Freundin gekündigt - Kündigung korrekt ?

23. August 2017 Thema abonnieren
 Von 
michi0177
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 0x hilfreich)
Freundin gekündigt - Kündigung korrekt ?

Hallo,

meine Freundin (Friseurin) wurde von ihrer Arbeitgeberin gekündigt. Sie wurde bereits am 16.08.17 bei der Arbeit von ihrer Chefin darüber informiert und hat auch eine Einverständnis unterschrieben. Meine Freundin hat sich dann ab dem 17.08.17 krankschreiben lassen und die Krankmeldung am selben Tag in den Briefkasten geworfen.
Heute, am 23.08.17 kam die Kündigung per Post bei meiner Freundin zu Hause an.

Das Rot markierte Wort, steht tatsächlich so falsch geschrieben in der Kündigung.

Die Frist stimmt doch nicht, normal kann sie doch erst zum 30.09.17 gekündigt werden, oder liege ich da falsch ?

Sie war den ganzen Monat ausgebucht - müssen die kompletten Stunden, die im Terminplaner eingetragen sind bezahlt werden ?

Die Krankmeldung war am 17.08.17 dem Betrieb vorgelegen, in wie weit ist das mit dem "FREISTELLEN" korrekt ?

----------------------

Name Adresse
meiner Freundin

Name und Adresse des Betriebes
Ort und Datum (man beachte Datum)
15.08.17


Sehr geehrte Frau Musterfrau,
hiermit kündige ich fristgerecht zum 15.09.17 das bestehende Arbeitsverhältnis in Form der geringfügigen Beschäftigung.

Sie sind ab dem heutigen Tag von der Arbeit freigestellt. Der Lohn zum 15.09.17 wird mit den noch zu wenig geleistgeten Stunden der Vormonate verrechnet. Der Restbetrag wird auf das bekannte Girokonto überwiesen.

Mit freundlichen Grüßen
Chefin
----------------------



Freue mich über jede hilfreiche Antwort

LG

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hiphappy
Status:
Junior-Partner
(5547 Beiträge, 2499x hilfreich)

Zitat (von michi0177):
und hat auch eine Einverständnis unterschrieben


WAS GENAU hat sie unterschrieben?

Vorher brauchen wir hier nicht viel weiter herum raten.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
michi0177
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von hiphappy):
Zitat (von michi0177):
und hat auch eine Einverständnis unterschrieben


WAS GENAU hat sie unterschrieben?

Vorher brauchen wir hier nicht viel weiter herum raten.


Laut meiner Freundin war es nur ein Wisch, auf dem Stand: Hiermit bin ich Frau Mustermann einverstanden, dass das Arbeitsverhältnis gekündigt wird.

Angeblich ohne Datum oder sonstigem.

Ich bleibe dran und sobald der "Wisch" zur Hand ist, melde ich mich hier nochmal.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16984 Beiträge, 5892x hilfreich)

Solch ein Wisch wäre totaler Blödsinn. Der genaue Wortlaut ist also sehr wichtig. Der Rechtschreibfehler ist ohne Bedeutung.

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17444 Beiträge, 6490x hilfreich)

Der Wisch könnte rechtlich von Bedeutung sein; sein Einverständnis zur Kündigung durch den AG zu unterschreiben, wäre freilich ein Akt, der Fakten schafft.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
michi0177
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Solch ein Wisch wäre totaler Blödsinn. Der genaue Wortlaut ist also sehr wichtig. Der Rechtschreibfehler ist ohne Bedeutung.


Laut meiner Freundin hat die Chefin es einfach auf ein Blatt, das sie aus dem Terminkalender (allerdings vom 15.08.17) rausgerissen hat von Hand aufgeschrieben.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16531 Beiträge, 9305x hilfreich)

Also hat die Chefin ihre Beweisposition verbessert. Wenn es zum Streit darüber kommt, ob die Kündigungsfrist eingehalten ist und zu wann gekündigt werden darf, dann kommt es darauf an, wann die Kündigung beim Arbeitnehmer angekommen ist.
Vermutlich hat die Chefin jetzt etwas in der Hand, mit der sie nachweisen kann, dass die Kndigung bereits am 15.8 beim Arbeitnehmer ankam.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.992 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.309 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen