Kündigung beim falschen Arbeitgeber

29. Februar 2020 Thema abonnieren
 Von 
Frage11
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigung beim falschen Arbeitgeber

Hallo.

Hier mein Problem:

Ich habe meinen Arbeitsvertrag fristgerecht gekündigt, der Betriebsleiter hat unterschrieben und auch die Anschrift des Arbeitgebers ist korrekt.
Ich habe mich aber beim Namen des Arbeitgebers verschrieben: "Musterfirma AG" und nicht "Musterfirma xyz KG", die Schwesterfirma, bei der ich angestellt war.

Ist die Kündigung gültig?

Die Absicht ist schließlich klar und der Betriebsleiter hat unterschrieben.

Freue mich über Antworten oder Fingerzeige zu dem Thema.
Vielen Dank.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(15204 Beiträge, 5842x hilfreich)

Der AG könnte freilich rumzicken und Stress machen - das hast du nicht in der Hand.
Allerdings würde ich wohl davon ausgehen, dass die Kündigung 'angekommen' ist (sofern nicht ausdrücklich widersprochen wird) und mich dementsprechend verhalten.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12330.04.2020 12:15:00
Status:
Student
(2415 Beiträge, 568x hilfreich)

Zitat (von Frage11):
Ich habe meinen Arbeitsvertrag fristgerecht gekündigt, der Betriebsleiter hat unterschrieben und auch die Anschrift des Arbeitgebers ist korrekt.
Alles okay.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12330.04.2020 12:15:00
Status:
Student
(2415 Beiträge, 568x hilfreich)

BGB § 133 Auslegung einer Willenserklärung
Bei der Auslegung einer Willenserklärung ist der wirkliche Wille zu erforschen und nicht an dem buchstäblichen Sinne des Ausdrucks zu haften.

Der Willen der Kündigung ist auch bei der fehlerhaften Angabe der Rechtsform des Unternehmens weiterhin erkennbar.

Zusätzliches Indiz: Der Betriebsleiter hat die Kündigung gegengezeichnet.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12309.03.2020 10:55:15
Status:
Beginner
(84 Beiträge, 16x hilfreich)

Der Wille ist erkennbar. Aber an den falschen gerichtet. Versehentlich falsche Hausnummer, O.K. Bei einer Kündigung an falschen AG? Ob diese jetzt rechtswirksam ist? Man bezieht sich bei einer Kündigung auch auf den AV Datum vom.... da kann auch nochmal eingegrenzt werden.
Frage11 sollte sich die Kündigung von der korrekten Firma bestätigen lassen. Der BL gibt es ja weiter in die PA.
Mal nachhaken dort.

-- Editiert von tro13 am 02.03.2020 12:27

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.725 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.520 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen