Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
611.082
Registrierte
Nutzer

Kündigung eines befristeten Arbeitsvertrag

13.2.2019 Thema abonnieren
 Von 
Lani138
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigung eines befristeten Arbeitsvertrag

Schönen guten Abend,
ich arbeite derzeit in einem Immobilienbetrieb und habe einen befristeten Arbeitsvertrag. Dieser wurde am 16.1.19 vereinbart und ich möchte diesen auf Grund eines Umzuges in eine andere Region zum 1.4.19 Kündigen. Nun steht in meinem derzeitigen Arbeitsvertrag, dass ich mich an die geltenden Gesetzlichen Kündigungsfristen halten muss. Da ich zum 1.4.19 schon einen neuen Job in der neuen Region habe und auch den Vertrag unterschrieben haben, stellt sich mir nun die Frage zu wann ich Kündigen muss. Steht durch die Klausel in meinem derzeitigen Vertrag, die Standard Kündigungsfrist von vier Wochen?? Ergo ich reiche meine Kündigung zum 1.4.19, einfach vier Wochen vorher ein? .....

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14540 Beiträge, 5632x hilfreich)

Wenn es so ist, wie du schreibst, gilt die Kündigungsfrist von 4 Wochen zum 15 oder zum Ende des Monats. Wenn du allerdings Probezeit vereinbart hast, gilt eine Kündigungsfrist von 14 Tagen , wenn ist nach dem Gesetz geht.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
TidoZett
Status:
Praktikant
(597 Beiträge, 96x hilfreich)

Ich dachte man könnte befristete Arbeitsverträge nur außerordentlich kündigen..

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14540 Beiträge, 5632x hilfreich)

@tido
Dass befristete Verträge nur a.o. gekündigt werden können, trifft dann zu, wenn der AV keine Kündigungsmöglichkeit vorsieht. Hier sind aber wohl die gesetzlichen K-Fristen vereinbart.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
TidoZett
Status:
Praktikant
(597 Beiträge, 96x hilfreich)

aha ok, danke. Finde ich aber in Zusammenhang mit einem befristeten Vertrag dennoch irgendwie seltsam..

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14540 Beiträge, 5632x hilfreich)

.... schon richtig. Bei einem befristeten AV mit kurzer Laufzeit würde ich das auch so sehen, aber bei einer Laufzeit von 2 Jahren oder mehr (Befristung mit Sachgrund) sieht das durchaus anders aus, finde ich.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 230.455 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.906 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen