Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.154
Registrierte
Nutzer

Im Kündigungsschreiben Bitte um einen Aufhebungsvertrag integrieren?

9. Mai 2007 Thema abonnieren
 Von 
fragdochruhig
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Im Kündigungsschreiben Bitte um einen Aufhebungsvertrag integrieren?

hallo,

ich möchte zum 30.06.2007 kündigen, weil ich einen neuen job angeboten bekommen habe. meine kündigungsfrist lt. vertrag ist 3 monate zum quartalsende. nun möchte ich gern früher da raus, weil die im neuen job mich dringend brauchen. ich weiß, das hängt vom guten willen meines noch-AG ab. hier die frage: kann ich im kündigungsschreiben eine bitte um einen aufhebungsvertrag formulieren oder muss das (der formaitäten wegen) extra erfolgen?? das schreiben soll in etwa so aussehen:

Sehr geehrter Herr XY,

hiermit kündige ich das mit Ihnen bestehende Arbeitsverhältnis ordentlich zum 30.06.2007, hilfsweise per Aufhebungsvertrag zum nächstmöglichen Termin. Für das mir von Ihnen entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich.

Mit freundlichen Grüßen

XXX
____

vielen dank für die schnelle antwort.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44146 Beiträge, 15745x hilfreich)

Zum 30.06.2007 kannst Du doch gar nicht ordentlich kündigen, wenn Du eine Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Quartalsende hast.

Ordentlich kannst Du dann frühestens zum 30.09.2006 kündigen.

Wenn Du das Datum entsprechend änderst, kannst Du das so schreiben.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12319.11.2008 09:24:21
Status:
Lehrling
(1536 Beiträge, 182x hilfreich)

Wenn du ihm das vorlegst ohne vorher mit dem AG zu reden, wird er es so nicht akzeptieren. Also, vorher über die Möglichkeit eines Aufhebungsvertrages reden! Dann wird es ein normaler Aufhebungsvertrag, ohne hilfsweise ect.

Wenn er das nicht will, hast du keine Chance.

-----------------
"Wie war das mit dem Pferd vor der Apotheke?"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12318.02.2010 17:24:35
Status:
Schüler
(272 Beiträge, 56x hilfreich)

alternativ wäre eine ordentliche Kündigung, welche zurückdatiert ist und worauf der AG auch Rückwirkend den Erhalt bestätigt. Aber das hängt vom guten Willen des AG ab.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.171 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen