Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
560.706
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Fristlose Kündigung Arbeitgeber

 Von 
fb476764-53
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Fristlose Kündigung Arbeitgeber

Ich habe am 25.9.2017 eine Arbeit angefangen ich war davor wegen meiner Essstörung krank und wollte halt nicht Klinik ich wollte unbedingt arbeiten ich habe es dem Arbeitgeber nicht erwähnt das ich vor Arbeitsbeginn also quasi 22.9 krank war weil ich da ja nicht gearbeitet habe mir ging es am 27.9 nicht gut mir wurde schlecht und ich musste zum artzt der artzt hat mir dagegen eine Folgebescheinigung gegeben worauf ich gesagt habe das ich am 25.9 garnicht krank gewesen war er hat es heraus gefunden und mich fristlos gekündigt was ich jetzt wissen wollte ist würde ich wegen das eine Sperrzeit von Arbeitsamt bekommen !?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
krank Arbeitsamt Sperrzeit Arbeitgeber


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
so475670-44
Status:
Praktikant
(532 Beiträge, 178x hilfreich)

Ich versuche, zu sortieren.
1. Du hast am 25.9. eine Arbeit angetreten, obwohl du eigentlich seit dem 22.9. arbeitsunfähig krank warst.
2. Am 27. 9. wurde deine Krankheit wieder akut, und du bist zum Arzt gegangen. Der Arzt hat dir eine Folgebescheinigung ausgestellt.
3. Du hast deinem Arbeitgeber bei der Einstellung am 25.9. verschwiegen, dass du krank warst.

Einen Grund für eine Sperrzeit sehe ich hier nicht. Die Kündigung des Arbeitgebers erfolgte aus personbedingten Gründen, nämlich wegen Krankheit. An eine Kündigung nach wenigen Tagen sind keine hohen Anforderungen zu stellen (Probezeit).

Du wirst wohl keine Sperrzeit bekommen. Falls du doch eine Sperrzeit bekommst, melde dich wieder hier.

Ich wünsche dir alles Gute :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(11681 Beiträge, 7856x hilfreich)

Die Frage einer Sperrzeit stellt sich doch gar nicht.
Der/die Fragesteller/in ist nach der Kündigung nicht arbeitslos sondern arbeitsunfähig erkrankt. Arbeitslosengeld 1 setzt aber eine Arbeitsfähigkeit voraus, d.h. für die Zeit zwischen Kündigung und Ende der Arbeitsunfähigkeit würde ohnehin kein Arbeitslosengeld 1 gezahlt, sondern frühestens ab Ende der Erkrankung.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 199.490 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.599 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.