aus deinem gültigen AV errechnet oder ergibt.

Mein Wissenstand ist, das entweder die aktuelle Vergütung oder die Vergütungen der letzten 3 Monate als Basis dienen würde.
Bei Einmalzahlungen die der letzten zwölf Monate.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Pita123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Also in dem Fall das Krankengeld der letzten 2 Monate und dann das Arbeitsentgeld für einen Monat des letzten AG.
Vielen Dank

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.847 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen