Geringfügig = Teilzeit ??

9. Mai 2006 Thema abonnieren
 Von 
Angi0815
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 1x hilfreich)
Geringfügig = Teilzeit ??

Hallo zusammen

Ich habe einen neuen Job…..freut mich ja auch.

Den Job habe ich aus einer Anzeige, wo eine Teilzeitkraft gesucht wurde.
Beim Einstellungsgespräch wurde mir der Stundenlohn mitgeteilt, wo ich auch mit Einverstanden war.

Mußte dann meine Krankenkasse mitteilen und meine Lohnsteuerkarte beim Chef Abgeben. Ich dachte, das nimmt auch seinen korrekten weg.

Aber heute habe ich den Arbeitsvertrag vorgelegt bekommen zum Unterschreiben. Was ich jedoch erst einmal nicht getan habe.

Im Arbeitsvertrag steht im ersten Satz „Als geringfügige Beschäftigte“
Im letzten Satz „Als Aushilfe“

Mit meinem Tätigkeitsbereich und das ich kein Recht auf Urlaubs-sowie Weihnachtsgeld habe. Von Urlaubstagen keine Rede.
Es wäre aber üblich, 20 Tage im Jahr zu bekommen.

Kann mir jemand sagen, ob geringfügig und Teilzeit das gleiche sind?
Ich muß nämlich Pflichtversichert sein, weil mein Mann Privat versichert ist und mich nicht mit in seiner KK aufnehmen kann.

Wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte.

Danke
Angi

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12330.08.2015 11:38:25
Status:
Lehrling
(1436 Beiträge, 561x hilfreich)

Hallo Angi

Nicht der Begriff 'geringfügig' macht eine solche Stelle zu einen wirklich geringfügigen Job sondern die Voraussetzungen für einen solchen. Wichtigster Punkt ist die Höhe des durchschnittlich erzielten Verdienstes an (maximal 400 Euro/Monat bei geringfügig). Liegt der Verdienst hier drüber oder drunter?

Wie sind die Arbeitszeiten vereinbart ... schriftlich im Vertrag erwähnt? Ist der Vertrag befristet?

Den gesetzlichen Urlaubsanspruch hat man sowohl als Teilzeit- wie auch als geringfügig Beschäftigter. Sollte im Vertrag hierzu nichts geregelt sein, gelten die Bestimmungen des Bundesurlaubsgesetz (und da stehen mehr als 20 Tage drin).

Es würde uns helfen, wenn du die Passagen im Vertrag, die dir unklar sind, hier komplett im Wortlaut zitieren könntest - das macht die Sache einfacher.

-----------------
"
Suum cuique (Jedem das seine) "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2328x hilfreich)

Hallo Angi, geringfügig ist auch eine Art von Teilzeit. Aber 'geringfügig' bezeichnet eigentlich folgendes -> http://www.400-euro.de/400/400-sv.html#Was_ist_geringfuegig

Möglicherweise ist auch einfach nur ein Minijob (oder auch 400-Euro-Job genannt) gemeint (allerdings wärst du über den nicht krankenversichert).

Dass es kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld gibt ist schade, aber nicht änderbar. Einen gesetzlichen Anspruch darauf gibt es nicht.

Von Urlaubstagen braucht auch keine Rede sein, da Urlaub gesetzlich garantiert ist und man diesen nicht per Vertrag ausschließen kann (Urlaub = 24 Werktage im Jahr das entspricht 4 Wochen, da Werktage bissel anders gerechnet werden).

MfG

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12330.08.2015 11:38:25
Status:
Lehrling
(1436 Beiträge, 561x hilfreich)

@ venotis

Wurde aber auch Zeit dass du kommst - jetzt kann ich endlich zum Abendessen. ;)

-----------------
"
Suum cuique (Jedem das seine) "

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Angi0815
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 1x hilfreich)

Oh…..das ist ja schön, das ihr so schnell Antwortet.

Vorweg, ich fahre für ein Dentallabor.

Also zu den Arbeitszeiten steht da, das ich flexibel Einsetzbar bin, Vormittags und aber Nachmittags. Je nach bedarf. Befristung steht nicht drin.

Bis jetzt habe ich letzte Woche fast täglich 8 Stunden gearbeitet, das eine andere Kollegin Krank war. Diese Woche mit einem Schnitt von ca. 4 ½ Stunden pro Nachmittag. Mittwochs und Freitag nach bedarf, wenn Arbeit vorhanden ist.
Es könnte gut möglich sein, das ich diese Woche unter 20 Stunden komme.

Den Verdienst kann ich noch nicht genau sagen, weil ich erst seid Vorletzte Woche dort arbeite.

Also, wenn er mich wirklich als 400 Eurokraft Einstellen will, hat er mich gut Genatzt. In der Anzeige, sowohl auch bei dem Einstellungsgespräch galt es als TZ, das alles mit Sozialabgaben sein wird.

Ich hab mich auch extra beim AA sofort Abgemeldet ……

Gruß
Angi



-- Editiert von Angi0501 am 09.05.2006 19:23:00

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2328x hilfreich)

@Schnuckelchen Guten Appetit! :)

(nicht dass ich dann noch verantwortlich bin, wenn du vor Hunger vom Stuhl fällst ;)

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2328x hilfreich)

Hm ja, 'flexibel einsetzbar' ... und was noch? Irgend eine Wochenarbeitszeit?

Du solltest deinen Arbeitgeber schon nochmal genauer 'intviewen', nicht dass dann das böse Erwachen kommt. Er kann ja anfangs viel erzählen, wenn der Tag lang ist, aber 'geringfügig' das lässt schon aufhorchen.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Angi0815
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 1x hilfreich)

Ja, da hast Du recht....besser ist das.
Bin schon Entäuscht, das der Chef so jetzt kommt....trotz anderer Absprache


Danke Euch allen

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2328x hilfreich)

*Daumendrück* dass es doch ein versicherungspflichtiger Job ist. ;)

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Angi0815
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 1x hilfreich)

Ich danke Dir venotis

Ich hoffe es auch

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.312 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen