Kündigung/ Probezeit/ Frist

8. August 2003 Thema abonnieren
 Von 
CB
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigung/ Probezeit/ Frist

Sehr geehrte Damen und Herren,

mir ist während meiner 6-monatigen Probezeit mit einer Frist von 2 Wochen gekündigt worden. Zum Thema Kündigung beinhaltet mein Arbeitsvertrag den folgenden Paragraphen:

"Dieser Vertrag ist mit einer 3-monatigen Kündigungsfrist jeweils zum Ende eines Quartals beidseitig schriftlich kündbar".

Zu einer abweichenden Kündigungsfrist während der Probezeit werden keine Angaben gemacht. Nun zu meiner Frage: Ist die allgemeine 2-wöchige gesetzliche Kündigungsfrist während der Probezeit in meinem Fall maßgeblich, oder sollte die individualrechtliche, längere, Gültigkeit haben? Hat Vertragsrecht vorrang vor Arbeitsrecht in einem Fall zugunsten des Arbeitnehmers?

Vielen Dank im voraus.
CB.


Weitere Daten:
Mein Alter: 35 Jahre
Unternehmensgröße: 11 Mitarbeiter + Geschäftsführung (2)
Beginn des Arbeitsverhältnisses: 01.02.03
Kündigung am 15.07.03 zum 31.07.03

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
CB
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Sorry, der Beginn des Arbeitsverhältnisses ist natürlich 01. MÄRZ 2003. Mir wurde im fünten Monat gekündigt. Ende der Probezeit wäre der 31.08.03 gewesen.

CB.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Sebastian J.
Status:
Beginner
(145 Beiträge, 23x hilfreich)

Steht leider in der Bibel:

§ 622 Absatz 3 BGB

Während einer vereinbarten Probezeit, längstens für die Dauer von 6 Monaten, kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von 2 Wochen gekündigt werden...


Sorry

Sebastian

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Annette41
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

gibt es eine Möglichkeit die gesetzliche vorgeschriebene 2-Wochen-Frist für die Kündigung in der Probezeit zu verkürzen? Z.B. wenn ein Arbeitnehmer seine Arbeit schlecht leistet, die Kapazitäten in der Firma geringer geworden sind und Arbeitnehmer gekündigt werden müssen.
Man muß ja sonst immer die Leute, die man gerade eingestellt hat, noch 2 Wochen lang bezahlen. Das kann eine Firma bei vielen Arbeitnehmern (z.B. in der Baubranche) in den Ruin treiben.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
im_web_kaufen
Status:
Praktikant
(921 Beiträge, 74x hilfreich)

Das kann eine Firma bei vielen Arbeitnehmern (z.B. in der Baubranche) in den Ruin treiben.

Und das fällt der Firma erst nachdem Sie einen Arbeiter eingestellt hat ein???

-----------------
"Nützliche Infos auch <a href="http://members.ebay.de/aboutme/im_web_kaufen" target="FAQs">hier</a>! "

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Annette41
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Manche Firmen sind eben nicht so gut informiert über die allgemeine Rechtslage, deshalb ja diese Frage.
In der Baubranche bekommt man ja vom Auftraggeber oftmals bei großen Bauprojekten mitgeteilt, daß weniger Arbeiter benötigt werden und abgebaut werden soll. Dann muß es doch eine Möglichkeit geben, die 2-Wochenfrist zu unterschreiten? (ist ja eine Kündigung aus betrieblichen Gründen) Genau wie bei schlechter Arbeitsleistung des Arbeitnehmers?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.211 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.671 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen