Kündigung, Abmahnung

20. Juli 2017 Thema abonnieren
 Von 
Anno250
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Kündigung, Abmahnung

so zu meinem anliegen.
Bin seit ein paar Wochen Krank geschrieben, und erhielt heute meine Kündigung.
Krank geschrieben bin ich wegen Depressionen und Mobbing am Arbeitsplatz.
Aus angeblichen Grund:Ich hätte nicht gesagt das ich die ganze Woche Krank geschrieben wäre.
Hier mal der Text des Arbeitgeber:

Sehr geehrter Herr ......

Sie haben am 17.07.17 um 7.05 uhr im Büro angerufen und mitgeteilt,dass Sie zum Arzt gehen.
Sie haben sich an diesem Tag nicht mehr gemeldet und uns über eine evtl. Arbeitsunfähigkeit informiert.

Am 18.07.17 Habe ich von Herrn ...... ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erhalten,

Ich habe Sie bereits am 08.06.16 abgemahnt, eine Dienstverhinderung,bzw. die Dauer einer Dienstverhinderung unverzüglich mitzuteilen.
Dies haben sie wiederholt unterlassen und haben daher ihrer Pflicht, lt. § 4 Arbeitsvertrag ,den Arbeitgeber unverzüglich über eine Dienstverhinderung zu informieren, nicht erfüllt.
Ich kündige ihnen daher Fristgerecht zum 15 August 2017


Jetzt meine Frage ist das Rechtens so von der Frist zum 15 August,und vorallem ist das Kündigen einfach so möglich.
Ich ghabe nähmlich am Telefon gesagt das ich die ganze Woche nicht kommen würde.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8071x hilfreich)

Wieviel Mitarbeiter hat das Unternehmen?

Signatur:

Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anno250
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

etwa 50

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17440 Beiträge, 6490x hilfreich)

Ob die Kündigungsfrist eingehalten ist, lässt sich erst beantworten, wenn klar ist, wie lange du dem Betrieb angehörst. Sollte es sich um die 4-Wochenfrist nach §622 Abs. 1 Satz 1 handeln, musst oder müsstest du die Kündigung am 18. Juli in Händen gehabt haben, wenn später, könnte die Kündigung erst zum Monatsletzten greifen. Außerdem müsstest du weniger als 2 Jahre dort arbeiten.
Ob der Kündigungsgrund hält, ist schwer einzuschätzen, die letzte Abmahnung deswegen ist 1 Jahr alt. Vielleicht können auch die Eigenheiten der Depression dem Vorwurf die Schärfe nehmen, zumal du ja sagst, du habest dich für die ganze Woche AU gemeldet - allerdings am Telefon. Somit hast du ein Beweisproblem und es steht Aussage gegen Aussage, da der AG es auch nicht 'beweisen' kann.

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 622 Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen

(1) Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.
(2) Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber beträgt die Kündigungsfrist, wenn das Arbeitsverhältnis in dem Betrieb oder Unternehmen
1. zwei Jahre bestanden hat, einen Monat zum Ende eines Kalendermonats,
...
....

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.952 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.277 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen