Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
570.367
Registrierte
Nutzer

Kein Urlaubsentgelt lt. Arbeitsvertrag

 Von 
fb409248-51
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)
Kein Urlaubsentgelt lt. Arbeitsvertrag

Hallo, habe am 1.2.2015 eine neue Vollzeitstelle als Kraftfahrer angefangen.

Im Arbeitsvertrag stand nichts von Urlaub und als ich den Chef darauf angesprochen habe sagte er mir, Sie können Urlaub nehmen soviel sie wollen, wird aber nicht bezahlt.

Ist das korrekt?

In der Abrechnung stand Lohn / Gehalt Variabel, wobei ich auf 8,50 € angestellt bin.



-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Lohn Urlaub Arbeitsvertrag Vertrag


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5012 Beiträge, 2499x hilfreich)

Im Vertrag muss theoretisch nichts von Urlaub stehen, da der gesetzliche Anspruch lt. burlG immer gilt und vertraglich nicht ausgeschlossen werden kann.

Und was steht im Vertrag zum Lohn?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fb409248-51
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Anbei einmal der Arbeitsvertrag

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/av11cja8k3lrse.jpg

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/av22du7w40xslk.jpg

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Philosoph
(12406 Beiträge, 5050x hilfreich)

Standardvertrag - nichts Besonderes, nichts Auffälliges - und schon gar nichts über einen Verzicht oder Ausschluss von Urlaubsentgelt wie deine Überschrift behauptet.
Ich verstehe nicht, wozu du ihn hier noch postest; @kleinesachen hat schon geantwortet, dass Urlaub dir gesetzlich zusteht und auch nicht vertraglich ausgeschlossen werden kann - also selbst wenn wörtlich dort stünde: kein Urlaub, wäre das ungültig.. Das BUrlG stellt das Minimum dar, 4 Wochen Urlaub pro Jahr.

-- Editiert blaubär+ am 03.03.2015 11:07

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
NinaONina
Status:
Lehrling
(1506 Beiträge, 1222x hilfreich)

quote:
Standardvertrag - nichts Besonderes, nichts Auffälliges

Ich habe mit solchen Verträgen keine Erfahrung, aber §2 lese ich doch so, daß an den Tagen, an denen gefahren wird, mit 8,50 EUR/Std. vergütet wird. Da offenbar nicht mal klar festgelegt ist, an welchen bzw. wie vielen Tagen pro Monat gefahren wird, ist die Frage doch berechtigt, wie man da Urlaub einrechnet, wenn der AN womöglich mal einen ganzen Monat lang nicht eingesetzt wird?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Kenny222
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 48x hilfreich)

Aber Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld sind doch freiwillige Leistungen des AG....oder habe ich was falsch verstanden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
fb409248-51
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Urlaubsgeld / Weihnachtsgeld sind freiwillige Leistungen, dass ist richtig. Mein AG zahlt aber während des Urlaubs kein Lohn. Sprich, wenn ich 3 Wochen Urlaub nehme, bekomme ich für die Zeit kein Lohn / Gehalt

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
blaubär+
Status:
Philosoph
(12406 Beiträge, 5050x hilfreich)

@kenny

Urlaubsgeld ist etwas anderes als das Urlaubsentgelt; Urlaubsgeld ist tatsächlich so etwas wie das Taschengeld für den Urlaub - es kann eine freiwillige Leistung sein, aber auch tariflich festgelegt. W'geld entsprechend.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Kenny222
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 48x hilfreich)

Danke für die Informationen....wieder was gelernt

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.905 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.608 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen