Kündigungsfrist - QUARTALSENDE

15. Mai 2010 Thema abonnieren
 Von 
starick
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 5x hilfreich)
Kündigungsfrist - QUARTALSENDE

Hallo,

habe bei 9jähriger Betriebszugehörigkeit eine Kündigungsfrist von 4 Monaten.
Am kommenden Mittwoch habe ich ein Vorstellungsgespräch.

A)Wenn der neue Arbeitgeber mich zum 01.10.10 nehmen möchte,wie regele ich das mit der Kündigung beim alten Arbeitgeber?

oder

B)Wenn der neue Arbeitgeber mich bereits früher-z.Bsp.1.7. oder 1.8. haben möchte,wie tue ich das mit den alten Arbeitgeber regeln?

Gerne würde ich für die lange Betriebszugehörigkeit auch eine Abfindung in Anspruch nehmen.

Viele Grüße

Jens


-----------------
""

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



19 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 2001x hilfreich)

die kündigungsfrist von vier monaten gilt vmtl. für deinen ag - wenn du kündigst, hast du einen monat - lies par 622 bgb. anderes gilt nur, wenn die längere k-frist im av auch für dich festgeschrieben wäre. nachlesen.

-----------------
"... nach bestem Wissen :) .
"Das ganze Leben ist ein Quiz ...""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
MitEtwasErfahrung
Status:
Lehrling
(1840 Beiträge, 485x hilfreich)

quote:
Gerne würde ich für die lange Betriebszugehörigkeit auch eine Abfindung in Anspruch nehmen.


In Deutschland gibt es keinen Anspruch auf Abfindungen, erst recht nicht, wenn Du selber kündigen willst.

Wenn Dich der AG loshaben will sind die Chancen für eine Abfindung in der Regel bei Betrieben >10 MA recht hoch.

quote:
habe bei 9jähriger Betriebszugehörigkeit eine Kündigungsfrist von 4 Monaten.


Wie Blaubär49 schon richtig geschrieben hat, gilt für den AN gesetzlich eine Kündigungsfrist von einem Monat. Es müsste das schon vertraglich oder tarifvertraglich anders geregelt sein. Also nicht nur im Arbeitsvertrag sondern auch im Tarifvertrag (falls vorhanden) nachlesen. Wenn nichts schriftlich festgelegt ist oder die Kündigungsfrist des AN größer als die des AGs ist, gilt immer die gesetzliche für den AN von einem Monat.


-----------------
"Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung! "

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
starick
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 5x hilfreich)

das heißt also;wenn ich den neuen Arbeitsplatz bekomme und habe einen neuen Arbeitsvertrag,dann kann ich beim alten AG dann zum 1.7. oder 1.8. oder 1.10. kündigen und muß da nichts weiterbeachten?
muß ich dann bis zum letzten Tag dann meinen Urlaub genommen haben?

Viele Grüße

Jens


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47275 Beiträge, 16744x hilfreich)

Du solltest in Deinem Arbeitsvertrag oder dem für Dich gültiger Tatifvertrag nachschauen, welche Kündigungsfrist vereinbart ist.

Sollte nichts vereinbart sein, gilt fü den AN die gesetzliche Kündigungsfrist von 4 Wochen (nicht einem Monat) zum 15. oder zum Monatsende.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
starick
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 5x hilfreich)

hab nachgeschaut,da steht für AN zum Ende eines Monates...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
starick
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 5x hilfreich)


habe nochmals nachgeschlagen und die entsprech.Passagen herausgeschrieben.Bei Manteltarifvertrag steht:

"Für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses gelten,soweit in diesem Manteltarifvertrag nichts anderes bestimmt ist,die gesetzlichen Bestimmungen.Bei beiderseitiger Kündigungsfrist beträgt nach Ablauf der Probezeit 1 Monat zum Ende eines Kalendermonates.Ergebnisniederschrift:Im Arbeitsvertrag können jeweils längere Fristen vereinbart werden."

Aber im Arbeitsvertrag steht:
"Der Vertrag kann von jedem Vertragspartner mit einer Frist von sechs Wochen zum Quartalsende gekündigt werden."

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
MitEtwasErfahrung
Status:
Lehrling
(1840 Beiträge, 485x hilfreich)

quote:
Aber im Arbeitsvertrag steht:
"Der Vertrag kann von jedem Vertragspartner mit einer Frist von sechs Wochen zum Quartalsende gekündigt werden."


Das gilt leider. Selbst wenn Sie heute kündigen, wäre Ihr letzter Arbeitstag der 30.9.

Wenn Sie früher das Arbeitsverhältnis beenden wollen, müssen Sie sich mit dem AG einigen.


-----------------
"Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung! "

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
starick
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 5x hilfreich)

wäre es dann aber nicht erst zum 30.6.,wenn ich bis Ende mai kündigen würde?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
MitEtwasErfahrung
Status:
Lehrling
(1840 Beiträge, 485x hilfreich)

quote:
wäre es dann aber nicht erst zum 30.6.,wenn ich bis Ende mai kündigen würde?


Hab mich geirrt, dachte der Mai wäre schon weiter fortgeschritten. Wenn Sie nach meiner unverbindlichen Rechnung am 19. Mai noch dem AG die Kündigung zukommen lassen, dann läuft das Arbeitsverhältnis nur noch bis zum 30.6.2010.


-----------------
"Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung! "

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
starick
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 5x hilfreich)

also wenn ich die kündigung erst ab 25.5.einreiche,dann ist es schon zu spät für Kündigung zum 30.06.10?
kann ich die Kündigung auch per post einreichen?
wichtig ist ja das Datum im Kündigungsschreiben oder wann die Kündigung eingeht?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
maestro1000
Status:
Lehrling
(1300 Beiträge, 729x hilfreich)

Nun ,
in der Praxis hängt das Entgegenkommen des alten AGs für eine Aufhebung stark von der Firmensituation ab.
Ist die wirtschaftliche Lage gerade schlecht und durch einen frühzeitigen Weggang des AN entstehen keine gravierenden Nachteile rennt man beim AG offene Türen ein.

Im Zweifelsfall sollte man mit dem neuen AG auch variable Einstiegstermin in Abhängigkeit vom Abgang beim alten AG im Vertrag machen. Dann erfährt man auch wie ernst es einem etwaigen neuen AG mit einem ist



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
MitEtwasErfahrung
Status:
Lehrling
(1840 Beiträge, 485x hilfreich)

quote:
also wenn ich die kündigung erst ab 25.5.einreiche,dann ist es schon zu spät für Kündigung zum 30.06.10?


Ist leider so.

quote:
kann ich die Kündigung auch per post einreichen?
wichtig ist ja das Datum im Kündigungsschreiben oder wann die Kündigung eingeht?



Per Post geht auch, wesentlich ist jedoch immer, wann die Kündigung zugestellt ist und da macht man daher am besten mit Einschreiben oder unter Zeugen um den Zugang im Streitfall beweisen zu können.


-----------------
"Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung! "

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
starick
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 5x hilfreich)

Habe nun nach meinen Vorstellungsgespräch heute die mündliche Zussage telefonisch für die Stelle bekommen.
Lt.Aussage soll ich am besten gleich zu meinen alten Arbeitgeber gehen und zum 15.6. oder bzw. zum 01.07. kündigen.
Mein Einwand war,das ich was schriftliches für mich brauche,das ich die neue Stelle habe.Die Antwort war,das ich ein Schreiben bekomme,wo dies mir bestätigt wird.
Aber brauche ich nicht erst ein Arbeitsvertrag schriftlich?
Eine Kündigung zum 15.6. ist diese machbar?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8067x hilfreich)

Zur Frage des Datums, die ja nun ausgiebig hier erläutert wurde,
schreiben Sie ja selber:

"Aber im Arbeitsvertrag steht:
Der Vertrag kann von jedem Vertragspartner mit einer Frist von sechs Wochen zum Quartalsende gekündigt werden."

Das gilt, da lässt sich nichts dran drehen.
Außer Sie reden mit dem AG über einen Aufhebungsvertrag. Dabei würde ich nicht um eine Abfindung pokern, das kann schiefgehen. Sie haben ja anscheinend das größere Interesse, aus dem Arbeitsvertrag entlassen zu werden und das merkt ja auch der AG. Wie würden Sie denn die Bitte um den Aufhebungsvertrag begründen?

Ihr Einwand gegenüber dem neuen AG hätte auch sein müssen, dass Sie die Kündigungsfrist im Vertrag beachten müssen.
Darauf dürfte Ihr neuer Arbeitgeber ja auch Wert legen, wenn Sie eines Tages bei ihm kündigen sollten. Das muss er verstehen, dass die Kündigungsfrist eingehalten werden muß.

Worauf bezieht sich Ihre Frage, ob Sie nicht erst einen AV schriftlich bräuchten?
Wofür?
Besser isses natürlich immer, den in der Hand zu haben.




-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
starick
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 5x hilfreich)

Was passiert mit der Zahlung vermögenswirksamen Leistungen vom alten AG?
Was passiert mit den Urlaubsgeld,was ich mit den Junigehalt bekomme,wenn ich z.1.07.10 kündigen tue?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
starick
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 5x hilfreich)

Nun habe ich heute vom neuen AG erfahren,das ich den AV frühestens zum 01.06.10 bekomme.Aber wenn ich danach(nach Erhalt des AV) kündige,kann ich ja die Kündigungsfrist zum 01.07.10 nicht einhalten.
Soll ich trotzdem warten,bis ich am kommenden Dienstag mein AV habe und dann kündigen?
Dann komme ich aber nur mit einem Aufhebungsvertrag heraus

Oder soll ich es riskieren, diese Woche die Kündigung einzureichen?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
MitEtwasErfahrung
Status:
Lehrling
(1840 Beiträge, 485x hilfreich)

quote:
Oder soll ich es riskieren, diese Woche die Kündigung einzureichen?


Das sollten Sie nicht, da es so oder so schön zu spät ist für die Einhaltung der Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Quartalsende . Wie ich schon schrieb, hätten Sie bis zum 19. Mai kündigen müssen.

Es wird Ihnen fast nur einen einvernehmliche Lösung übrigbleiben.

Falls diese nicht zustande kommt, können Sie natürlich ab dem 1.7. fernbleiben, riskieren jedoch eine verhaltensbedingte Kdg. beim alten Arbeitgeber.

Die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch, dass diese bei einer Klage in der Güteverhandlung vor dem Arbeitsgericht in eine betriebsbedingte umgewandelt wird, falls dann dort der alte AG nachgibt (was recht häufig erfolgt, da die Gerichte es ungern sehen, wenn den AN Steine in die weitere berufliche Laufbahn gelegt werden). Evtl. müssen Sie finanzielle Abstriche machen (kein Urlaubsgeld, nur teilweise Auszahlg. des Juni-Gehalts, ist Verhandlungssache). Eine einvernehmliche Lösung vorher wäre auf jeden Fall besser.


-----------------
"Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung! "

-- Editiert am 25.05.2010 12:25

-- Editiert am 25.05.2010 12:40

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Schalkefan
Status:
Lehrling
(1200 Beiträge, 189x hilfreich)

quote:
Nun habe ich heute vom neuen AG erfahren,das ich den AV frühestens zum 01.06.10 bekomme.Aber wenn ich danach(nach Erhalt des AV) kündige,kann ich ja die Kündigungsfrist zum 01.07.10 nicht einhalten.


Haben Sie die vorherigen Beitraege nicht gelesen/nicht verstanden?

Sie koennen sowieso NICHT zum 01.07. Kuendigen, da sie lt. ihrem Arbeitsvertrag nur mit einer Frist von 6 Wochen zum QUARTALSENDE kuendigen koennen. Naechstmoegliches Quartalsende waere bei Ihnen der 30.09. Erst zu diesem Datum koennen Sie kuendigen. Diese Kuendigung muss spaetestens 6 Wochen vor dem 30.09. zugehen. Zum 01.07. geht jedenfalls gar nix!

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
starick
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 5x hilfreich)

entweder
ich warte ab,bis ich den neuen AV unterschrieben habe (1.6.10)und dann teile ich den alten AG(per Aufhebungsvertrag) mit,das ich zum 30.06.10 raus möchte aus den Arbeitsverhältniss

Risiko hier:
der alte AG stimmt den Aufhebungsvertrag nicht zu und dann hocke ich auf den neuen AV z.01.07.10 und dann?

oder:

ich teile dem alten Arbeitgeber jetzt mit,das ich zum 30.06.10 aus dem Arbeitsverhältniss rausmöchte(Aufhebungsvertrag),habe aber noch den neuen Arbeitsvertrag nicht unterschrieben.weiß dann aber,ob es zum 01.07.10 machbar ist oder nicht und kann es den neuen AG mitteilen.

Risiko hier:

der neue AV kommt nicht zustande.

Bin irgendwie in der zwickmühle,was ich nun mache?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.865 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen