Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.603
Registrierte
Nutzer

Inhalt aus einem Personalgespräch - Aktueller Stand

17.10.2020 Thema abonnieren
 Von 
Enka
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)
Inhalt aus einem Personalgespräch - Aktueller Stand

Moin!

Ich habe eine Frage bzgl. des Inhalts aus einem Personalgespräch.
Einmal zu der Ausgangssituation:
Ich hatte zuerst ein Personalgespräch samt 2 Personen aus der Personalabteilung und meiner Chefin.
2 Wochen nach dem ersten Personalgespräch wurde ich noch mal in die Personalabteilung gebeten mit 3 Personen aus der Personalabteilung, ohne Chefin, um ein Protokoll bzw. auch Anweisungen in diesem Protokoll, an welche ich mich halten soll, zu unterschreiben. Dieses sollte nach der Berichtigung der Form-Fehler in diesen Anweisungen an meine Chefin geschickt werden und dann noch mal von mir und von ihr unterschrieben werden.
Dann wurde meine Chefin angerufen und gefragt, warum sie denn noch nicht die von ihr unterschriebenen Anweisungen an die Personalabteilung gescannt und gemailt hat. Dabei meinten die Personalabteilung die Version mit den Form-Fehlern, welche mir beim 2. Personalgespräch mitgegeben wurde. Beim Personalgespräch wurde dann im Endeffekt das eine gesagt und dann ein paar Tage später was anderes.

Aber darum soll es auch gar nicht gehen.

Es geht jetzt darum, dass meine Chefin mir mitgeteilt hat, dass die Vereinbarung, die sie aus dem Protokoll erfahren hat, in unserer nächsten Dienstbesprechung mit meinen Kollegen besprechen wird, damit die auch auf mein Verhalten achten. Des Weiteren wurde mir von meiner Chefin mitgeteilt, dass die Intention von ihr und der Personalabteilung sei, dass ich ab jetzt an von meinen Kollegen kontrolliert werde. Das einem jemand die ganze Zeit über die Schulter guckt und man sich die ganze Zeit dann so fühlt, als würde und könnte man nur noch alles falsch machen. Dass ist dann natürlich nicht das beste Gefühl.
Jetzt geht es mir darum, ob meine Chefin meinen Kollegen einfach von dem Inhalt bzw. den Vereinbarung, die im Personalgespräch getroffen wurden, erzählen darf?

Das, was ich hier im Forum gefunden habe, war Folgendes: https://www.123recht.de/forum/arbeitsrecht/Inhalt-aus-einem-Personalgespraech-__f294932.html

Allerdings ist dies schon 9 Jahre alt und ich bin mir nicht sicher, ob das noch aktuell ist bzw. wie das für meine Situation zu werten ist.

Grüße

Miranda

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(99910 Beiträge, 36987x hilfreich)

Zitat (von Enka):
Jetzt geht es mir darum, ob meine Chefin meinen Kollegen einfach von dem Inhalt bzw. den Vereinbarung, die im Personalgespräch getroffen wurden, erzählen darf?

Sofern es keine Vertrulichkeitsabsprache gegeben hat, darf sie das grundsätzlich. Allerdings nicht, wenn es nur der Blosstellung und / oder Schikane dient.

Da es wohl dienstliche Belange betrifft, müsste man also genau prüfen, was das alles ist was da preisgegeben wird.

Wenn jemand z.B. immer wieder Paletten an den falschen Platz stellt, dann ist es legitim das man die Kollegen einspannt das zu kontrollieren.
Die Alternative wär nämlich den Mitarbeiter nicht weiter zu beschäftigen ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17780 Beiträge, 7994x hilfreich)



"Es geht jetzt darum, dass meine Chefin mir mitgeteilt hat, dass die Vereinbarung, die sie aus dem Protokoll erfahren hat, in unserer nächsten Dienstbesprechung mit meinen Kollegen besprechen wird, damit die auch auf mein Verhalten achten."
Wenn meine Chefin so etwas zu mir sagen würde, dann würde ich sie fragen, ob sie mich wirklich ganz zeitnah vor dem Arbeitsgericht wiedertreffen möchte wegen Verstoßes gegen den Datenschutz.

Selbstverständlich darf Ihre Chefin niemals ohne Ihre Zustimmung über mit Ihnen im Personalgespräch getroffene Vereinbarungen reden!

Wenn Sie hierzu irgendwelche weiteren Fragen haben, der Datenschutzbeauftragte Ihres Bundeslandes beantwortet Ihnen diese Frage auch gern per Mail, das können Sie der Chefin dann auch zeigen.

"Des Weiteren wurde mir von meiner Chefin mitgeteilt, dass die Intention von ihr und der Personalabteilung sei, dass ich ab jetzt an von meinen Kollegen kontrolliert werde. Das einem jemand die ganze Zeit über die Schulter guckt und man sich die ganze Zeit dann so fühlt, als würde und könnte man nur noch alles falsch machen. Das ist dann natürlich nicht das beste Gefühl."
Das ist rechtswidrig und Schikane.

Harry, zum Thema Datenschutz solltest du dich endlich mal auf einen aktuellen Stand bringen, selbstverständlich ist der Inhalt jedes Personalgesprächs vertraulich auch ohne eine Vereinbarung dazu. :augenroll:


-- Editiert von altona01 am 17.10.2020 16:18

Signatur:

Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(99910 Beiträge, 36987x hilfreich)

Zitat (von altona01):
Selbstverständlich darf Ihre Chefin niemals ohne Ihre Zustimmung über mit Ihnen im Personalgespräch getroffene Vereinbarungen reden!

[ironie on]
Ja genau und alles schriftliche muss verbrannt werden und die Asche in den Weltraum geschossen werden.
[ironie off]



Zitat (von altona01):
Harry, zum Thema Datenschutz solltest du dich endlich mal auf einen aktuellen Stand bringen,

Das bin ich.
Vor allem ist mir bewusst, das man nicht bei allen was einem nicht passt nur "Datenschutz" rufen muss um die Gegenseite mundttot zu machen.



Zitat (von altona01):
selbstverständlich ist der Inhalt jedes Personalgesprächs vertraulich

Nö, es kommt durchaus auf den Inhalt an.

Und wenn es da Kompetenzproblem beim Arbeitnehmer gibt, dann soll der Arbeitgeber mit niemandem niemals darüber reden dürfen und angemessene Gegenmaßahmen ergreifen?
Tja, dann bleibt ja wohl nur, den Arbeitnehmer zu kündigen ...



Zitat (von altona01):
Das ist rechtswidrig und Schikane.

Unfug, auch hier kommt es auf die Details an.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23332 Beiträge, 4588x hilfreich)

@Enka

https://www.123recht.de/forum/arbeitsrecht/Arbeitsrecht-__f579171.html

Man muss keineswegs die ganze Story nochmal ausbreiten. Man kann zwar lesen, aber trotzdem noch nicht mal ahnen, was überhaupt vorgefallen ist.

Zitat (von Enka):
Aber darum soll es auch gar nicht gehen.
Schön.
Zitat (von Enka):
Jetzt geht es mir darum, ob meine Chefin meinen Kollegen einfach von dem Inhalt bzw. den Vereinbarung, die im Personalgespräch getroffen wurden, erzählen darf?
Hm. Wie sollen die anderen sonst irgendwas *kontrollieren*, wenn sie gar nicht wissen, was Sache und Problem ist? (So, wie wir hier)

Die Frage dürfte sein, WAS da kontrolliert/überwacht werden soll. Ob DAS erlaubt wäre...
Kein Kollege wird abgestellt werden, dir die ganze Zeit über die Schulter zu schauen.

Zitat (von Enka):
ob das noch aktuell ist bzw. wie das für meine Situation zu werten ist.
Wir wissen weder, wie deine Situation ist noch was Sache in dem anderen Link war, geschweige denn, welches Vergehen das dort war.

Verschwiegenheitspflichten gelten. Aber nicht als rundum-sorglos-Paket für alles und jedes.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Enka
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für eure hilfreichen Beiträge @altona01 und @Harry van Sell.
@Anami landet auf meiner Blockierliste. Wenn man der Meinung ist, das zu wenig Information vorhanden sind, dann muss man ja auch nicht helfen.
Ich lasse die Information ja nicht ohne Grund raus.

-- Editiert von Enka am 17.10.2020 19:52

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23332 Beiträge, 4588x hilfreich)

Zitat (von Enka):
Damit landest du ab jetzt auf meiner Blockierliste.
Gerne.
Zitat (von Enka):
Um die Datenschutztechnische Situation bzgl. Personalgesprächen zu erklären,
Darum geht es offenbar nicht.
Und ich bin längst nicht der einzige, der nicht versteht/verstand, was du wolltest.

Die absolut pauschale Aussage von @altona01 mag dir zwar gefallen, hilft dir hier aber nicht.

... wenn dir mit den anderen Antworten geholfen ist, auch mit denen aus dem anderen Thread...freut es mich.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 228.976 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.428 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen