Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.728
Registrierte
Nutzer

Ich soll meinen Vertrag früher beenden

12.7.2019 Thema abonnieren Zum Thema: Chef Beendigung
 Von 
fb519796-63
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Ich soll meinen Vertrag früher beenden

Hallo zusammen,

Mein Chef will, nachdem ich um eine Freistellung gebeten habe, weil das Vertrauensverhältnis gestört ist (mir wurde von Kollegen erzählt, dass er einen falschen, beleidigenden Grund für meine Kündigung erzählt hat), dass ich einer früheren Beendigung des Arbeitsvertrags zustimme.
So kurzfristig kann ich allerdings meine neue Stelle nicht früher beginnen.
Zudem soll ich die restlichen Wochen noch zur Arbeit kommen, aber ich schaffe das nervlich nicht.
Ich leide schon seit Mitte März an Depressionen wegen der Stelle und auch wegen eben diesem Chef.
Muss ich einer früheren Beendigung des Vertrags zustimmen?
Muss ich dort noch hingehen?
Welche Rechte und Möglichkeiten habe ich jetzt?

Ich freue mich auf Antworten!
Vielen Dank!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Chef Beendigung


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71994 Beiträge, 32512x hilfreich)

Zitat (von fb519796-63):
Muss ich einer früheren Beendigung des Vertrags zustimmen?

Nein



Zitat (von fb519796-63):
Muss ich dort noch hingehen?

Solange es kein ärztliches Attest gibt und keine Freistellung wird man dort hin müssen.



Zitat (von fb519796-63):
Welche Rechte und Möglichkeiten habe ich jetzt?

Man hat das Recht
- einen Aufhebungsvertrag zu vereinbaren
- auf die Einhaltung des Arbeitsvertrages bis zum Ende zu bestehen
- wenn man nicht arbeitsfähig ist zum Arzt zu gehen und sich AU schreiben zu lassen


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8471 Beiträge, 1464x hilfreich)

Zitat (von fb519796-63):
nachdem ich um eine Freistellung gebeten habe,
Eine Freistellung meint meistens: Ich will weiterhin meinen Lohn.
Dein Chef sieht das nicht ein. Verständlich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
fb519796-63
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Zitat (von fb519796-63):
nachdem ich um eine Freistellung gebeten habe,
Eine Freistellung meint meistens: Ich will weiterhin meinen Lohn.
Dein Chef sieht das nicht ein. Verständlich.

Nein, nicht verständlich, wenn er derjenige ist, der dafür verantwortlich ist, dass ich nicht mehr dorthin möchte.
Lügen, Unterstellungen und unsoziales Verhalten vom Chef muss man doch als AN nicht hinnehmen oder?
Schon beim Kündigungsgespräch hätte er sagen können, dass er den Vertrag früher enden lässt.
So hätte ich auch noch die Möglichkeit gehabt meinen neuen Job früher zu beginnen, wofür es jetzt zu spät ist.

Nun müsste ich mich einen Monat arbeitslos melden, wenn ich der früheren Beendigung zustimme und das ist nicht fair.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8471 Beiträge, 1464x hilfreich)

Zitat (von fb519796-63):
Lügen, Unterstellungen und unsoziales Verhalten vom Chef muss man doch als AN nicht hinnehmen oder?
Wurdest du oder hast du gekündigt?
Aber du hast um Freistellung gebeten. Das möchte dein Chef nicht. Ich denke, das ist verständlich. Er will dich nicht bezahlen, obwohl du nicht mehr hinkommen möchtest.
Zitat (von fb519796-63):
Zudem soll ich die restlichen Wochen noch zur Arbeit kommen, aber ich schaffe das nervlich nicht.
Dann benötigst du doch keine Freistellung. Hast du noch Anspruch auf Urlaub?
Zitat (von fb519796-63):
Schon beim Kündigungsgespräch hätte er sagen können,
Was denn für ein Kündigungsgespräch? Der Chef muss sowas gar nicht machen.
Zitat (von fb519796-63):
Nun müsste ich mich einen Monat arbeitslos melden,
Nö. Wie kommst du nur darauf?

Siehst du denn wegen deiner nervlichen Belastung nicht, welche Möglichkeit du durchaus hast?

Bitte lies dir die paar Antworten hier nochmal durch.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
fb519796-63
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Zitat (von fb519796-63):
Lügen, Unterstellungen und unsoziales Verhalten vom Chef muss man doch als AN nicht hinnehmen oder?
Wurdest du oder hast du gekündigt?
Aber du hast um Freistellung gebeten. Das möchte dein Chef nicht. Ich denke, das ist verständlich. Er will dich nicht bezahlen, obwohl du nicht mehr hinkommen möchtest.

Ich habe gekündigt. Eben weil der Job und mein Chef alles andere als "gut" sind.
Ich habe einen neuen Job gesucht, dann die Kündigung abgegeben und wie zuvor weiter gearbeitet, nur mit dem Wissen, dass ich bald gehen kann.
Er hat dann nicht mehr mit mir gesprochen, Lügen verbreitet und so weiter.
Um Freistellung habe ich erst gebeten, weil es gar nicht mehr geht und er sich noch unmöglicher verhält als zuvor seit meiner Kündigung.

Zitat (von Anami):
Zitat (von fb519796-63):
Zudem soll ich die restlichen Wochen noch zur Arbeit kommen, aber ich schaffe das nervlich nicht.
Dann benötigst du doch keine Freistellung. Hast du noch Anspruch auf Urlaub?

Ja, diesen möchte er mich aber anscheinend auch nicht nehmen lassen.
Ich weiß, dass ich mich AU schreiben lassen könnte. Das ist nur nicht meine Art, sonst hätte ich das ja schon direkt nach meiner Kündigung tun können.

Zitat (von Anami):
Was denn für ein Kündigungsgespräch? Der Chef muss sowas gar nicht machen.

Ich weiß, wir haben aber eins geführt. Ich hatte das Gespräch -fairer Weise- gesucht.
Da war es für ihn unmöglich mich früher aus dem Vertrag zu lassen, weshalb ich meinen neuen Vertrag erst ab September vereinbart habe.

Zitat (von Anami):
Zitat (von fb519796-63):
Nun müsste ich mich einen Monat arbeitslos melden,
Nö. Wie kommst du nur darauf?

Siehst du denn wegen deiner nervlichen Belastung nicht, welche Möglichkeit du durchaus hast?

Bitte lies dir die paar Antworten hier nochmal durch.

Naja, weil ich ziemlich ratlos bin, habe ich hier gefragt.
Heißt, ich muss die frühere Beendigung des Vertrages nicht akzeptieren und dann würde ich mich für die restliche Zeit krank schreiben lassen?
Gibt es keine "bessere" Möglichkeit?
Könnte dann nicht der AG mir Ärger machen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8471 Beiträge, 1464x hilfreich)

Zitat (von fb519796-63):
Heißt, ich muss die frühere Beendigung des Vertrages nicht akzeptieren und dann würde ich mich für die restliche Zeit krank schreiben lassen?
Nochmal: Du musst keinen Aufhebungsvertrag (das wäre das dann) akzeptieren. Außerdem würdest du dann bis Ende August auch kein ALG erhalten... wegen Sperrzeit wegen Arbeitsaufgabe.
Auch nochmal: Dass dein Chef dir keine Freistellung gibt, ist verständlich. Du hältst ihn für einen Lügner, du bist durch ihn nervlich am Ende...hast deswegen schließlich gekündigt...usw.
und ER soll dich bis Ende August freistellen? Und weiter bezahlen? Warum sollte er da zustimmen??

Wenn du noch Anspruch auf Urlaub bis zum Beschäftigungsende hast, solltest du diesen Urlaub beantragen. Möglichst bald. Warum meinst du, er würde ihn nicht genehmigen? Es muss natürlich zu den *betrieblichen Erfordernissen* passen. Grad jetzt ist Urlaubszeit. Ansonsten wird er dir den Urlaubsanspruch als Urlaubsentgelt mit der letzten Lohnabrechnung auszahlen müssen.

Zitat (von fb519796-63):
Könnte dann nicht der AG mir Ärger machen?
Wenn du dich arbeitsunfähig schreiben lässt? Krank ist krank. Nervlich am Ende ist auch krank. Er würde sich ärgern, weil --- er bezahlt 6 Wochen weiter als Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Deine K-Frist ist also 3 Monate zum Quartalsende? Dann sind es noch 6 Wochen.

Zitat (von fb519796-63):
Ich weiß, dass ich mich AU schreiben lassen könnte. Das ist nur nicht meine Art,
Zitat (von fb519796-63):
aber ich schaffe das nervlich nicht. Ich leide schon seit Mitte März an Depressionen wegen der Stelle und auch wegen eben diesem Chef.
Nun finde den Widerspruch, den du hier selbst darstellst.

Eine Depression ist kein grippaler Infekt und nach 9 Tagen wieder weg. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass du als Nervenbündel mit manifester Depri deinen neuen Job antreten willst. Das wäre ein schlechter Start. Für alle Beteiligten. Aber niemand außer dir hätte das zu verantworten.

Zitat (von fb519796-63):
Gibt es keine "bessere" Möglichkeit?
Du gehst am Montag zur Arbeit und machst nichts als Mist... *besser*? Nö, sicher nicht. Aber dann könnte dein AG dir noch gehörig Ärger machen. Zu Recht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(26814 Beiträge, 14671x hilfreich)

Deine K-Frist ist also 3 Monate zum Quartalsende? Dann sind es noch 6 Wochen. Nein - das Quartal endet am 30.09. Das wären also noch 10 Wochen...

-- Editiert von muemmel am 14.07.2019 17:43

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8471 Beiträge, 1464x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Das wäre also noch 10 Wochen...
Auaja, danke dir. :sweat:
Zitat (von fb519796-63):
weshalb ich meinen neuen Vertrag erst ab September vereinbart habe.
Aber ihr jetziger Vertrag sollte dann doch zu Ende August regulär zu Ende gehen. In 7 Wochen.
Dann wohl nicht zum Quartalsende...das hatte ich *mathematisch ermittelt*...( Anami.Setzen.6) ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.384 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.912 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.