Hilfe bei Formulierung im Endzeugnis (Aufhebungsvertrag)

30. August 2023 Thema abonnieren
 Von 
ip459256-10
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Hilfe bei Formulierung im Endzeugnis (Aufhebungsvertrag)

Hallo zusammen,

ich haben mit meinem ehemaligen Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag vereinbart. Ich habe entsprechend auch ein Endzeugnis erhalten, bei dem ich über den Satz stolpere (Das Arbeitsverhältnis mit Herrn... endet zum 31.07.. im besten beiderseitigen Einvernehmen per Aufhebungsvertrag.).

Die Einen sagen, er wäre sinnvoll bei einem Aufhebungsvertrag, die Anderen, er wäre nichtssagen da u.a das Enddatum schon an anderer Stelle ersichtlich ist oder er klingt nach "Ich hätte den Prozess gewonnen". Würde mich freuen dazu Meinungen zu erhalten. Danke schon mal!

Hier das Endzeugnis. Die Vorstellung des Unternehmens und Aufgabengebiete im Zeugnis habe ich weggelassen.

Herr ...., geboren..., trat am 01.02.2015 als...an unserem Standort in...in unser Unternehmen ein. Mit Datum vom 01.03.2022 bis zum 31.07.23 war er als ...an unserem Standort in...tätig.

Herr.... überzeugte uns durch sein gutes Fachwissen, das er zudem sehr sicher und gekonnt in der Praxis einsetzte. Seine sehr schnelle Auffassungsgabe ermöglichte es ihm, auch schwierige Sachverhalte sofort zu überblicken und dabei das Wesentliche zu erkennen. Dank seiner hervorragenden Denkfähigkeit und seiner sicheren Urteilsfähigkeit konnte er jede Problemlage meistern.

Herr.... erledigte seine Aufgaben mit großem Engagement und persönlichem Einsatz wärend seiner gesamten Beschäftigungszeit in unserem Unternehmen. Er war immer ein belastbarer Mitarbeiter, seine Arbeitsqualität war auch bei wechselnden Anforderungen immer gut. In allen Situationen handelte Herr... sehr verantwortungsbewusst, zielorientiert und gewissenhaft. Er arbeitete stets zuverlässig und sehr genau. Auch für schwierige Problemstellungen fand Herr... effektive Lösungen, die er erfolgreich in die Praxis umsetzte wodurch er stets gute Resultate erzielte.Wir waren mit den Leistungen von Herrn... stets und in jeder Hinsicht sehr zufrieden.

Aufgrund seiner stets freundlichen und ausgeglichenen Art wurde Herr... allseits sehr geschätzt, er förderte stets aktiv die gute Zusammenarbeit und Teamatmosphäre. Sein persönliches Verhalten war stets einwandfrei.

Das Arbeitsverhältnis mit Herrn... endet zum 31.07.. im besten beiderseitigen Einvernehmen per Aufhebungsvertrag.

Wir danken Herrn... für die gute Zusammenarbeit, bedauern sein Ausscheiden sehr und wünschen ihm auf seinem zukünftigen Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

..., den 31.07 ....

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17255 Beiträge, 6433x hilfreich)
1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31616 Beiträge, 5580x hilfreich)

Zitat (von ip459256-10):
bei dem ich über den Satz stolpere
Gegen diesen ist mE nichts einzuwenden.
Der AG
- ließ dich ungern gehen,
- es gab keinen Streit,
- es gab kein Gerichtsverfahren,
- er hat deine Argumente akzeptiert.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118681 Beiträge, 39619x hilfreich)

Zitat (von ip459256-10):
ich haben mit meinem ehemaligen Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag vereinbart.

Und das passierte warum konkret?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
ip459256-10
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Und das passierte warum konkret?
Nicht wegen Streitigkeiten, sondern aus gesundheitlichen Gründen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
ip459256-10
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Wenn man den Satz nun raus nimmt, klingt das dann mehr nach Kündigung?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31616 Beiträge, 5580x hilfreich)

Zitat (von ip459256-10):
Wenn man den Satz nun raus nimmt, klingt das dann mehr nach Kündigung?
Nein, auch nicht, dann klingt es nach einem sehr wohlwollenden qualifizierten Arbeitszeugnis, das man noch dazu recht zeitnah nach Beschäftigungsende vom AG erhalten hat.

Du hast dir vermutlich Flöhe ins Ohr setzen lassen.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
ip459256-10
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Du hast dir vermutlich Flöhe ins Ohr setzen lassen.
Danke! Mein Problem ist eher, dass ein befreundeter Anwalt (Arbeitsrecht) und zwei befreundete Personalerinnen sagen raus, n Coach und mein ehemaliger AG empfehlen mir, den Satz drin zu lassen. Daher kommt meine Verunsicherung ob er besser drin bleibt oder raus soll.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17255 Beiträge, 6433x hilfreich)

Wenn die einen so sagen und andere anders, kann jede Entscheidung die falsche sein.
Ob der Satz drin bleibt oder nicht - das Anliegen ist schon reichlich 'geschmäcklerisch'.
Und: Du hast eh' kein Anrecht auf Änderung dieses Zeugnisses. Insofern ist der ganze Sermon nichts als Energieverschwendung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.115 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen