Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
519.916
Registrierte
Nutzer

Fristlose Kündigung Entgeltfortzahlung

 Von 
Mimii94
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Fristlose Kündigung Entgeltfortzahlung

Guten Abend,
ich habe heute abend überraschend eine Kündigung für mein Job als Aushilfe erhalten.

In dem Schreiben wurde ich fristgerecht innerhalb der Probezeit gekündigt und sofort freigestellt - die Freistellung wurde wie folgt formuliert:

"[...]und stellen Sie unter Anrechnung Ihres Urlaubes sowie etwaigen Überstunden frei"

Was mich stutzig macht, ist die fehlende Formulierung einer Lohnfortzahlung.

Die Kündigung liest sich wie eine ordentliche Kündigung samt Freistellung ohne Lohnfortzahlung.


Muss eine Lohnfortzahlung explizit in der Kündigung genannt werden oder kann man, da die Begründung für eine Freistellung ohne Lohnfortzahlung fehlt, davon ausgehen, dass die Kündigung eine mit Lohnfortzahlung ist.


Ich hab mich in das Thema ein bisschen eingelesen und weder finde ich einen Grund für eine Freistellung ohne Lohnfortzahlung noch biete ich meine Arbeitskraft aktiv nicht an.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Freistellung Lohnfortzahlung Job Kündigung


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Unparteiischer
(9297 Beiträge, 4163x hilfreich)

Der Begriff Freistellung beinhaltet die Entgeltfortzahlung. Das noch extra zu erwähnen wäre sozusagen ein weißer Schimmel. Was soll das aber bedeutet, dass du in deiner Überschrift von einer fristlosen Kündigung sprichst, wenn es sich doch um eine fristgerechte handelt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Mimii94
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Das sollte "fristgerechte" heißen, vielen Dank für deine Antwort und Entschuldigung für die Verwirrung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen