Feiertage während Urlaub bei Teilzeit

19. März 2014 Thema abonnieren
 Von 
dieLisa
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 16x hilfreich)
Feiertage während Urlaub bei Teilzeit

Hallo,

ich habe eine Frage zur Feiertagsregelung bei Teilzeitbeschäftigung. Habe schon viel dazu gelesen, aber stehe wohl etwas auf dem Schlauch.

Ich arbeite 20 h/Woche, immer an unterschiedlichen Tagen unterschiedlich viel. Je nachdem, wie es mir passt und wann mein Chef mich braucht. Ich habe 24 Urlaubstage, muss dann also immer ganze Tage nehmen.
Bei den Feiertagen haben wir ausgemacht, dass ich für diesen Tag dann im Monat -4 Stunden aufschreibe, weil ja nie geregelt ist, ob ich tatsächlich gearbeitet hätte.

Wie ist das aber z.B. bei 1. und 2. Weihnachtsfeiertag. Ich habe mir da keinen Urlaub genommen, da es ja eh Feiertag ist. Aber kann ich dann logischerweise auch -4 Stunden aufschreiben oder sind die mit dem Urlaubstag abgegolten? Wie gesagt, stehe komplett auf dem Schlauch gerade, vielleicht sieht ja jemand klarer?

Danke und Grüße
Lisa

-----------------
""

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
:blaubär:
Status:
Student
(2472 Beiträge, 1265x hilfreich)

Die Unklarheit liegt in deiner Arbeitsabsprachen selbst begründet. *Arbeiten wenn der Chef mich braucht* führt logischerweise dazu, dass man als Arbeitnehmer mit den beweglichen Feiertagen Probleme bekommt. *Brauchen* wird dein Chef dich an diesen Tagen niemals - folglich solltest du die Praxis auch mit deinem Chef absprechen. Allerdings wäre es nur konsequent, dies auf Weihnachten genauso zu handhaben wie mit den anderen Feiertagen unter der Woche.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
dieLisa
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 16x hilfreich)

Hallo Blaubär,

deswegen haben wir diese Regelung. Damit ich nicht sagen kann, ich hätte an diesem Tag 8 Stunden gearbeitet und mein Chef, dass ich gar nicht gearbeitet hätte, zählen wir den Feiertag als 4 Stunden.
Ich bin nur verwirrt, wie das während des Urlaubs gezählt wird. Wenn Montag Feiertag ist und ich die ganze Woche Urlaub habe, zähle ich dann 4 Urlaubstage und -4 Stunden auf meinem Stundenzettel?

Danke für die Hilfe!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
:blaubär:
Status:
Student
(2472 Beiträge, 1265x hilfreich)

Das beste wäre wohl zu vereinbaren, dass deine Arbeitszeit idealtypisch auf diese und jene Werktage der Woche aufgeteilt werden. Die Praxis mag dann immer noch und immer wieder davon abweichen, aber ihr habt eine Grundlage, was für Urlaub und eben auch für die Feiertage zugrundezulegen ist. Es kann ja auch sein das sich inzwischen sowas wie ein Muster herausgebildet hat; zum Beispiel Montag und Dienstag eher regelmäßig wie auch donnerstags und freitags, aber mittwochs selten.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
spatenklopper
Status:
Gelehrter
(10936 Beiträge, 4250x hilfreich)

Ehrlich gesagt verstehe ich die gesammte Regelung mit "-4 Stunden aufschreiben" nicht.

Du arbeitest 20 Stunden pro Woche (wild verteilt, macht aber im Schnitt bei einer 5 Tagewoche 4 Stunden pro Tag.

Somit muss dein Arbeitgeber dir für jeden Arbeitstag 4 Stunden bezahlen, egal ob nun Urlaub oder Feiertag( solang sie in die Arbeitswoche fallen).

Oder erreichst du die 20 Stunden Woche auch nicht immer?
dann würde noch die Möglichkeit bestehen auf die Monatsstunden umzurechnen.

Weshalb so unnötig kompliziert?

-- Editiert spatenklopper am 20.03.2014 15:21

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.123 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.287 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen