Kündigungsfrist, Frage zu Bedeutung eines zusätzlichen Satzes

2. April 2024 Thema abonnieren
 Von 
HerrMüller123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigungsfrist, Frage zu Bedeutung eines zusätzlichen Satzes

Hallo zusammen,

bzgl. der Kündigungsfrist habe ich eine Frage zur Bedeutung/Einschätzung eines zusätzlichen Satzes. Leider ist der Vertrag mittlerweile recht alt, sodass mir die Bedeutung aus heutiger Sicht unklar ist.

Grundsätzlich regelt der Arbeitsvertrag die Kündigungsfrist entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen:
"Nach Ablauf der Probezeit ist eine Kündigung für beide Parteien nur unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfristen zulässig".

Allerdings gibt es nachfolgend den folgenden Satz:
"Verlängert sich die Kündigungsfrist für die Firma aus tariflichen oder gesetzlichen Gründen, gilt diese Verlängerung auch für den Arbeitnehmer."

Bedeutet dieser Satz nun, dass die verlängerten Kündigungsfristen nach Betriebszugehörigkeit auch für mich gelten? Oder bezieht sich dieser Satz nur auf rechtliche Änderungen, die ggf. nach Abschluss des Vertrags eingetreten sein könnten?

Vielen Dank vorab für eventuelle Einschätzungen.

-- Editiert von User am 2. April 2024 10:58

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
DerNeueNutzer
Status:
Beginner
(88 Beiträge, 3x hilfreich)

Zitat (von HerrMüller123):
Bedeutet dieser Satz nun, dass die verlängerten Kündigungsfristen nach Betriebszugehörigkeit auch für mich gelten?


Korrekt, genau das bedeutet der Satz

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
HerrMüller123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von DerNeueNutzer):
Korrekt, genau das bedeutet der Satz


Vielen Dank für die Einschätzung. Der Vertrag gilt seit dem 01. Juli 2012. Wenn ich mich nicht völlig verrechnet habe, sind es seit dem also 11 Jahre und 9 Monate. Dementsprechend sollte die Kündigungsfrist meinem Verständnis nach 4 Monaten entsprechen und die Kündigung demzufolge frühestens zum 31. August 2024 erfolgen können. Sehe ich das richtig?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17648 Beiträge, 6556x hilfreich)

Zitat (von HerrMüller123):
Leider ist der Vertrag mittlerweile recht alt, sodass mir die Bedeutung aus heutiger Sicht unklar ist.

Angemerkt: Der Vertrag war seinerzeit klar und ist es heute nicht weniger; ich habe erst gestutzt und dann geschmunzelt - 'recht alt .... unklar' klingt einigermaßen danach, als ob der Vertrag von 1567 wäre ...

Aber nein, es ist ganz gängige Praxis und rechtlich auch anerkannt, dem AN die gleichen K-Fristen aufzuerlegen wie dem AG.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
vacantum
Status:
Lehrling
(1190 Beiträge, 204x hilfreich)

Zitat (von HerrMüller123):
Dementsprechend sollte die Kündigungsfrist meinem Verständnis nach 4 Monaten entsprechen und die Kündigung demzufolge frühestens zum 31. August 2024 erfolgen können. Sehe ich das richtig?
Korrekt.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.363 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.645 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen