Kollege stinkt immer noch!

3. Januar 2020 Thema abonnieren
 Von 
Unicornikat
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Kollege stinkt immer noch!

Hallo zusammen,

Wir wissen langsam nicht weiter.
Wir sind ein relativ kleines Büro, daher arbeiten wir alle sehr Hand in Hand und eng zusammen.
An sich ist auch eine gute Stimmung im Büro. Doch ein Kollege (er sitzt auch noch am Empfang) stinkt so unerträglich. Montags geht es noch, wahrscheinlich weil er am Wochenende tatsächlich mal duscht oder ausnahmsweise frische Kleidung an hat, aber vor allem freitags riecht er so extrem! Wir machen teilweise schon unsere Pause am Schreibtisch weil der Pausenraum so müffelt wenn er drin sitzt, dass einem der Appetit vergeht.
Wenn er nur kurz eins unserer Büros betritt, müssen wir sofort lüften, weil man es einfach nicht aushält.

Da es immer schlimmer wurde, haben wir das Gespräch mit unserer Teamleitung gesucht. Diese hätte das angeblich noch nie wahrgenommen, wir stellen uns einfach an.
Danach hat unser Montageleiter zum Glück das Gespräch mit ihm gesucht weil wir uns der Reihe nach beschwert haben.
Insgesamt 4 mal wurde er jetzt darauf angesprochen. Es ändert sich nichts.
Wir wissen nicht wie wir weiter vor gehen sollen.
Wir verzweifeln langsam.

Er ist erst 18 und da will man sich nicht zu forsch sein, aber er muss einfach was ändern.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
spatenklopper
Status:
Gelehrter
(10573 Beiträge, 4182x hilfreich)

Zitat (von Unicornikat):
Er ist erst 18 und da will man sich nicht zu forsch sein


Wenn er 68 wäre könnte ich das ja verstehen, aber bei einem 18 jährigen?

Zitat (von Unicornikat):
Wir wissen nicht wie wir weiter vor gehen sollen.


Sucht doch selbst das Gespräch mit ihm, ihr könnt ja Montags mit ihm sprechen.
Möglicherweise hilft ja ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass neben Arbeitskollegen auch hübsche Mädels von starkem Körpergeruch meist abgeschreckt werden...

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31584 Beiträge, 5575x hilfreich)

Zitat (von Unicornikat):
Er ist erst 18 und da will man sich nicht zu forsch sein
Warum denn nicht?
Was hat das mit dem Alter zu tun?
Hintenrum beschweren ist doch Mist.
Was hindert euch oder dich, ihm das mal selbst ganz deutlich zu sagen? Seid ihr dazu zu feige?
Und was hat das mit einem Rechtsforum und Arbeitsrecht zu tun?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
NaibaF123
Status:
Student
(2124 Beiträge, 325x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Und was hat das mit einem Rechtsforum und Arbeitsrecht zu tun?
Naja, am Ende des Tages muss der Arbeitgeber für zumutbare Arbeitsbedingungen sorgen. Das schließt auch olfaktorische Störungen ein. Ich kann den TE ein Stück weit verstehen. Ich hatte damals einen Klassenkameraden, der so gestunken hat, dass man würgen musste. Wenn ich es selbst nicht wüsste, könnte ich es auch kaum glauben. Es war ein Geruch, nicht nach Schweiß oder "Arbeit", sondern ungelogen eher Verwesung und Gammel.
Auf der anderen Seite stehen die Interessen des "Stinkenden". Mitunter hat es nichts mit mangelnder Hygiene zu tun, sondern kann gesundheitlich bedingt sein.
Ein Urteil in der Richtung wäre mir nicht bekannt.

-- Editiert von NaibaF123 am 03.01.2020 11:43

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17245 Beiträge, 6431x hilfreich)

/// da will man sich nicht zu forsch sein

Klingt mir ein wenig nach "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass".
Wenn ich nicht irre, hatte ich seinerzeit das Stichwort 'Druckkündigung' ins Spiel gebracht. Da werdet ihr euch nicht rangetraut haben, schätze ich. Was jetzt noch möglich sein soll .... keine Ahnung.

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31584 Beiträge, 5575x hilfreich)

Zitat (von NaibaF123):
Naja, am Ende des Tages muss der Arbeitgeber für zumutbare Arbeitsbedingungen sorgen.
Na ja, sowohl der Teamleiter als auch der Montageleiter (wahrscheinlich im weiteren Sinne als AG) haben den Geruch wohl nicht so störend empfunden.
Man weiß natürlich nicht, ob die nur mit dem Kollegen telefoniert haben... ;)
Zitat (von Unicornikat):
Danach hat unser Montageleiter zum Glück das Gespräch mit ihm gesucht
Was dabei rausgekommen ist? Nix? Was war dann Glück?

Denkbar ist auch, dass alle schon den Gestank riechen, wenn sie nur an ihn denken oder seinen Namen hören. Oder wenn er sich auf den Weg vom Empfang in ihr Büro macht...
Psychologisch bedingte olfaktorische Störungen der TE und ihrer Kollegen?--- möglich?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118615 Beiträge, 39604x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Psychologisch bedingte olfaktorische Störungen der TE und ihrer Kollegen?--- möglich?

Durchaus möglich.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Unicornikat
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

Danke für die vielen Antworten.
Zu forsch will man nicht sein zu einem 18 jährigen, da man ihn auch nicht verschrecken will.
Grade weil er scheinbar eh schon nicht der selbstbewussteste ist.
Ich bin erst seit knapp 4 Monaten in dem Betrieb und mir ist es sofort aufgefallen. Man kommt teilweise vorne rein und es stinkt wegen ihm. Warum die Geschäftsleitung das nicht so wahrnimmt, weiß ich nicht sicher. Könnte mir jedoch vorstellen dass es daran liegt, dass die den ganzen Tag in ihrem Büro oder in Meetings sitzen und nicht so viele Berührungspunkte haben wie der Rest des Innendienstes.
Laut der Kolleginnen ist er von ihnen auch schon angesprochen worden.
Ich weiß nicht ob der Betrieb so weit gehen würde aber ich habe mal gehört, dass man jemanden deswegen abmahnen kann.
Denn wir verhindern möglichst mit ihm irgendwie in Kontakt zu kommen. Zu dem beeinträchtigt es dadurch auch oft die Arbeit.
Ich suche einfach nur Rat.
Denn ich finde das ein sehr heikles Thema.
Man will ihm ja eigentlich nur helfen aber wenn ansprechen nicht mehr hilft...

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12314.08.2020 22:54:59
Status:
Praktikant
(769 Beiträge, 114x hilfreich)

Der achtzehnjährige Kollege steht also auch noch am Empfang.
In welcher Branche findet das denn statt, Parfümerie oder Autowerkstatt?

Mich persönlich wundert es doch schon das die Teamleitung dieses Problem nicht wahrnimmt schließlich ist der Empfang die Visitenkarte des Unternehmens. Ansonsten würde ich auf Grund der Wortwahl des TE's vermuten das sich hier "Probleme" aufgeschaukelt haben und der Kollege mittlerweile eher ein Mobbingopfer den ein Störer ist.

Deshalb den Kollegen direkt und sachlich ansprechen, daran führt kein Weg vorbei. Beschwerden über Team/Geschäftsleitung sind hier eher kontraproduktiv.


-- Editiert von pk2019 am 04.01.2020 16:20

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31584 Beiträge, 5575x hilfreich)

Zitat (von Unicornikat):
Montags geht es noch, .... aber vor allem freitags riecht er so extrem!
Evtl. nähern wir uns dem Problem?
Danke für die Idee in #8

Ihr macht ihn von Dienstag bis Freitag dermassen fertig, dass er Blut, Schweiss und ?Tränen? schwitzt und erst am WE aufatmen, duschen, gut riechend werden kann.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38164 Beiträge, 13934x hilfreich)

Man kann es doch mal so auf den Punkt bringen: ist dem FRagesteller zumutbar, unter den Bedingungen zu arbeiten, oder aber hat er einen Anspruch auf einen "geruchsneutralen" Arbeitsplatz. Letzteres wohl kaum, dann ist die nächste Frage, wie "geruchsbelastet" darf der Arbeitsplatz des Fragestellers sein. Da gibt es mit Sicherheit Werte bei den zuständigen Aufsichtsbehörden. Die kann man erfragen, dann messen lassen bzw. den Arbeitgeber auffordern, das Verfahren einzuleiten, und dann sieht man weiter.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12314.08.2020 22:54:59
Status:
Praktikant
(769 Beiträge, 114x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Man kann es doch mal so auf den Punkt bringen: ist dem FRagesteller zumutbar, unter den Bedingungen zu arbeiten, oder aber hat er einen Anspruch auf einen "geruchsneutralen" Arbeitsplatz. Letzteres wohl kaum, dann ist die nächste Frage, wie "geruchsbelastet" darf der Arbeitsplatz des Fragestellers sein. Da gibt es mit Sicherheit Werte bei den zuständigen Aufsichtsbehörden. Die kann man erfragen, dann messen lassen bzw. den Arbeitgeber auffordern, das Verfahren einzuleiten, und dann sieht man weiter.

wirdwerden


Nun, es gibt MAG-Werte hinsichtlich der "chemischen" Belastung von Arbeitsplätzen, diese orientieren sich an möglichen gesundheitlichen Gefahren. Einen festen Grenzwert für Geruchsbelästigung wird es nicht geben.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31584 Beiträge, 5575x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
ist dem FRagesteller zumutbar,
Der ist doch ---wir---.
Und ---sie--- können immer lüften und ---sie--- können ihr Pausenbrot am Schreibtisch essen.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.949 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen