Geben Zeitarbeitsfirmen Zeugnisse und den Lebenslauf an die Entleihfirmen weiter ??

1. Februar 2021 Thema abonnieren
 Von 
Aspirin1975
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Geben Zeitarbeitsfirmen Zeugnisse und den Lebenslauf an die Entleihfirmen weiter ??

Hallo an die Gemeinde,

wenn ich mich mit meinem Lebenslauf, Zeugnissen und Uhrkunden bei einer Zeitarbeitsfirma bewerbe, werden diese Unterlagen 1:1 an die Entleihfirma weitergereicht bzw. dürfen die das ? Was genau wird weitergereicht ? Dürfen die angeben bei welchen Unternehmen ich bereits gearbeitet habe ?

für Infos bin ich Euch sehr dankbar !

Gruß

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118591 Beiträge, 39601x hilfreich)

Zitat (von Aspirin1975):
werden diese Unterlagen 1:1 an die Entleihfirma weitergereicht

Das fragt man am besten das Unternehmen bei dem man sich bewirbt.



Zitat (von Aspirin1975):
bzw. dürfen die das ?

Ja.



Zitat (von Aspirin1975):
Was genau wird weitergereicht ?

Auch das fragt man am besten das Unternehmen bei dem man sich bewirbt.



Zitat (von Aspirin1975):
Dürfen die angeben bei welchen Unternehmen ich bereits gearbeitet habe ?

Klar.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1897 Beiträge, 278x hilfreich)

Zitat (von Aspirin1975):
wenn ich mich mit meinem Lebenslauf, Zeugnissen und Uhrkunden bei einer Zeitarbeitsfirma bewerbe, werden diese Unterlagen 1:1 an die Entleihfirma weitergereicht bzw. dürfen die das ?
Nö. Dürfen sie nicht. Nur wenn Du dieser Weiterleitung zustimmst.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38157 Beiträge, 13931x hilfreich)

Na, ganz so ist es nicht. Keine Firma kauft die Katze im Sack. Die Infos, die für den Job von Bedeutung sind, werden auch weiter gegeben. Welche das sind, wäre je nach Job abzuklären.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12321.03.2022 17:40:03
Status:
Lehrling
(1312 Beiträge, 182x hilfreich)

Natürlich ist die Antwort einfach und die lautet Nein, ohne Zustimmung dürfen Personalunterlagen dürfen nicht an ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden. Das gilt auch für Zeitarbeitsfirmen.

Allerdings liegt es in der Natur einer Zeitfirma das sie Personal verleiht und ebenso das die ausleihenden Firmen etwas über den Zeitmitarbeiter (Kompetenzen, etc) erfahren wollen. Daher wird man ohne diese Zustimmung wohl kaum eine Anstellung in der Zeitarbeitsfirma erhalten.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38157 Beiträge, 13931x hilfreich)

Die Firmen müssen teilweise doch erfahren, schon zur eigenen Absicherung, ob der geliehene Mitarbeiter gewisse Kompetenzen erfüllt. Z.B. aus Sicherheitsgründen oder aber zum Schutz von Kunden/Klienten/anderen Mitarbeitern.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17238 Beiträge, 6430x hilfreich)

Mit Zeitarbeit habe ich keine Erfahrungen. Das Modell Z beinhaltet aber doch wesentlich, dass MA an Firmen ausgeliehen werden. M.a.W: Wenn und da diese Mitarbeitervermietung 'in den Genen' der Zeitarbeit verankert ist, dürfte die Frage der Weitergabe von Informationen über den oder vorgesehenen Mitarbeiter doch schon von Anfang an geklärt sein - das sollte im Kleingedruckten zu finden sein. Dergleichen muss doch nicht für jeden Fall neu erfunden werden.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
radfahrer999
Status:
Unparteiischer
(9031 Beiträge, 4876x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
das sollte im Kleingedruckten zu finden sein.
Vielmehr noch. Liegt das Einverständnis nicht konkludent durch Übersendung der Bewerbungsunterlagen vor?

Signatur:

Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17238 Beiträge, 6430x hilfreich)

Mit konkludent täte ich mich dann doch hart. Dass man irgendwie zustimmt/zugestimmt hat - etwa wie den Lizenzbestimmungen bei Software, die ja auch nur die Wenigsten durchlesen - , will mir wahrscheinlich erscheinen.
Ist aber nur ein Nebenpunkt und muss keine großartige Erörterung nach sich ziehen.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12321.03.2022 17:40:03
Status:
Lehrling
(1312 Beiträge, 182x hilfreich)

Letztendlich ist es so wie bei der Bank wenn ein Kunde einen Kredit beantragt und die Bank die Verlässlichkeit des Kunden durch eine Abfrage des Schufa-Scores klären will.

Auch hier gilt, ohne Zustimmung des Kunden darf die Bank den Schufa-Score nicht abfragen.

Und ebenso regelmäßig wird es bei Verweigerung der Zustimmung durch den Kunden eben halt auch keinen Kredit durch die Bank geben.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118591 Beiträge, 39601x hilfreich)

Zitat (von radfahrer999):
Liegt das Einverständnis nicht konkludent durch Übersendung der Bewerbungsunterlagen vor?

Ja, so in die Richtung geht das, ich beauftrage ja eine Firma mich an andere Firmen zu vermitteln ... auf ein "wir haben da Mister X, der ist prima" lässt man sich beim Auftraggeber wohl nicht immer ein ... keiner will die Katze im Sack ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Ally McBeal
Status:
Schüler
(375 Beiträge, 95x hilfreich)

Zitat (von Aspirin1975):
...werden diese Unterlagen 1:1 an die Entleihfirma weitergereicht bzw. dürfen die das ?...


kur gesagt: meiner bisherigen Erfahrung nach werden die Zeugnisse oder sonstigen Dokumente nicht 1:1 an potentielle Kunden der ZA weitergeleitet. Allenfalls die Daten, die Du in diversen Fragebögen hinterlässt, werden für eine Art Kurzbeschreibung genutzt, wobei vorherige AG nicht benannt werden.

Die ZA möchte ja ihr Personal gewinnbringend verleihen/vermitteln. Wenn da ein Kunde schon bei Vertragsanbahnung Einblick in die exakten Bewerberdaten hätten, fehlt der Anzeiz, einen Vermittlungsvertrag mit der ZA zu unterschreiben. Alle Daten, die zur dirkekten Kontaktaufnahme mit dem Bewerber nötig sind, werden nicht weitergegeben.

Ich habe mal meine "Bewerbungsunterlage" gesehen: ein Kurzlebenlauf ohne Angaben von Daten oder alten Arbeitgebern; allenfalls ein "5 Jahre als ...... tägig" "3 Jahre als .... tätig" usw.; nebst nettem Bewerbungsfoto.

Ally

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
dummfragerin
Status:
Praktikant
(757 Beiträge, 335x hilfreich)

Ich habe schon alles gesehen. Von Lebensläufen, auf denen nur der Name und die Kontaktdaten des Bewerbers geschwärzt waren, bis zu Profilen die die Zeitarbeitsfirmen auf Basis der Bewerberangaben erstellt hat. Ehemalige Arbeitgeber, Hochschulen,... wurden aber in 90% der Fälle benannt. Ob und wie die Bewerber der Weitergabe der Daten zugestimmt hatten weiß ich nicht.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.900 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen