Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
580.157
Registrierte
Nutzer

Faktisches Arbeitsverhältnis

 Von 
Ameise100
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 2x hilfreich)
Faktisches Arbeitsverhältnis

Ich war als Praktikant für 4 Wochen bei Firma A tätig. Im Praktikumsvertrag heißt es ausdrücklich: dies ist kein Arbeitsverhältnis, also auch keine Bezahlung vereinbart. Trotzdem wurden mir (aufgrund eines Missverständnisses der Buchhaltung?) Überstunden auf einem Zeitguthabenkonto für den nächsten Monat, wo ich dann einen Arbeitsvertrag hatte angerechnet, dh. also ich mußte dann später weniger Arbeitsstunden ableisten, aufgrund dieser "Vorarbeit". Denn tatsächlich hatte ich auch mehr etwas mehr Stunden gearbeitet, als es im Praktikantenvertrag vereinbart war. Ist das jetzt als ein faktisches Arbeitsverhältnis zusätzlich zu dem nebenher laufenden Praktikantenvertrag zu betrachten? Zumal ich die gleiche Arbeit zu tun hatte wie normal Beschäftigte auch.
Die Frage müsste eigentlich heissen: ist es möglich neben einem Praktikantenvertrag beim gleichen Arbeitgeber noch zusätzlich ein faktisches Arbeitsverhältnis zu haben?
Die Frage ist deshalb entscheidend, weil ich danach( einige Tage später) befristet (ohne Sachgrund) eingestellt wurde, so dass dann dieses vorausgegangene faktische Arbeitsverhältnis den befristeten Arbeitsvertrag entfristen könnte.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Überstunden Arbeitgeber Arbeitsverhältnis Arbeitsvertrag


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1893 Beiträge, 167x hilfreich)

"Ist das jetzt als ein faktisches Arbeitsverhältnis zusätzlich zu dem nebenher laufenden Praktikantenvertrag zu betrachten?"
Nein.

"Die Frage müsste eigentlich heissen: ist es möglich neben einem Praktikantenvertrag beim gleichen Arbeitgeber noch zusätzlich ein faktisches Arbeitsverhältnis zu haben?"
Möglich ja, aber in deinem Fall nicht davon auszugehen und ohnehin eher ungewöhnlich.

Man kann von einem Fehler der Buchhaltung ausgehen. Insofern kannst du jetzt deinen Arbeitgeber in Kenntnis setzen oder abwarten. Letztere Variante ist natürlich keine Basis für ein langes und angenehmes Arbeitsverhältnis.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Ameise100
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 2x hilfreich)

Aber besser ein AV als gar kein AV.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2413x hilfreich)

Ein Praktikum ist eigentliche eine Ausbildung und nicht wie üblich ein anderer Name für unbezahte Arbeit. Daher gibts auch keine "Überstunden".
Und aus "Überstunden" wird auch kein Abreitsvertrag

K.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 210.494 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
87.748 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen