Gleitzeit bei geteilter Stelle

19. Oktober 2023 Thema abonnieren
 Von 
OhneIdee123
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)
Gleitzeit bei geteilter Stelle

Hallo zusammen,

ich bin in Kommune A angestellt und werde zwei Tage die Woche zu Kommune B abgeordnet.
Im Abordnungsvertrag steht, dass mein Stundenanteil in Kommune B 17 Stunden beträgt.
Gilt für beide Kommunen Gleitzeit, bzw. darf ich in Woche 1 nur 15 Stunden in Kommune B arbeiten und in Woche 2 dann 19? Ich verstehe es so, dass ich aufs Jahr gerechnet im Schnitt 17 Stunden die Woche an mind. zwei Tagen für Kommune B arbeiten soll. Ist das so richtig?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118746 Beiträge, 39625x hilfreich)

Zitat (von OhneIdee123):
Gilt für beide Kommunen Gleitzeit, bzw. darf ich in Woche 1 nur 15 Stunden in Kommune B arbeiten und in Woche 2 dann 19?

In Ermangelung hellseherischer Fähigkeiten nicht seriös zu beantworten.

Es könnte sich einem allerdings erschließen, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Satzungen etc. liest, denn da pflegen solche Details regelmäßig drin zu stehen.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den vollständigen Wortlaut der relevanten Stellen posten, denn erst mit Kenntnis dieser Fakten können wir zielführend dazu diskutieren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118746 Beiträge, 39625x hilfreich)

Zitat (von OhneIdee123):
Gilt für beide Kommunen Gleitzeit, bzw. darf ich in Woche 1 nur 15 Stunden in Kommune B arbeiten und in Woche 2 dann 19?

In Ermangelung hellseherischer Fähigkeiten nicht seriös zu beantworten.

Es könnte sich einem allerdings erschließen, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Satzungen etc. liest, denn da pflegen solche Details regelmäßig drin zu stehen.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den vollständigen Wortlaut der relevanten Stellen posten, denn erst mit Kenntnis dieser Fakten können wir zielführend dazu diskutieren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
OhneIdee123
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Im Vertrag steht das ich zwei Tage abgeordnet werde, im Abordnungsvertrag steht, dass mein Stundenanteil 17/39 beträgt. Mehr nicht. Keine Klauseln, Ergänzungen etc. Ist ein ~fünfzeiler der Vertrag.
TvöD, falls das hilft.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17263 Beiträge, 6440x hilfreich)

... ich würde daraus schließen, dass an der anderen Stelle die dortigen Regeln gelten.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
OhneIdee123
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
... ich würde daraus schließen, dass an der anderen Stelle die dortigen Regeln gelten.


Also bei beiden Stellen TVÖD, somit Gleitzeit wie ich mir das gedacht habe?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
vacantum
Status:
Praktikant
(883 Beiträge, 140x hilfreich)

Bei einer Abordnung gelten in der Regel die selben Arbeitsbedingungen weiter. Aber nach TV kann dies auch anders aussehen.
Daher: Frage die Verantwortlichen, die den Vertrag ausgestellt haben. Lies im TVÖD. Lies in weiteren Vereinbarungen. Frage den Personalrat.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16355 Beiträge, 9250x hilfreich)

Zitat (von OhneIdee123):
Also bei beiden Stellen TVÖD, somit Gleitzeit wie ich mir das gedacht habe?

Nein - nicht automatisch.
Der TVÖD enthält keine(!) automatische Gleitzeitregelung, sondern nur die Möglichkeit, dass jede Dienststelle Gleitzeit einführen kann(!) - und jede Dienststelle die Regeln zur Gleitzeit im Einvernehmen mit dem Personalrat selbst aufstellen darf(!).
Es gibt genug TVÖD-Arbeitgeber ohne Gleitzeit.

Sie werden sich nicht drumherum kommen, sich über die Regelungen bei Kommune B zu erkundigen. Die gelten dann auch auf Sie.

Zitat (von blaubär+):
... ich würde daraus schließen, dass an der anderen Stelle die dortigen Regeln gelten.

So ist es.
Die dortigen Regelungen können Gleitzeit umfassen, müssen es aber nicht. Außerdem ist es möglich (und zulässig), dass die Regelungen in Kommune B anders sind als in Kommune A.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.300 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen