Gehalt zurückzahlen?

10. November 2003 Thema abonnieren
 Von 
kay
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 0x hilfreich)
Gehalt zurückzahlen?

hallo,

es stellt sich mir folgende frage:

ist es einem arbeitgeber möglich, nach einer durch ihn ausgesprichenen fristgerechten (2 wochen in der probezeit) kündigung bereits ausgezahltes gehalt vom arbeitnehmer zurückzufordern. als begründung liegt das zwischen beiden seiten einvernehmliche fehlen des AN am arbeitsplatz vor.

im vielen dank.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Pumalein
Status:
Praktikant
(647 Beiträge, 163x hilfreich)

Versteh ich nicht,

Jemand fängt irgendwo an zu arbeiten, kündigt dann in der Probezeit selbst und soll das bislang erarbeitete Gehalt zurückzahlen ?

Wie war das mit dem einvernehmlichen Fehlen ???

P.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
kay
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo,

es wurde nicht den vollen monat gearbeitet, am monatsende aber das volle gehalt ausgezahlt. zuviel ausgezahltes soll nun zurückgefordert werden.

das einvernehmen erfolgte mündlich. AN: "komme nicht mehr", AG: "ok".

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
kay
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 0x hilfreich)

weiss den jemand rat? wäre sehr dankbar.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Pumalein
Status:
Praktikant
(647 Beiträge, 163x hilfreich)

Demnach wurde das Gehalt im Voraus bezahlt ?

Denke schon, daß der AG berechtigt ist, es zurückzufordern.

P.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Pumalein
Status:
Praktikant
(647 Beiträge, 163x hilfreich)

Achso, nein, Quatsch, es wurde nciht im Voraus bezahlt.

Trotzdem ist der AG berechtigt, das (anteilig) zurückzufordern, ist doch logisch, wieso sollte im umgekehrten Falle der AN Geld für etwas bekommen, was er nicht geleistet hat ?

P.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
rama123
Status:
Schüler
(166 Beiträge, 45x hilfreich)

überlege dir: wenn der ArbGeb klagt, bekommt er wohl recht. nütz ihm das was, wenn du ohnehin nahezu pleite bist (oder arbeitslos)? vielleicht ein wertloser titel.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.490 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen