Kündigung - Sozialauswahl rechtens? - Abfindung?

2. Mai 2012 Thema abonnieren
 Von 
je_manth
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigung - Sozialauswahl rechtens? - Abfindung?

Hallo,

habe am Montag meine Kündigung (Betriebsbedingt) zum 31.05. bekommen - Frist wurde eingehalten.
Im Schreiben heisst es das die Sozailauswahl eingehalten wurde, es gibt aber u. a. zwei Mitarbeiterinnen, die kürzer im Unternehmen sind als ich, beide sind jünger, eine hat Kinder, die ist aber erst im Februar diesen Jahres eingestellt worden und somit noch in Probezeit. Ich selbst bin seit 16 Monaten dabei. Beide machen keine Arbeit, die ich nicht auch übernehmen könnte und mir explizit angetragen worden wäre. Hatte allerdings vor einigen Wochen ein Gespräch mit Chef in dem er mich fragte, wo ich meine Zukunft sähe - in der Beratung (mach ich jetzt) oder im Vertrieb (hab ich früher mal gemacht und ist u. a. Teil der Aufgaben, die die Kolleginnen inne haben), wo ich sagte in der Beratung.
Hätte der mich (überspitzt) gefragt - entweder Vertrieb oder dein Job ist weg, hätte ich das vermutlich gemacht ... muss sowas ggf schriftlich festgehalten werden?!
M. E. ist hier die Sozialauswahl nicht beachtet worden, oder?!
Was wäre die Frist, um der Kündigung zu widersprechen?
Bzw was wäre an Abfindung möglich (ich weiss pro Jahr ca halbes Monatsgehalt) wenn a) die Sozialwahl nicht gegeben wäre, ich aber dennoch gehen würde (wer will schon in einem Unternehmen arbeiten, das einen nicht haben will?!), wenn wir uns vernünftig einigen, bzw wenn es ganz hart käme und man vor Gericht ziehen müsste?!
Vermutlich würde Chef noch anführen, das diese beiden Kolleginnen in einer Niederlassung im Osten der Republik ansässig sind, wobei eine davon i. d. R. Homeoffice macht (was sowieso der größte Teil der Mitarbeiter macht)
Das Unternehmen hat im Übrigen noch 15 Mitabrieter insgesamt...

freue mich auf Antworten im Voraus!
und besten Dank!

-- Editiert je_manth am 02.05.2012 13:21

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17245 Beiträge, 6431x hilfreich)

du hast genau drei wochen ab zugang der kündigung, um eine kündigungsschutzklage einzureichen. das arbeitsgericht wird die sozialaquswahl überprüfen. aussicht auf eine abfindung hast du insbesondere, wenn die kündigun für den ag auf wackeligen beinen steht. dann ist auch mehr drin als der übliche halbe monatslohn.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12311.06.2012 09:58:36
Status:
Praktikant
(571 Beiträge, 281x hilfreich)

Wo steht denn das mit der Abfindung? Im AV oder im TV? Wenn nicht - gesetzlich gibt es keinen Anspruch auf eine Abfindung. DAs wäre dann Verhandlungssache!



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8067x hilfreich)

Das kann auch ein Arbeitsgericht im Kündigungsschutzprozess festlegen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.972 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen