Gibt es ein Recht auf Freizeitausgleich bei Überstunden?

28. Januar 2007 Thema abonnieren
 Von 
MarenB
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 8x hilfreich)
Gibt es ein Recht auf Freizeitausgleich bei Überstunden?

Seit 2. Januar arbeite ich in einer Werbeagetur, werde aber zum 14. Februar (oder 28. - je nachdem wann ich genau bei der neuen Agentur anfangen kann) kündigen.

Im Vertrag steht zu den Überstunden, diese würden "nicht separat vergütet". Heißt für mich erstmal: Dafür gibts kein zusätzliches Geld!
Da Überstunden in der Branche meistens gang und gäbe sind, habe ich vor Vertragsunterzeichnung mal gefragt, wie das mit Freizeitausgleich aussieht. Antwort: "Die anderen nehmen dann ab und zu mal flexibel einen Tag frei - aber wir schreiben uns die Überstunden nicht auf." Fand ich schon damals sehr schwammig, aber man ist ja heutzutage froh, als Grafiker überhaupt unterzukommen.

Habe ich aber in den bisherigen 4 Wochen trotzdem mal für mich gemacht. In knapp 4 Wochen habe ich genau 30 Überstunden machen MÜSSEN, habe teilweise 12 Stunden am Tag gearbeitet (netto). Man kann sich ausrechnen, dass ich im Schnitt pro Woche keine 5, sondern fast 6 Tage gearbeitet habe.

Die Kündigung wird morgen eingereicht, und ich sehe eigentlich nicht ein, dass ich diese ganzen Überstunden ohne jeden Ausgleich gemacht habe, zumal noch einiges hinzukommen wird im Februar.

Jetzt die Frage: Gibt es einen rechtlichen Anspruch auf Freizeitausgleich bei Überstunden, die nicht extra bezahlt werden? Oder beziehen sich Klauseln wie Überstunden "sind mit dem Gehalt abgegolten" / "werden nicht separat vergütet" auch auf den Freizeitausgleich?

-- Editiert von MarenB am 28.01.2007 19:15:46

-- Editiert von MarenB am 28.01.2007 19:17:19

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 2001x hilfreich)

... erst einmal: was steht zur arbeitszeit überhaupt im vertrag - erst daraus kann evtl. etwas zu überstunden oder mehrarbeit abgeleitet werden.

dein text oben legt allerdings nahe, dass überstunden nicht vergütet werden. zum anderen dürfte sich der nachweis u.u. auch schwierig gestalten. wenn du von 'müssen' sprichst, könnte das bedeuten, dass die arbeit ausdrücklich angeordnet worden ist. oder auch stillschweigend. ist das irgendwo nachvollziebar festgehalten worden?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
MarenB
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 8x hilfreich)

Im Vertrag steht wörtlich:

[ZITAT]Die Arbeitszeit beträgt 40 Wochenstunden. Bei Festlegung der täglichen Arbeitszeit sind die betrieblichen Belange zu berücksichtigen. Entsprechend den betrieblichen Erfordenissen wird die Arbeitnehmerin auch über die regelmäßge vertragliche Arbeitszeit hinaus tätig werden. Überstunden werden nicht separat vergütet."[ZITAT ENDE]

Wie ich schon sagte, Überstunden werden nicht VERGÜTET, aber das heißt für mich erstmal nur, dass sie nicht bezahlt werden. Freizeitausgleich wäre mir bei den Ausmaßen ohnehin lieber.

Die Überstunden sind nicht ausdrücklich angeordnet worden im Sonne von: Du bleibst heute 2 Stunden länger. Sondern wir haben Deadlines und Abgabetermine, an die wir uns zu halten haben. Natürlich hätte ich auch um 20h Feierabend machen können anstatt erst um 23:30h. Aber dann wäre meine Arbeit nicht fristgerecht fertig geworden = Ärger vom Kunden (Vertragsbruch) = Ärger vom Chef.

Was meinst Du mit nachvolziehbar festgehalten? Ob das Ganze angeordnet war oder stillschweigend? Oder eher die Überstunden selber? Man kann nachprüfen, welche Dateien im Computer wann bearbeitet worden sind, das sollte insofern ein Nachweis sein.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
avalon2006
Status:
Praktikant
(801 Beiträge, 100x hilfreich)

Wenn die Überstunden nicht extra vergütet werden, dann gibt es hier auch keinen Freizeitausgleich. In vielen Branchen ist dies so, und wird deshalb durch ein höheres Gehalt belohnt.

gruß
avalon 2006


-----------------
"Das Leben ist eines der Härtesten."

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Lifeguard
Status:
Student
(2910 Beiträge, 1317x hilfreich)

Wirst du übertariflich bezahlt? Sonst schau einfach mal nach, was im Tarifvertrag steht.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
MarenB
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 8x hilfreich)

Ich arbeite als Screendesignerin in einer Designagentur, da gibts keine Tarifverträge.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2327x hilfreich)

Kommen denn mehr als 5 € Stundenlohn raus, wenn du das Gehalt durch Arbeitszeit + Überstunden teilst?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.971 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen