Frage zur Berechnung von FZA

27. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
DerFragestellerNo1
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Frage zur Berechnung von FZA

Hallo Community,

ich habe eine hoffentlich einfache Frage. Es geht darum das in unserem sehr kleinen Unternehmen Arbeitszeiten per Excel erfasst werden (bzw. sollen).

Leider habe ich absolute Verständnisprobleme mit der Berechnugn von FZA.
Ein Beispiel:
Ein Mitarbeiter hat im (ich glaube es war August) eine Arbeitssoll von 184 Stunden.
Er hat in dem Monat 176:15 Std gearbeitet, demnach ein Minus von 7:45 Std.
Zudem hat der MA in diesem Monat 17 Stunden als FZA gebucht (wir sind da sehr flexibel).

So, jetzt hat nach meinem Verständnis der MA: Minus 7:45 (Differenz aus Soll/Ist), dann Minus 17 FZA = 24:45 Minus Stunden (17+7:45) in diesem Monat, das seh ich doch richtig so, oder? Der MA meint das past so nicht.

Oder muss die 17 Stunden FZA erst von der Soll (184) abgezogen werden? Dann hätte der MA insgesamt plus 9:15 Std.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
vacantum
Status:
Praktikant
(799 Beiträge, 125x hilfreich)

FZA soll wohl Freizeitausgleich heißen.

Zitat (von DerFragestellerNo1):
Zudem hat der MA in diesem Monat 17 Stunden als FZA gebucht (wir sind da sehr flexibel).
D.h. der Mitarbeiter hatte mindestens 17 Stunden auf irgendeinem Arbeitszeitkonto "liegen"?

Zitat (von DerFragestellerNo1):
Er hat in dem Monat 176:15 Std gearbeitet
Sind da nun die 17 Stunden enthalten?

Falls ja: Minus von 7:45 h.

Falls nein: 176:15 Std gearbeitet + 17 h FZA => plus 9:15 h

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
DerFragestellerNo1
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von vacantum):
D.h. der Mitarbeiter hatte mindestens 17 Stunden auf irgendeinem Arbeitszeitkonto "liegen"?

Zitat (von DerFragestellerNo1):
Er hat in dem Monat 176:15 Std gearbeitet

Sind da nun die 17 Stunden enthalten?


Ja genau, der MA hat 17 Stunden aus vorherigen Monaten angesammelt und hat diese im August "gebucht",
die 176:15 Std sind reine Arbeitszeit, ohne irgendwelche Ausgleiche.

Dann bedeutet das also das ich die 17 Stunden entweder vom Soll (184) abziehen muss, oder auf Ist (176:15) aufaddieren muss und er somit tatsächlich 9:15 Überstunden hat.

Dann versteh ich auch warum er MA mit mir gemotzt hat (naja, nicht gemotzt).
Ich hoffe das ich das jetzt so verstehe.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
vacantum
Status:
Praktikant
(799 Beiträge, 125x hilfreich)

Zitat (von DerFragestellerNo1):
Dann bedeutet das also das ich die 17 Stunden entweder vom Soll (184) abziehen muss, oder auf Ist (176:15) aufaddieren muss und er somit tatsächlich 9:15 Überstunden hat.
Korrekterweise hat er 176:15 h gearbeitet + 17 h FZA. Damit ergeben sich 9:15 h Plus.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
DerFragestellerNo1
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von vacantum):
Korrekterweise hat er 176:15 h gearbeitet + 17 h FZA. Damit ergeben sich 9:15 h Plus.


Vielen Dank! Irgendwie vor lauter Zahlen zu sehr verfransst.... :smile:

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17207 Beiträge, 6426x hilfreich)

Zitat (von DerFragestellerNo1):
Er hat in dem Monat 176:15 Std gearbeitet, demnach ein Minus von 7:45 Std.

Ich vermute den Fehler darin, dass du den Monat (zu) isoliert betrachtest: das Ergebnis in diesem Monat fließt doch in den kommenden Monat ein bzw. über.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.519 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen