Fachkraft Verantwortung Ferienfreizeit

13. November 2014 Thema abonnieren
 Von 
Boandlkramer85
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Fachkraft Verantwortung Ferienfreizeit

Hallo!

Ich arbeite in einer Jugendhilfeeinrichtung. Während der Schulferien machen wir mit den Kindern, die nicht nach Hause fahren können, Ferienfreizeiten in Österreich. Unser Chef will nun eine neue Regelung einführen. Anstatt zweier ausgebildeter Fachkräfte sollen in Zukunft nur noch eine ausgebildete Fachkraft plus eine nicht ausgebildete Hilfskraft für eine Woche für ca. 5 Kinder verantwortlich sein.

Meine Frage ist nun ob dies rechtens sein kann, da, meiner Meinung nach, diese eine Fachkraft ja auch ihre Pausen, bzw. Ruhezeiten einhalten muss und während dieser Zeiten nur die Hilfskraft da ist. Die beiden sind in meinem Beispiel also zu zweit acht Tage und Nächte mit den Kindern im Ausland. Es gibt zwar einen Bereitschaftsdienst, der jedoch nur im Notfall, z. B. bei Erkrankung einer diensthabenden Kraft einspringen muss. Zudem befindet sich dieser Bereitschaftsdienst nicht in Österreich bei der Feriengruppe, sondern "zu hause" in Deutschland.

Vielen Dank für eure Hilfe!

-----------------
""

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
:blaubär:
Status:
Student
(2472 Beiträge, 1263x hilfreich)

Für solche Einrichtungen gibt es doch in aller Regel eine Fachaufsicht - sei es beim Staat, sei es bei Kirchens -, der du diese Frage besser vorlegst.
Klar scheint mir, dass AN nicht für Planungsmängel verantwortlich gemacht werden können, wozu ich auch dies zähle, ob für ein Maßnahme x Fachkräfte plus y Hilfskräfte nötig sind, oder ob es auch x-n bei den Fachkräften sein können, samt Erhöhung bei den Hilfskräften. Die arbeitsrechtliche Schwierigkeit sehe ich eher bei den Hilfskräften, die offenbar hergenommen werden sollen, um die Arbeit von Fachkräften zu tun (billiger natürlich) - das ist aber die Frage nach der Abgrenzung der Aufgabenbereiche.

-----------------
""

-- Editiert :blaubär: am 13.11.2014 15:01

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Blaki
Status:
Praktikant
(861 Beiträge, 751x hilfreich)

Guten Abend,

die Frage ist, was rechtlich erforderlich ist. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass Kinder und Jugendliche der Aufsicht eines Erwachsenen bedürfen. Die Aufsicht temporär zu führen, heißt nicht, erziehungsberechtigt zu sein. Z. B. Teilnahme von Jugendlichen an Veranstaltungen in Begleitung eines Erwachsenen.

Könnte eine erwachsene Aufsichtsperson die Aufsicht über 5 Kinder / Jugendliche übernehmen? -- Diese Frage müsste bejat werden. Diese Frage wäre doppelt zu bejaen, wenn die Aufsicht im Wechsel mit einer anderen erwachsenen Person durchgeführt wird, die darüber hinaus noch erzieherisch qualifiziert ist.

Der Gesetzgeber geht bei der Aufsichtserfordernis nicht von irgend einer Qualifikation aus. Wie dürfte sonst eine Mutter / Vater ihre/seine 5 und mehr Kinder ohne Qualifikation beaufsichtigen und erziehen?

Den Hinblick auf Klassenfahrten u. ä. möchte ich mir ersparen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.435 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.994 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen