Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.685
Registrierte
Nutzer

Freistellung, Lohn wird einbehalten, Urlaub unbezahlt in Freistellung


#31
 Von 
Mona-Mia
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 70x hilfreich)

Der Richter meinte es würde nun ruhen bis die Zahlung eingetroffen ist.

Als ich dann meinte bis wie lange soll ich denn da warten. Meinte er - na die haben die neue Berechnung am 25.9. erstellt und das Geld angewiesen. Bis wann hatten sie denn das Geld auf Ihren Konto ?

Ich - spätestens am 28.

Richter - Das ist ja schon vorbei, also warten sie am besten bis 28.10. und dann kann ich ein Urteil erwirken.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#32
 Von 
fb367463-2
Status:
Schlichter
(7439 Beiträge, 2969x hilfreich)

Haben Sie ausdrücklich ein Versäumnisurteil beantragt? So wie es Ihnen hier geraten wurde?

Signatur:"Valar Morghulis"
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#33
 Von 
Mona-Mia
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 70x hilfreich)

Nein, weil der Richter meinte es ruht bis die Zahlung eingetroffen ist. Ich denke mal ich soll am 28. ein Versäumnisurteil beantragen.

Und er kennt kein Urteil wegen dem Urlaubsanspruch. Hörte sich danach an als ob ich in dieser Zeit herausfinden soll ob es sowas schon gab.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#34
 Von 
Mona-Mia
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 70x hilfreich)

So, bis heute ist kein Geld drauf, aber mir ist etwas anderes aufgefallen.

Die Freistellung ist ja im Arbeitsvertrag geregelt, also das der Urlaub damit abgegolten wird.

Nun habe ich mit meiner Kollegin mal die Ausscheidungspapiere verglichen, und bei ihr steht ab welchem Datum sie freigestellt wird.

Bei mir steht jedoch nichts dergleichen, kein Ton über eine Freistellung. Die Teamleiterin hatte mir per Whatsapp mitgeteilt, dass ich freigestellt bin.

Wie sieht es denn da aus ?

Soll ich ein Versäumnisurteil beantragen und dies erwähnen ?



-- Editiert von Mona-Mia am 15.10.2019 11:13

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#35
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(15567 Beiträge, 2333x hilfreich)

Zitat (von Mona-Mia):
Soll ich ein Versäumnisurteil beantragen
Ja.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#36
 Von 
Mona-Mia
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 70x hilfreich)

Und das geht jederzeit ? Auch wenn der Richter meinte ich soll bis 25. warten ?

Was ändert sich denn dann an der Lage ? Habe keine Ahnung davon.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#37
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(15567 Beiträge, 2333x hilfreich)

Ja, das geht.
Schriftlich, kurz, nachweisbar.---Hiermit beantrage ich ein Versäumnisurteil.
Fertig.
AZ des Verfahrens nicht vergessen im Betreff.
Weiter brauchst du nichts wissen.
Das Ergebnis teilst du dann hier mit.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#38
 Von 
Mona-Mia
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 70x hilfreich)

Heute kamen Papiere vom Gericht. Dort steht:

Bezugnehmend auf den Schriftsatz der Beklagten erklärt die Klägerin, dass der in diesem angekündigte Zahlbetrag auf ihrem Konto noch nicht gutgeschrieben worden ist, so dass sie auch ihrerseits der Anregung folgt, den Rechtsstreit einstweilen ruhend zu stellen.

Was ? Ich möchte mein Geld so schnell wie möglich und nichts ruhend stellen.

Habe schon heute alles fertig gemacht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#39
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6973 Beiträge, 3848x hilfreich)

Ein Versäumnisurteil wird es bei dieser Konstellation nicht geben. Das wäre nur im Gütetermin gegangen. Ein schriftliches Verfahren gibt es im Arbeitsgerichtsprozess nicht. Rechtsstreit kann natürlich jetzt sofort wieder aufgenommen werden. Das sollte auch geschehen, wenn man mit der vom Arbeitgeber angekündigten zu haben sowieso nicht einverstanden ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#40
 Von 
Mona-Mia
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 70x hilfreich)

Ich habe die Weiterführung des Verfahrens beantragt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#41
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(15567 Beiträge, 2333x hilfreich)

Zitat (von Mona-Mia):
Ich habe die Weiterführung des Verfahrens beantragt.
Zitat (von Mona-Mia):
Auch wenn der Richter meinte ich soll bis 25. warten ?

Zitat (von Mona-Mia):
so dass sie auch ihrerseits der Anregung folgt, den Rechtsstreit einstweilen ruhend zu stellen.
Du hast dem Richter im Gütetermin nicht widersprochen. Du bist seinem Vorschlag/seiner Anregung gefolgt... Stimmt doch auch.
Zitat (von Mona-Mia):
also warten sie am besten bis 28.10. und dann kann ich ein Urteil erwirken.

Oder du teilst dem Gericht zwischenzeitlich mit, dass die Summe doch auf deinem Konto eingegangen ist.
Also innerhalb der kommenden Woche.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#42
 Von 
Mona-Mia
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 70x hilfreich)

Es ist nichts auf meinem Konto. Lohn hätte zwischen dem 26.-31. drauf sein müssen. Ich warte ja schon 2 Monate auf die Zahlung.
Vor allem da im Schreiben des AG steht, das der restliche Lohn bereits zur Auszahlung gebracht wurde.

Zudem habe ich gesehen, dass man mich noch mehr um meinen Urlaub betrogen hat. Mir stünden nicht nur weitere 6 Tage zu, sondern 15.

Und da ich vom Arbeitgeber keine Freistellung erhalten habe, hätte unwiderrufliche Freistellung auf meiner Lohnbescheinigung stehen müssen, tat es aber nicht.

Daher habe ich die Klage nun erweitert.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#43
 Von 
Mona-Mia
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 70x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#44
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(15567 Beiträge, 2333x hilfreich)

Die Beklagte kann auch eher dem Gericht etwas schreiben. Die Fristen sind FRISTEN.

Das Gericht hat der Beklagten nun eine andere, längere Frist gegeben. Das musst du respektieren. Der Richter will jetzt noch kein Urteil. Du hattest doch deine Klage wegen der Urlaubstage erweitert.

-ICH- würde mich nun mit diesem unerfreulichen Thema nicht mehr so ausgiebig beschäftigen. Es geht wohl nicht um horrende Summen, die dir fehlen.
-ICH- würde am 29.10. aufs Konto gucken, ob was überwiesen wurde.--- falls nicht:
-ICH- würde mir im Kalender den 20.12. markieren mit ???---Post vom Gericht???
... und dann erst im Januar wieder an die Beklagte denken...

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#45
 Von 
Mona-Mia
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 70x hilfreich)

Mache ich. :-)

Geld ist übrigens auch heute keins drauf und das von einem großen Textildiscounter mit 3 Buchstaben. Echt beschämend finde ich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#46
 Von 
Sir Berry
Status:
Unparteiischer
(9136 Beiträge, 2872x hilfreich)

Zitat (von Mona-Mia):
Zudem habe ich gesehen, dass man mich noch mehr um meinen Urlaub betrogen hat. Mir stünden nicht nur weitere 6 Tage zu, sondern 15.

24 Tage gesetzlicher Anspruch
18 Tage genommen
1 Tag sofort verrechnet gegen Freistellung
5 Tage später verrechnet gegen Freistellung (Abrechnung fehlt noch)

Wo kommen jetzt die weiteren 9 Tage her?

Zitat (von Mona-Mia):
Und da ich vom Arbeitgeber keine Freistellung erhalten habe,

Begib Dich nicht aufs Glatteis. Wenn es keine Freistellung gab, wärest Du der Arbeit unentschuldigt ferngeblieben.

Zitat (von Mona-Mia):
hätte unwiderrufliche Freistellung auf meiner Lohnbescheinigung stehen müssen

Nein.

Du verzettelst Dich im Moment.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#47
 Von 
Mona-Mia
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 70x hilfreich)

1. Laut Arbeitsvertrag 33 Tage Jahresurlaub.

Mein Vertrag ging über die Jahreshälfte hinaus.

2. Freistellung schriftlich von Teamleiterin, welche nicht weisungsbefugt war. Sie hatte es von der Personalabteilung oder so. Habe alles schriftlich. Daher hat sie mir keine Arbeitspläne mehr gegeben.
Ich selbst habe nur ein Schreiben bekommen das mein Vertrag endet.
Das es eine Freistellung gegeben haben muss, sieht man ja auf der Lohnabrechnung.

3. Doch, hätte dort stehen müssen. Habe es vom Anwalt schriftlich, da ich in der Sache hier nicht weitergekommen bin.

Zitat: Das Wort "unwiderrufliche Freistellung" muss ausdrücklich in der Lohnabrechnung auftauchen. Fehlt das Wort "unwiderruflich so darf der Urlaub nicht angerechnet werden.



-- Editiert von Mona-Mia am 28.10.2019 17:50

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#48
 Von 
Mona-Mia
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 70x hilfreich)

Heute wurde der zweite Gütetermin festgestellt zwecks Arbeitszeugnis. Ich nehme mal an die werden nicht erscheinen.

Somit muss ich also ein Versäumnisurteil beantragen ? Und wer entscheidet dann ob mein Zeugnis so geändert wird oder nicht ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#49
 Von 
fb367463-2
Status:
Schlichter
(7439 Beiträge, 2969x hilfreich)

Der Richter möglicherweise? Aber ich will mich da nicht festlegen, es könnte auch der Portier sein... :augenroll:

Zitat (von Mona-Mia):
Somit muss ich also ein Versäumnisurteil beantragen ?
Ja, müssen Sie. In der Verhandlung. Ausdrücklich.

Irgendwie ist das mit der Freistellung nicht ganz klar. Aber nebenbei: beim Arbeitsamt haben Sie sich hoffentlich schon gemeldet? Wenn nicht, ab da hin, umgehend!





-- Editiert von fb367463-2 am 02.11.2019 01:08

Signatur:"Valar Morghulis"
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#50
 Von 
Mona-Mia
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 70x hilfreich)

Ja, mit dem Amt ist alles geklärt.

Ich meine damit, dass wenn die wieder nicht erscheinen, der Richter dann entscheiden kann. Nun habe ich ja zu jedem Satz den ich geändert haben möchte den Grund geschrieben. Und da kann der Richter entscheiden ? Ist irgendwie komisch, aber wenn es so ist dann isses so.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#51
 Von 
Mona-Mia
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 70x hilfreich)

Nun geht es in die letzte Runde. Beide Parteien haben nochmals schriftlich Stellung genommen - vor Kammertermin.

So hieß es beim Gütetermin schriftlich seitens des Gegners:

"Der der Klägerin zustehende Resturlaub wurde auf die Freistellungsphase angerechnet."

Nun im letzten Schreiben heißt es jedoch kurz zusammengefasst - Ja, wir haben die Klägerin um 11 Tage beschissen, aber:

"Wertes Gericht, es lag nie eine Freistellung vor."

-- Editiert von Mona-Mia am 28.02.2020 17:39

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.763 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.467 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12