Gekündigt ohne Grund (intern wegen Krankheit)

19. Juni 2007 Thema abonnieren
 Von 
Sheffield
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Gekündigt ohne Grund (intern wegen Krankheit)

Hallo,

meine Freundin arbeitet als Zeitarbeitern bis ende zum 30. Juni 2007. Auf Grund einer Verletzung am Arm wurde Sie von letzten Donnerstag bis heute krankgeschrieben und hätte morgen wieder Ihre Arbeit angetreten.

Folgendes geschah dann heute:

Es kam ein Anruf von der Firma die Ihr mitteilte, dass Sie morgen nicht mehr erscheinen brauche, da Sie gekündigt sei.
Auf Anfrage, welcher Grund vorliegt, sagte man wörtlich "es gibt keinen Grund" und man wirkte sehr verunsichert. Der Lohn würde Ihr für diesen Monat zum 30. Juni voll gezahlt.

Ich vermute folgendes:

Die Firma möchte Sie kündigen, hat aber keinen Grund. Durch den Anruf würde Sie morgen nicht auf Arbeit erscheinen und somit hätte der Arbeitgeber einen rechtswirksamen Grund, der hieße: Unentschuldigtes Fehlen am Arbeitsplatz. Somit hätte der AG einen Grund. Das wäre meine Vermutung.

Nun habe ich meiner Freundin geraten, morgen trotzdem pünktlich auf Arbeit zu erscheinen um den Grund des fehlens am Arbeitsplatz entgegenzutreten.

Nun zu meinen Fragen:

1.) Eine mündliche Kündigung ist nicht wirksam. Sollte der AG sie morgen trotzdem heimschicken, ist er verpflichtet schon morgen vor Ort eine schriftliche Kündigung auszustellen ?

2.) Ist der AG verpflichtet die Kündigung zu begründen?

3.) Wenn er die Kündigung begründen muss, es aber nicht tut, wäre die Kündigung meiner Meinung nicht wirksam. Besteht daher rechtlich die Pflicht, dass meine Freundin morgen weiterhin beschäftigt und bezahlt werden muss ?

4.) Sollte Sie aus welchen Gründen auch immer morgen gekündigt werden steht Ihr der Lohn dann bis zum morgigen Tag zu und wenn ja, wie kann sich meine Freundin absichern das Sie den Lohn für die Arbeit der letzten 19 Tage bekommt?

Besten Dank für Hilfe

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 2004x hilfreich)

zu 1. richtig. mündlich kündigen iss nich. wenn der ag deine freundin heimschickt, dispensiert er sie erst einmal von ihrer arbeitspflicht - er ist in annahmeverzug und muss ihr die zeit zahlen, die sie üblicherweise arbeiten würde. 'verpflichtet' zu kündigen ist er auf keinen fall.
zu 2. kündigungen werden im kündigungsschreiben in aller regel nicht begründe, sondern erst im kündigunsschutzprozess. vor allen dingen muss der ag kündigungsfristen beachten und bis zu deren ende ist sie zu bezahlen, ob er die arbeitsleistung nun abfordert oder nicht. - wieso hier eine fristlose kündigung berechtigt sein könnte oder sollte, ist aus der darstellung in keiner weise zu ersehen.

zu 4. der ausstehende lohn steht ihr natürlich zu und kann auf den üblichen wegen eingefordert und -geklagt werden. wo ist da das problem

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-1062
Status:
Student
(2846 Beiträge, 907x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Sheffield
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

@ Pawel

sie ist nur für 3 Monate da angestellt. Also Zeit- oder Leiharbeiterin mit befristeten vertrag bis 30.06

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Sheffield
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

@ blaubär

Im vertrag steht das der Vertrag auf Rücksicht der allgemeinen Kündigungsfrist gekündigt werden darf. (Das dürften 2 Wochen sein oder?) Gilt das nur für den AN oder auch für den AG?

Gibt es Kündigungsfristen, von weniger als 2 Wochen?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-1156
Status:
Lehrling
(1818 Beiträge, 509x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10618 Beiträge, 2433x hilfreich)

@sheffield

wie auch immer, @blaubär schreibt es ja: eine kündigung muß zwingend schriftlich, nicht fernmündlich oder per e mail, erfolgen

also hingehen und arb.kraft anbieten, zeugen nicht vergessen.

sunbee

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
CAM
Status:
Lehrling
(1242 Beiträge, 322x hilfreich)

quote:
sie ist nur für 3 Monate da angestellt. Also Zeit- oder Leiharbeiterin mit befristeten vertrag bis 30.06


Dann bedarf es doch auch gar keiner Kuendigung und das Arbeitsverhaeltnis endet automatisch am 30.6.

Gruss
CAM

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.810 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.817 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen