Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.632
Registrierte
Nutzer

Gehaltsabrechnung

10. Juni 2004 Thema abonnieren
 Von 
MariusD
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 17x hilfreich)
Gehaltsabrechnung

Hallo,

habe jetzt mein Studium abgeschlossen und meinen ersten richtigen Job aufgenommen. Deswegen bin ich mir nicht sicher, ob die Abrechnung von Vermögenswirksamenwirkungen von meinem Arbeitgeber richtig vorgenommen wird.
Und zwar habe ich einen Bausparvertrag, mit einer monatlichen Einzahlung von 40 EUR abgeschlossen.
In meiner Gehaltsabrechnung werden diese 40 EUR zum Brutto Gehalt dazugerechnet, das Ganze wird versteuert und dann werden die 40 EUR von Netto-vermiest wieder abgezogen.
Irgendwie macht es für mich keinen Sinn, da so die 40 EUR als Verdienst angesehen werden und versteuert werden. Wozu brauche ich dann einen Bausparvertrag, wenn ich mehr davon hätte, wenn ich einfach selbst 40 EUR von Netto-Gehalt mir auf ein Sparkonto einzahle, die so nicht versteuert werden??
Ist der Arbeitgeber verpflichtet einen Teil der Vermögenswirksamenleistungen zu übernehmen? Wenn ja wie viel mindestens und ab welchem Zeitraum? Ich bin noch in der Probezeit und zahle meinen Bausparvertrag komplett selbst.

Danke für die Hilfe im Voraus.

Gruß
Marius

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Christin2003
Status:
Beginner
(102 Beiträge, 11x hilfreich)

Hallo!!

Das ist richtig so. Es wird erst zum Brutto dazugezogen und dann vom Netto abgezogen.

Der AG ist leider nicht verpflichtet, einen teil von der VWL zu übernehmen, das würde dann auf freiwilliger Basis passieren.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Christin2003
Status:
Beginner
(102 Beiträge, 11x hilfreich)

Hallo!!

Ich habe mir jetzt mal die Gehaltsabrechnung von meinem Mann vorgenommen, bei Ihm werden nur den Anteil vom AG zum Brutto zugezogen, und seinen Teil vom Netto.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Pumalein
Status:
Praktikant
(647 Beiträge, 161x hilfreich)

Ich arbeite im Personalbüro, also:
Der AG DARF (!) dem AN einen maximalen Betrag von € 26,59 bezahlen (Müssen muß er garnix), die sind als auf das Bruttogehalt aufzurechnen (separat) und Netto wird dann der Betrag abgezogen, den der AG für den AN an die Bausparkasse oder sonstwohin überweist.

P.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
MariusD
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 17x hilfreich)

Vielen Dank für Eure Antworten. Das hilft mir weiter.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 235.223 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.708 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen