Ich wurde durch Krankheit gekündigt

13. März 2024 Thema abonnieren
 Von 
Teken1991
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Ich wurde durch Krankheit gekündigt

Hallo, ich habe am 29.02.24 einen Krankenschein genommen, der bis zum 14.03.24 geht. Grund dafür sind psychische Probleme. Allerdings wurde ich jetzt am selben Tag meiner Krankmeldung von meiner Firma gekündigt mit einer Kündigungsfrist bis zum 31.03.24. Arbeitssuchend habe ich mich auch schon gemeldet. Nun habe ich vom Arbeitsamt eine Einladung zum 18.03.24 bekommen, allerdings bin ja noch im Beschäftigungsverhältnis. Wie handel ich jetzt korrekt, sodass ich keine Sperre bekomme? Und wie schaut’s mit meinem Lohn für diesen Monat aus?

Vielen Dank im Voraus

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121297 Beiträge, 40006x hilfreich)

Zitat (von Teken1991):
Allerdings wurde ich jetzt am selben Tag meiner Krankmeldung von meiner Firma gekündigt mit einer Kündigungsfrist bis zum 31.03.24.

Man ist noch in der Probezeit gewesen?



Zitat (von Teken1991):
ich habe am 29.02.24 einen Krankenschein genommen, der bis zum 14.03.24 geht.

In DE gibt es keine Krankenscheine.
Die erste Frage wäre also, in welchem Land das spielt.



Zitat (von Teken1991):
Wie handel ich jetzt korrekt, sodass ich keine Sperre bekomme?

Man geht zu dem Termin und hält sich sonst an alle Vorschriften.
Und wenn man etwas hinsendet, dann sollte das immer mit Zustellnachweis senden.




-- Editiert von User am 13. März 2024 20:55

Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Teken1991
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein, ich arbeite schon seit zwei Jahren für die Firma.

In Deutschland (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung)

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17595 Beiträge, 6546x hilfreich)

Angemerkt: 'Krankenschein genommen' klingt seltsam und zwar schräg. Aber egal.
Deine Geschichte klingt danach, als handele es sich um einen Kleinbetrieb, für den das KSchG nicht greift und ein K-Grund nicht angegeben werden muss. Anscheinend Kündigung mit Frist von 1 Monat zum Monatsende.
Da du einen Termin bei der AA hast, muss der AG dich dafür auch freistellen.
Lohn oder Gehalt steht dir zu bis 31/03/24.

Anscheinend akzeptierst du die Kündigung auch ohne Gegenwehr - denn eine Kündigung WEGEN deiner Erkrankung dürfte so leicht nicht sein unter üblichen Verhältnissen, es sei denn, du hättest eine Vorgeschichte mit vielen Fehltagen in den letzten Jahren, hoher Belastung für den AG deswegen und schlechter Prognose.

-- Editiert von User am 13. März 2024 23:24

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.291 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.220 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen