Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
547.254
Registrierte
Nutzer

Fristen von Abmahnungen

 Von 
goldeneananas
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 2x hilfreich)
Fristen von Abmahnungen

Guten Tag,
können Sie mir weiterhelfen bezüglich der Verjährung oder Fristen von Abmahnung?

Ich habe vor 24 Monaten eine 1. Abmahnung und vor 10 Monaten eine 2. Abmahnung bekommen. Jeweils mit sehr ähnlichen Begründungen, wie Unaufmerksamkeit und Konzentrationsmangel. Der wahre Grund ist ein eintretener Personalabbau, aber das kann man natürlich nur schwer nachweisen, Obwohl auch neue Mitarbeiter eingestellt werden.

Eine 3. Abmahnung würde doch die automatische Kündigung ohne Abfindung bedeuten, oder? Aber wie sieht es denn rechtlich mit der Verjährung aus? Würde denn überhaupt die 1. oder vielleicht auch die 2. Abmahnung aus diesem Grund überhaupt noch gelten? Und wenn dem nicht so wäre, würde doch wieder mit der 1. Abmahnung begonnen, oder? Gibt es hier gesetzliche Vorschriften?

Vielen Dank im voraus für Ihre Hilfen,
goldeneananas

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Abfindung Abmahnung Frist Monat


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
MarionH
Status:
Schüler
(366 Beiträge, 91x hilfreich)

Hallo!

Das BAG lehnt die Festlegung bestimmter Fristen ab und vertritt die Ansicht, es komme auf die Umstände des Einzelfalles an.

Generell üblich sind 2-3 Jahre, sich kein ähnlich gelagerter Fall ereignet hat.

ob die 3. Abmahnung automatisch zur Kündigung führt, kommt meist darauf an, ob dies in der 2. schon angedroht wurde (z. B. eine weitere Abmahnung zu dieser Sachlage führt eine Kündigung herbei).

Am besten sofort der Abmahnung widersprechen und eine Gegendarstellung schreiben. Dann rate ich auch, den Betriebsrat aufzusuchen und dort mit denen über diese Abmahnung und die folgen sprechen. - oder besser noch zu einem Rechtsanwalt gehen.

Verhaltensbedingte Kündigungen führen zu Sperrfristen beim Arbeitsamt - und auf eine Abfindung könnte höchstens geklagt werden - dann mit Rechtsbeistand.

hoffe ich konnte helfen
Angaben ohne Gewähr
Marion

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
goldeneananas
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 2x hilfreich)

Vielen Dank MarionH für die ausführlichen Infos! Der 2. Abmahnung habe ich leider schriftlich nicht widersprochen, weswegen ich dann wohl schlechte Karten haben werde. Warum weiß ich auch nicht mehr. Vielleicht war es der Schock oder der bevorstehende Urlaub. Ändern kann ich jetzt daran leider auch nichts mehr.

Gruß,
goldeneananas

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
MarionH
Status:
Schüler
(366 Beiträge, 91x hilfreich)

Es reicht aus, dass man, wenn es zum Arbeitsgericht geht, dann erst einen Gegendarstellung einreicht. (gegebenenfalls beim Anwalt ansprechen)

Es ist nur zu raten, sofort zu reagieren, wenn man merkt, dass die Firma einen auf jeden Fall "los werden will".

Gruß
Marion

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 192.022 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
80.863 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.