Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.525
Registrierte
Nutzer

Krankmeldung rückwirkend ungültig

14. November 2009 Thema abonnieren
 Von 
trappy77
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Krankmeldung rückwirkend ungültig

Guten Tag, ich bin seit Juli 09 krankgeschrieben. Mein Arbeitsverhältniss endete am 30.9.09. Mein behandelnder Arzt schrieb mich darüber hinaus weiterhin krank (eigentlich bis Dezember). Beim Arbeitsamt habe ich mich gemeldet, dort wurde ich jedoch abgewiesen, weil ich ja noch krank bin. Also habe ich bei der Kasse weiterhin Krankengeld beantragt. Jetzt weigert sich die Krankenkasse seit 7 Wochen mir das Krankengeld auszuzahlen und möchte sogar nachträglich die Krankmeldung als ungültig erklären. Kann sie das überhaupt ?! Von wem bekomme ich dann Geld ? Bezahlt das Arbeitsamt in so einem Fall das Arbeitslosengeld rückwirkend ab 1.10.09 ?

-----------------
""

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Die_Schulz
Status:
Praktikant
(935 Beiträge, 316x hilfreich)

quote:
Jetzt weigert sich die Krankenkasse seit 7 Wochen mir das Krankengeld auszuzahlen und möchte sogar nachträglich die Krankmeldung als ungültig erklären.


Mit welcher Begründung?

quote:
Kann sie das überhaupt


Wenn sich z.B. herausstellt, daß der Arzt das Attest bewußt falsch ausgestellt hat, ja.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
trappy77
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Krankenkasse sagt, ich wäre doch eigentlich nur aufgrund meines Berufs arbeitsunfähig (Altenpflegerin, starke Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall...).
Nach Beendigung der Arbeit wurden die Schmerzen nicht besser, deshalb weiterhin krank geschrieben.
Das akzeptiert die Kasse einfach nicht und meint, ich hätte mich arbeitslos melden müssen.

Der Arzt hat mich krankgeschrieben, weil ich so starke Schmerzen hatte, dass ich kaum sitzen oder stehen konnte. Das ist doch nicht "falsch".
Das Problem ist im nachhinein nur, das nachzuweisen...

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
maestro1000
Status:
Lehrling
(1297 Beiträge, 727x hilfreich)

Hallo,
für ein Laienforum ist das zu viel. Ist auch Sozialrecht und kein Arbeitsrecht.
Dafür gibt es ein eigenes Forum.

"..wegen des Berufs arbeitsunfähig..." deutet auf Berufskrankheit hin. Berufsgenossenschaft wäre hier der Ansprechpartner. Das Personalbüro des alten Arbeitgebers kann sicherlich Adresse nennen.





-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.487 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.791 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen