Kündigung als Werkstudent Wegen der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und Drohung einer Abmahnung

8. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
Cookiemonster123
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigung als Werkstudent Wegen der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und Drohung einer Abmahnung

Guten Abend,

Ich bin seit zwei Wochen als Werkstudent tätig.

Ich habe letzten Donnerstag meinem Chef gesagt, dass ich diesen Dienstag nicht zur Arbeit kommen kann, weil ich eine unregelmäßige Vorlesung habe. Mein Chef war einfühlsam meiner Situation gegenüber und war völlig damit einverstanden, dass ich diesen Tag aussetzen muss.

Als ich dann gestern (Montag) bei der Personalabteilung angerufen habe, habe ich gesagt, dass ich für Dienstag unglücklicher weise absagen muss und nicht kommen kann und meine Chef bescheid wüsste. Mir wurde daraufhin von der Mitarbeiterin (die auch Werkstudentin ist) am Telefon gedroht, dass ich eine Abmahnung erhalten würde. In Panik habe ich dann unüberlegt versucht mich zu retten, indem ich gesagt habe, dass ich nicht kommen kann weil ich krank bin.

Ja ich weiß, das ist falsch und ich fühle mich auch schlecht, aber ich hatte Angst in diesem Moment und wusste nicht was ich anderes sagen sollte im Eifer des Gefechts.

Wegen meiner Lüge dann musste ich mir anschließend eine Krankmeldung am Montag beim Arzt holen und dachte, dass die Situation "dank" meiner Notlüge damit geregelt sei.

Heute kam dann ein Anruf von der Personalabteilung, indem mir gesagt wurde, dass ich gekündigt wurde, daich falsche Informationen meinem Chef und der Personalabteilung gegeben habe.

Mir wurde auch gesagt, dass ich Donnerstag noch zur Arbeit gehen soll, wo ich keinen Sinn sehe und deshalb meinte das ich nicht kommen werde.

Meine Frage: was soll ich nun tun?
Da es zukünftige Arbeitsmöglichkeiten beeinflussen könnte würde ich wirklich ungern einen negativen Eintrag in mein Arbeitsregister bekommem.
Werde ich eine Abmahnung bekommen weil ich gelogen habe und/oder weil ich Donnerstag nicht hingehen werde?

Ich weiß dass meine Entlassung durch meine Lüge berechtigt ist aber ich bin sehr um meine Zukunft besorgt. Ich bin sehr neu auf dem Arbeitmarkt und habe deshalb noch kein richtiges Verständnis von diesem. Bezweifeln tue ich auch das ich für meine schon gearbeitet Zeit entschädigt werde.

Bei einer Recherche habe ich außerdem erfahren das viele andere Werkstudent ähnliche Erfahrungen machen mussten wo ihnen keine andere Möglichkeit gelassen wurde außer ihre Vorlesungen zu überspringen oder, so wie ich, zu lügen.

Ich bin unglaublich dankebar für jede Hilfe die mir gegeben werden kann.

-- Editiert von User am 8. November 2023 20:00

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17197 Beiträge, 6425x hilfreich)

Zitat (von Cookiemonster123):
Arbeitsregister

Was für ein 'Arbeitsregister'?
Mir scheint, du machst dir da zu viele Sorgen und Gedanken hinsichtlich deiner Zukunft.
Mir scheint weiter, dass du gar zu leicht 'in Panik' gerätst - daran solltest du arbeiten. Es beginnt mit Sachkunde - will sagen: solide Grundkenntnisse über Arbeitsrecht zu erwerben und sich eben nicht mehr derart irritieren zu lassen. Insofern könnte dich dieses Erlebnis auch wachgerüttelt haben, dass 'Arbeit' nicht nur eine fachlich-inhaltliche, sondern auch eine arbeitsrechtliche Dimension hat.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.421 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.994 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.