Jobsharing Fragen

2. Juni 2013 Thema abonnieren
 Von 
KJ2013
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Jobsharing Fragen

Hallo,

ich habe eine Frage bzgl. meiner momentanen Situation.

Arbeitgeber hat mich mündlich am 31.05.2013 gekündigt aus finanziellen Gründen, es liegt keine schriftliche Kündigung vor.

Angebot von ihm und einem weiteren Partner (jeweils dieselbe Unternehmensstruktur): Meine Vollzeitkraft auf zwei Parteien zu verteilen und jeweils in beiden Läden täglich zu arbeiten.

Ich weiss nicht ob ich das machen soll und wie so etwas vertraglich geregelt wird?

Ich möchte finanziell nicht schlechter dastehen und mir mehr Stress durch die Pendelei aufnehmen, als ich ihn jetzt schon habe.

Hat jemand Erfahrung mit so etwas? Wie wird das steuerlich berechnet und würdet ihr das in Kauf nehmen oder lieber nach einer neuen Vollzeitstelle suchen?

LG.

-----------------
""

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8067x hilfreich)

Eines vorweg: Solange Sie keine schriftliche Kündigung in der Hand halten, sind Sie nicht gekündigt! Es gibt im Arbeitsrecht keine mündlichen Kündigungen.

Wie weit liegen die Geschäfte denn auseinander?
Vielleicht wäre ja ein tageweiser Wechsel ein Kompromiss?



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
KJ2013
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Die beiden Geschäfte liegen 6 KM voneinander entfernt und mit dem Auto wäre ich bei guter Verkehrslage in ca. 10 Min. dort.



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
:blaubär:
Status:
Student
(2472 Beiträge, 1263x hilfreich)

Es gibt eine Menge AN mit zwei oder mehr Jobs; ich kenne aber abgesehen von Leuten mit Nebenjobs keinen, der mit 50:50 glücklich ist. Alles was zu regeln ist, muss doppelt geregelt und unter einen Hut gebracht werden - ganz schwierig u.U. beim Urlaub, aber auch bei der Frage, wann du z.B. zum Arzt gehst etc.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32690 Beiträge, 17211x hilfreich)

Wie wird das steuerlich berechnet und würdet ihr das in Kauf nehmen oder lieber nach einer neuen Vollzeitstelle suchen? Steuerlich wird ein Job nach Steuerklasse 6 versteuert und der andere dann nach Ihrer normalen Steuerklasse. Und nach Ablauf des Jahres machen Sie dann eine Steuererklärung und kriegen evtl. zu viel gezahlte Steuern zurück. Zu dieser sind Sie verpflichtet - noch ein zusätzlicher Punkt, der zu regeln ist.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.686 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen