Firmenübernahme - Sind Fristen einzuhalten?

29. Juli 2005 Thema abonnieren
 Von 
dackel1122
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Firmenübernahme - Sind Fristen einzuhalten?

Hallo

Folgender Fall:

Firma XY soll zum 1.9.2005 übernommen werden. Person ist noch nicht über diese Tatsache unterrichtet. Firmengröße 8 Mitarbeiter. Sind Fristen einzuhalten? Wenn Person A die Übernahme nicht zustimmt, hat er Anspruch auf Abfindung? Wenn Person A bei der Übernahme einen schlechten Schnitt macht bezüglich Arbeitszeiten, Tätigkeiten, Lohn... wie sollte er sich verhalten?

Danke

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2330x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Sind Fristen einzuhalten? <hr size=1 noshade>


Hallo dackel, dazu suchst du dir in ner Suchmaschine am besten mal den § 613a BGB . Da ist eigentlich nur eine konkrete Frist für den Arbeitnehmer genannt. Für die Unterrichtung zur Übernahme gilt lediglich, dass sie vor der Übernahme zu erfolgen hat.

quote:<hr size=1 noshade>Wenn Person A die Übernahme nicht zustimmt, hat er Anspruch auf Abfindung? <hr size=1 noshade>


Ein automatisches gesetzliches Recht auf Abfindung gibt es nicht. Wie lange ist denn der Mitarbeiter eigentlich in der Firma? Wird sich die Mitarbeiterzahl durch die Übernahme denn erhöhen?

quote:<hr size=1 noshade>Wenn Person A bei der Übernahme einen schlechten Schnitt macht bezüglich Arbeitszeiten, Tätigkeiten, Lohn... wie sollte er sich verhalten? <hr size=1 noshade>


Eigentlich müsste der neue Inhaber die alten Verträge 'übernehmen'. O-Ton: 'tritt dieser in die Rechte und Pflichten aus den im Zeitpunkt des Übergangs bestehenden Arbeitsverhältnissen ein' (Ausnahme siehe im genannten §).

MfG

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
dackel1122
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo

Ergänzent einige Angaben:
Anzahl der Mitarbeiter steigt auf etwa 12. Beschäftigt seit knapp 4 Jahren.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Rechtsanwalt Oliver Kranz
Status:
Beginner
(145 Beiträge, 9x hilfreich)

Es gibt nur eine Frist innerhalb derer der Arbeitnehmer dem Betriebsübergang widersprechen kann - ob das Sinn macht sollte jedoch geprüft werden.

Auf jeden Fall darf sich nichts am Lohn, Std. usw. ändern.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.030 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen