Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
613.993
Registrierte
Nutzer

Kündigung wegen Umkleidezeit

3. August 2022 Thema abonnieren
 Von 
Franzi931693
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigung wegen Umkleidezeit

Guten Abend zusammen,
ich arbeite seit ein paar Jahren bei Aldi Süd. Heute kam mein Chef aus heiterm Himmel zu mir und meinte, wenn ich mich nochmal einstempel und DANN erst umziehe werde ich gekündigt. Jeder weiß doch, dass Umkleidezeit keine Arbeitszeit ist. Ich stempel mich seit Jahren VOR dem Umziehen ein, ich meine das schon bei Ihm gesehen zu haben außerdem habe ich das mal so gelernt, dass wenn der AG verlangt das man Firmenkleidung trägt die Umkleidezeit zur Arbeiteszeit gehört. Ich habe das also jetzt gerade gegoogelt und hab verschiedene Meinungen dazu gefunden. Außschlaggebend ist anscheinend der Tarifvertrag. In meinem Arbeitsvertrag steht quasi auch fast nur drinnen, es gilt der Tarifvertrag, aber nicht welcher oder sonst irgendwas. Was steht also im Tarifvertrag? Ist Umkleidezeit Arbeitszeit?
Vielen Dank im voraus

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



19 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
Franzi931693
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Antwort, aber das hilft mir nicht. Erstens bin ich nicht im öffentlichen Dienst angestellt und zweitens weiß ich schon, dass Umkleidezeit Arbeitszeit ist, es sei den der Tarifvertrag sagt was anderes. Ich finde den aber nirgends...

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
spatenklopper
Status:
Unparteiischer
(9398 Beiträge, 3928x hilfreich)

Zitat (von Franzi931693):
Ich finde den aber nirgends...


Es dürfte der Manteltarifvertrag Einzelhandel sein.
Musst diesen dann nur passend für dein Bundesland suchen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
bostonxl
Status:
Student
(2421 Beiträge, 354x hilfreich)

Zitat (von Franzi931693):
Ich finde den aber nirgends...
Dann frag bei Verdi nach.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Franzi931693
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von spatenklopper):
Es dürfte der Manteltarifvertrag Einzelhandel sein.
Musst diesen dann nur passend für dein Bundesland suchen.


Danke. Trotzdem bin ich leider zu blöd den Tarifvertrag zu finden. Ich finde ohne Probleme Lohntabellen, aber nichts zu Umkleidezeiten oder sontigem...

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
spatenklopper
Status:
Unparteiischer
(9398 Beiträge, 3928x hilfreich)

Zitat (von Franzi931693):
Trotzdem bin ich leider zu blöd den Tarifvertrag zu finden.


Ähmm....

Mal mit google und "Manteltarifvertrag Einzelhandel (hier steht dein Bundesland)" versucht?
Bei mir kommt für jedes Bundesland als erster Treffer der Tarifvertrag als pdf.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Franzi931693
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von spatenklopper):
Ähmm....

Mal mit google und "Manteltarifvertrag Einzelhandel (hier steht dein Bundesland)" versucht?
Bei mir kommt für jedes Bundesland als erster Treffer der Tarifvertrag als pdf.


Sorry ich fühle mich gerade wie der erste Mensch der einen Pc verwendet. Wenn ich Manteltarifvertrag Einzelhandel Bayern goggle kommt eine Pdf aber von 2006. Wenn ich 2022 dahintersetze kommt kein Tarifvertrag. Den einzigen den ich finde ist von 2006. Das kann doch nicht der aktuelle sein oder?

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(24310 Beiträge, 4711x hilfreich)

Zitat (von Franzi931693):
wenn ich mich nochmal einstempel und DANN erst umziehe werde ich gekündigt

Ganz anders gefragt:
-Wie machen das denn deine KollegInnen?
-Brauchst du evtl. besonders lange, bis du die blaue Kluft anhast?
-Gehörst du zu den tarifentlohnten Beschäftigten?

-- Editiert von Anami am 04.08.2022 11:54

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Daskalos
Status:
Praktikant
(624 Beiträge, 132x hilfreich)

xxx

-- Editiert von Daskalos am 04.08.2022 12:00

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Daskalos
Status:
Praktikant
(624 Beiträge, 132x hilfreich)

Zitat (von Franzi931693):
Den einzigen den ich finde ist von 2006. Das kann doch nicht der aktuelle sein oder?


muss es auch nicht. Richte dich halt nach dem. Wenn dein Chefs besser weiß, soll er dir den aktuellen zeigen.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
spatenklopper
Status:
Unparteiischer
(9398 Beiträge, 3928x hilfreich)

Zitat (von Franzi931693):
Sorry ich fühle mich gerade wie der erste Mensch der einen Pc verwendet.


Jetzt wo ich aktiv danach gesucht habe, geht es mir ähnlich :cheers:

Zitat (von Franzi931693):
Das kann doch nicht der aktuelle sein oder?


Gut möglich, denn wenn es nur um Gehälter/Löhne geht, muss nicht immer der komplette TV überarbeitet werden. Die jeweils aktuellen Tarifrunden / Abschlüsse, können als Anlagen zum Vertrag aufgenommen werden.

Aber der Letzte sollte eigentlich von 2013 sein, wenn ich mich nicht irre.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Kalanndok
Status:
Lehrling
(1202 Beiträge, 192x hilfreich)

Hmm...
Hat der Chef mit der Aufforderung sich nicht umzuziehen nicht implizit kundgetan, dass ihm die Form, Farbe und Ausgetaltung der während der Arbeit getragenen Kleidung egal ist?

Also wenn Du Dich nicht in der Arbeitszeit umziehen sollst, dann arbeitest Du halt in der Kleidung, die Du zum Arbeitsbeginn anhattest.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
RrKOrtmann
Status:
Lehrling
(1160 Beiträge, 616x hilfreich)

„Was steht also im Tarifvertrag?"

$ 8 Tarifvertragsgesetz

„ Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die im Betrieb anwendbaren Tarifverträge sowie rechtskräftige Beschlüsse nach § 99 des Arbeitsgerichtsgesetzes über den nach § 4a Absatz 2 Satz 2 anwendbaren Tarifvertrag im Betrieb bekanntzumachen."

Die Rechtsordnung „erlaubt" dem bekanntmachungsverpflicheten Arbeitgeber, einen Arbeitnehmer durch Verheimlichen eines (Haus-)Tarifvertrags zu schädigen, ohne dem düpierten Arbeitnehmer gegenüber dadurch schadensersatzpflichtig zu werden.

RK

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Franzi931693
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Ganz anders gefragt:
-Wie machen das denn deine KollegInnen?
-Brauchst du evtl. besonders lange, bis du die blaue Kluft anhast?
-Gehörst du zu den tarifentlohnten Beschäftigten?

Die die ich gefragt habe machen das alle unterschiedlich. Manche kommen in Arbeitskleidung mache ziehen sich um, die einen stempeln davor, die anderen danach. "Schulterzucken"
Ja, zwei Minuten werdens schon sein. :D Nein im Ernst, ganz normal halt. Das lustige ist ja, dass der Chef sich auch umzieht und davor einstempelt. Nur kann ich ihm das schlecht ins Gesicht sagen, er ist Choleriker und extrem nachtragend. Wenn ich ihm sage, du machst das doch auch, ohne Beweise, werde ich das ziehmlich lange bereuen. Zum dritten Punkt. Jein. Ich bin in keiner Gewerkschaft. Bei uns werden alle nach der gleichen Tabelle bezahlt. In meinem Arbeitsvertrag steht auch, dass eben der Tarifvertrag alles regelt. Nur habe ich den nie bekommen. Ich habe Verdi angeschrieben, die schicken mir den aktuellen Tarifvertrag sofort zu, wenn ich bei ihnen eintrete. Mal überlegen ob sich das lohnt...

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Franzi931693
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Daskalos):
muss es auch nicht. Richte dich halt nach dem. Wenn dein Chefs besser weiß, soll er dir den aktuellen zeigen.

In dem von 2006 steht dazu leider nichts drinnen. Angeblich wurde das 2013 überarbeitet und hinzugefügt nur dass finde ich nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Franzi931693
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von RrKOrtmann):
„Was steht also im Tarifvertrag?"

$ 8 Tarifvertragsgesetz

„ Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die im Betrieb anwendbaren Tarifverträge sowie rechtskräftige Beschlüsse nach § 99 des Arbeitsgerichtsgesetzes über den nach § 4a Absatz 2 Satz 2 anwendbaren Tarifvertrag im Betrieb bekanntzumachen."

Die Rechtsordnung „erlaubt" dem bekanntmachungsverpflicheten Arbeitgeber, einen Arbeitnehmer durch Verheimlichen eines (Haus-)Tarifvertrags zu schädigen, ohne dem düpierten Arbeitnehmer gegenüber dadurch schadensersatzpflichtig zu werden.

Was willst du damit sagen? Der AG kann alles machen was er will? Ohne Konsequenzen?

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Kernell
Status:
Praktikant
(639 Beiträge, 111x hilfreich)

Bei einem cholerischen Chef der ohne zuvorige Abmahnung direkt mit Kündigung droht, lohnt sich die Mitgliedschaft bei verdi sogar ganz sicher. Dort bekommst Du ja nicht nur den Tarifvertrag, sondern auch noch umfassenden Arbeitsrechtschutz. Und den zu haben kann nicht schaden - insbesondere bei schwierigen Chefs oder belastenden Arbeitsverhältnissen.

Signatur:

Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, ich bin nur Laie in diesen Dingen.

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(102371 Beiträge, 37365x hilfreich)

Zitat (von Franzi931693):
Was willst du damit sagen?

Der AG kann Dir Weisungen erteilen und für Details auf den TV verweisen, nachlesen musst Du dann selber.
Führst Du die Weisungen nicht aus, kann er arbeitsrechtliche Maßnahmen ergreifen.

Der AG ist verpflichtet, Zugang zum TV zu verschaffen. Folgt er dieser Pflicht aber nicht, hat das keine Konsequenzen für den AG-
Der AN muss sich aber dennoch an die Details aus dem TV halten, will er arbeitsrechtliche Konsequenzen vermeiden.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Zuckerberg
Status:
Lehrling
(1240 Beiträge, 945x hilfreich)

Man könnte es auch so sehen:

Wann gestempelt wird, entscheidet der Arbeitgeber. Er hat ja auch entschieden (oder gibt das der Tarifvertrag vor?), dass überhaupt gestempelt wird.

Aber das Stempeln entscheidet nicht darüber, ob das Umziehen Arbeitszeit ist. Erfolgt erst das Umziehen und dann das Stempeln, aber kommt ein Gericht zu dem Ergebnis, dass das Umziehen zur Arbeitszeit gehört, dann könnte der Arbeitnehmer vielleicht (Fristen beachten!) vor demselben Gericht auch die Vergütung der Zeit für das Umziehen einklagen, obwohl diese Zeit nicht "gestempelt" war.

Manche Tarifverträge sehen für das Umziehen auch pauschal eine bestimmte Anzahl von Minuten (20?) vor, die zu vergüten sind. Gehen wir mal davon aus, dass das so wirksam ist: Wenn dann sowieso jeder für das Umziehen auf die (gestempelte) Arbeitszeit noch ein paar Minuten oben drauf bekommt, dann kann man das Umziehen nicht noch zusätzlich stempeln. Denn dann würde das Umziehen doppelt vergütet werden.

Ist der Vorgesetzte überhaupt kündigungsbefugt?

Nur wegen dem Vertrag würde ich keiner Gewerkschaft beitreten. Ich würde einen Kollegen oder im Internet nachfragen. Da dieser Vertrag wirklich viele Arbeitnehmer erfassen dürfte, sollte den auch irgendjemand vorliegen haben und dann auch gerne zur Verfügung stellen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 232.490 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.681 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen