Krank während Freistellung inkl.Urlaub.

28. Juni 2023 Thema abonnieren
 Von 
Kotischka
Status:
Beginner
(73 Beiträge, 0x hilfreich)
Krank während Freistellung inkl.Urlaub.

Guten Tag,

Ein befristeter Vertrag endet sich in 4 Wochen.
Arbeitgeber und Arbeitnehmer einigen sich um:
erste
2 Arbeitstagen - werden als Überstunden abgefeiert,

Weitere 8 Arbeitstagen - nimmt der AN als bezahlter Jahresurlaub,

Fur restliche 2 Wochen, also 10 Arbeitstagen, wird AN unwiderruflich freigestellt, Lohn wird ausbezahlt, "alles somit abgegolten"

Bereits nach erste 2 Tagen ist AN krank geworden,
war krank 4 wochen lang.

Frage:

1. Muss AG jetzt den Resturlaub auszahlen?

2. Sollte Krankheit nur in die Urlaubszeit auftreten, also, nur 8 Arbeitstagen oder nur 2 Wochen-
Muss der AG den Resturlaub auszahlen?

Danke im Voraus fur ihre Meinungen,










Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17228 Beiträge, 6429x hilfreich)

Wenn ich es richtig verstehe
2 Tage Zeitausgleich
8 Tage regulärer Urlaub
10 Tage bezahlte und unwiderrufliche Freistellung
AU ab 1. Urlaubstag fortwährend über den Urlaub und die Zeit der Freistellung hinaus

Wenn denn die Regelung so eindeutig ist, führt eine AUB dazu, dass der Urlaub dir ausbezahlt werden muss.
Frage 2 verstehe ich nicht so recht. Resturlaub ist dann auszuzahlen, wenn er nicht mehr realisiert werden kann. Das ist der Fall, wenn die Erkrankung über das Ende des AV hinaus dauert, sollte sie in der Freistellung enden, kommt es darauf an, ob der Urlaub in der Freistellung als angeordnet gilt, was in diesem Sonderfall möglich ist.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Kotischka
Status:
Beginner
(73 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
der Urlaub in der Freistellung als angeordnet gilt, was in diesem Sonderfall möglich ist.


Richtig verstanden.
Danke.

Also, wenn den urlaub nur x Tagen war, und alle diese x Tagen war der AN krank- danach aber hatte er noch genug Zeit innerhalb seine Freistellung diese Tage "abfeiern" - wird nichts ausbezahlt,
?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17228 Beiträge, 6429x hilfreich)

Zitat (von Kotischka):
danach aber hatte er noch genug Zeit innerhalb seine Freistellung diese Tage "abfeiern" - wird nichts ausbezahlt,

.. wenn die Freistellung ausdrücklich beinhaltet, dass der Urlaub in der Freistellung gewährt wird / eingeschlossen ist. Ohne eine solche Klarstellung bleibt es beim U-Anspruch samt Ausbezahlung ggf.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.773 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen